Juno Awards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shania Twain mit einer Juno-Award-Trophäe, 2011

Die Juno Awards werden jährlich von der Canadian Academy of Recording Arts and Sciences (CARAS) an kanadische Musiker verliehen. Die Junos entstanden 1970 aus den Gold Leaf Awards, die vom RPM Magazin veranstaltet wurden. Die CARAS wurde 1975 gegründet, um das Juno-Programm einzuführen.

Die Auszeichnungen würdigen künstlerische und technische Ausführungen in allen Stilen kanadischer Musik. Neue Mitglieder der Canadian Music Hall of Fame werden bei der Preisverleihung offiziell vorgestellt.

Kategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Kategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spezialkategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Kategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veranstaltungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1991 wurden die Juno Awards ausschließlich in Toronto veranstaltet. Seitdem werden die Veranstaltungen abwechselnd in größeren Städten abgehalten.

Datum Stadt Veranstaltungsort Moderator(en) Übertragung
23. Februar 1970 Toronto St. Lawrence Hall George Wilson keine
22. Februar 1971 Toronto St. Lawrence Hall George Wilson keine
28. Februar 1972 Toronto Inn on the Park George Wilson keine
12. März 1973 Toronto Inn on the Park George Wilson CBC Radio
25. März 1974 Toronto Inn on the Park George Wilson keine
24. März 1975 Toronto Canadian National Exhibition Paul Anka CBC Television
15. März 1976 Toronto Ryerson University John Allan Cameron CBC Television
16. März 1977 Toronto Fairmont Royal York David Steinberg CBC Television
28. März 1978 Toronto Harbour Castle Hilton David Steinberg CBC Television
21. März 1979 Toronto Harbour Castle Hilton Burton Cummings CBC Television
2. April 1980 Toronto Harbour Castle Hilton Burton Cummings CBC Television
5. Februar 1981 Toronto O'Keefe Centre Andrea Martin CBC Television
14. April 1982 Toronto Harbour Castle Hilton Burton Cummings CBC Television
5. April 1983 Toronto Harbour Castle Hilton Burton Cummings und Alan Thicke CBC Television
5. Dezember 1984 Toronto Exhibition Place Joe Flaherty und Andrea Martin CBC Television
4. November 1985 Toronto Harbour Castle Hilton Andrea Martin und Martin Short CBC Television
10. November 1986 Toronto Harbour Castle Hilton Howie Mandel CBC Television
2. November 1987 Toronto O'Keefe Centre Howie Mandel CBC Television
1988 keine Veranstaltung
12. März 1989 Toronto O'Keefe Centre André-Philippe Gagnon CBC Television
18. März 1990 Toronto O'Keefe Centre Rick Moranis CBC Television
3. März 1991 Vancouver Queen Elizabeth Theatre Paul Shaffer CBC Television
29. März 1992 Toronto O'Keefe Centre Rick Moranis CBC Television
21. März 1993 Toronto O'Keefe Centre Céline Dion CBC Television
20. März 1994 Toronto O'Keefe Centre Roch Voisine CBC Television
26. März 1995 Hamilton Copps Coliseum Darsteller der Serie This Hour Has 22 Minutes CBC Television
10. März 1996 Hamilton Copps Coliseum Anne Murray CBC Television
9. März 1997 Hamilton Copps Coliseum Jann Arden CBC Television
22. März 1998 Vancouver Rogers Arena Jason Priestley CBC Television
7. März 1999 Hamilton Copps Coliseum Mike Bullard CBC Television
12. März 2000 Toronto Rogers Centre The Moffatts CBC Television
4. März 2001 Hamilton Copps Coliseum Rick Mercer CBC Television
14. April 2002 St. John’s Mile One Centre Barenaked Ladies CTV
6. April 2003 Ottawa Scotiabank Place Shania Twain CTV
4. April 2004 Edmonton Rexall Place Alanis Morissette CTV
3. April 2005 Winnipeg MTS Centre Brent Butt CTV
2. April 2006 Halifax Halifax Metro Centre Pamela Anderson CTV
1. April 2007 Saskatoon Credit Union Centre Nelly Furtado CTV
6. April 2008 Calgary Scotiabank Saddledome Russell Peters CTV
29. März 2009 Vancouver Rogers Arena Russell Peters CTV
18. April 2010 St. John’s Mile One Centre keine Moderation CTV
27. März 2011 Toronto Air Canada Centre Drake CTV
1. April 2012 Ottawa Scotiabank Place William Shatner CTV
21. April 2013 Regina Brandt Centre Michael Bublé CTV
30. März 2014 Winnipeg MTS Centre Classified, Johnny Reid und Serena Ryder CTV
15. März 2015 Hamilton Copps Coliseum Jacob Hoggard CTV
3. April 2016 Calgary Scotiabank Saddledome Jann Arden und Jon Montgomery CTV
2. April 2017 Ottawa Canadian Tire Centre Bryan Adams und Russel Peters CTV
25. März 2018 Vancouver Rogers Arena Michael Bublé CBC Television
17. März 2019 London Budweiser Gardens Sarah McLachlan CBC Television
29. Juni 2020 Online-Veranstaltung Online-Veranstaltung Odario Williams und Damhnait Doyle CBC Gem

Allan Waters Humanitarian Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2006 bis 2018 wurde im Rahmen der Juno Awards von der CARAS der Allan Waters Humanitarian Award vergeben. Er richtet sich an kanadische Musiker, die ihre Bekanntheit für humanitäre Ziele eingesetzt haben. Preisträger waren Bruce Cockburn, Tom Jackson, Paul Brandt, Sarah McLachlan, Bryan Adams, Neil Young, Simple Plan, Tom Cochrane, Chantal Kreviazuk und Raine Maida, Rush, Arcade Fire, Buffy Sainte-Marie und Gary Slaight.

Juno Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2004 wird im Rahmen der Juno Awards ein Eishockey-Spiel um den Juno Cup ausgetragen. Bei dem Spiel handelt es sich um eine Benefizveranstaltung zugunsten von MusiCounts, einer Wohltätigkeitsorganisation, die sich um musikalische Bildung kümmert und die von der CARAS betrieben wird, die auch die Verleihung des Juno Award ausrichtet. Der JunoCup hat bislang mehr als 700.000 Dollar für MusiCounts eingebracht. Das Spiel wird immer zwischen dem Team NHL Greats, das aus ehemaligen Profispielern der National Hockey League besteht, und einem Team namens The Rockers, das aus Rockmusikern besteht, ausgetragen. Die NHL Greats haben bisher fast jedes Spiel gewonnen. Lediglich 2009 und 2019 konnten sich die Rockers durchsetzen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Juno Award – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien