Jupiter Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Band Jupiter Jones. Zu ihrem gleichnamigen Album siehe Jupiter Jones (Album).
Jupiter Jones
Jupiter Jones bei der 1 Live Krone 2014.
Jupiter Jones bei der 1 Live Krone 2014.
Allgemeine Informationen
Genre(s) Punkrock, Indie-Rock, Pop
Gründung Herbst 2002
Website www.jupiter-jones.de
Gründungsmitglieder
Nicholas Müller (bis 2014)
Sascha Eigner
Michael Stadtfeld (bis 2004)
Marco Hontheim (Hont)
Aktuelle Besetzung
Sven Lauer (seit 2014)
Sascha Eigner
Andreas Becker (Becks) (seit 2009)
Marco Hontheim (Hont)
Ehemalige Mitglieder
Michael Stadtfeld (bis 2004)
Klaus Hoffmann (Klaus Jones) (2004–2009)
Nicholas Müller (2002–2014)
Jupiter Jones (2009)

Jupiter Jones ist eine Band aus der Eifel, die 2011 durch den Titel Still einem größeren Publikum bekannt wurde und einen Echo erhielt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die im Herbst 2002 auf einer Party in der Eifel gegründete Band benannte sich nach dem jugendlichen Detektiv Jupiter Jones (im Deutschen Justus Jonas) aus der englischsprachigen Originalversion der Buch- und Hörspielreihe Die drei ???. Typisch für die Band sind die anspruchsvollen deutschen Texte.[1] Jupiter Jones veröffentlicht beim bandeigenen Label Mathildas und Titus Tonträger, das ebenfalls nach Figuren aus Die drei ??? benannt ist.

Die erste Demo der Band, Auf das Leben, wurde bereits im Gründungsjahr aufgenommen und im Internet zum Download angeboten. In der Folge waren sie unter anderem als Vorband für Muff Potter, die Donots und The (International) Noise Conspiracy aktiv. Im November 2003 erreichten sie den zweiten Platz beim Rockbuster-Newcomercontest des Landes Rheinland-Pfalz, der vom SWR-Radiosender DASDING präsentiert wird.[2] Den ersten großen eigenständigen Auftritt spielte Jupiter Jones 2004 auf dem Southside Festival. Im Oktober des gleichen Jahres erschien das Debüt-Album Raum um Raum. Der darauf enthaltene Titel Reiß die Trauer aus den Büchern wurde 2005 auf Platz 1 der Newcomersendung Netzparade des Radiosenders Dasding gewählt.

2007 erschien das zweite Album Entweder geht diese scheussliche Tapete – oder ich. In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut spielte Jupiter Jones im gleichen Jahr eine 10-tägige Tour in Bulgarien. Im Jahr darauf folgte ein Festivalauftritt in Ankara vor etwa 7000 Zuschauern. 2008 spielte Jupiter Jones ein Unplugged-Konzert im Kapuzinerkloster Cochem, das mitgeschnitten wurde und unter dem Titel … Leise sowohl als DVD als auch als Album erschien. 2009 war die Band eine der „Talents“ in der Förderung der Volkswagen Sound Foundation. Seitdem gehört sie zur sogenannten „Sound Foundation Family“.[3] In diesem Jahr erschien auch das dritte Studioalbum Holiday in Catatonia, auf dem Jana Pallaske als Gastsängerin zu hören ist.

Im August 2010 unterschrieb die Band einen Vertrag bei Columbia Berlin (Sony).[4] Mathildas und Titus Tonträger bleibt als Label jedoch weiterhin beteiligt. Das erste Album auf dem Major-Label erschien am 25. Februar 2011 unter dem Titel Jupiter Jones und beinhaltet zwölf Titel, darunter die Singleauskopplung Still, die als CD am 4. März erschien, aber bereits zuvor auf der Website der Band in zwei Versionen als Video zu sehen war (Original-Video und Live-Akustik-Auftritt in der ARD). Es gibt zum Lied Still auch ein offizielles Musikvideo.[5] Am 13. April 2011 hatten Jupiter Jones in einer Folge von Hand aufs Herz einen Auftritt mit ihrem Lied Still.[6][7] Still wurde im April 2011 zum meistgespielten deutschsprachigen Lied im deutschen Radio.[8]

Im Mai und Juni 2011 trat die Band beim Schlossgrabenfest in Darmstadt sowie auf dem Hurricane- und dem Southside-Festival auf.[9][10] Am 15. Juni 2011 sang und spielte die Gruppe live im Sat1-Frühstücksfernsehen ihr Lied Immer für immer, das sie am 1. Juli 2011 auch in der Sendung on tape bei ZDFkultur präsentierte und bereits am 12. März 2011 für die Radio Bremen-Sendung Buten un Binnen aufgeführt hatte.[11][12][13] Am 29. September 2011 traten sie mit dem Song beim Bundesvision Song Contest für Rheinland-Pfalz an und belegten den sechsten Platz.

Am 5. Oktober 2012 erschien in den Niederlanden eine niederländischsprachige Coverversion des Liedes „Still“ der zeeländischen Band Bløf unter dem Namen „Zo stil“.[14] Die Coverversion belegte Platz 14 der niederländischen Charts.[15]

Am 11. Oktober 2013 veröffentlichte Jupiter Jones ihr sechstes Album Das Gegenteil von Allem. Als erste Single wurde am 27. September 2013 das Lied Rennen + Stolpern veröffentlicht, das sich am 11. Oktober 2013 in den Charts platzieren konnte. Mit der Veröffentlichung des neuen Albums sollte vom 7. März 2014 bis 26. April 2014 die Das Gegenteil von Allem Tour 2014 miteinhergehen. Am 3. März 2014 wurden aber alle Termine der Konzerttour abgesagt, da Sänger Nicholas Müller an Angststörungen leidet.[16] Am 14. Mai 2014 gab die Band über Facebook bekannt, dass Nicholas Müller aufgrund seiner Krankheit die Band verlasse und diese mit einem neuen Sänger fortgeführt werden solle. Im Einvernehmen aller Beteiligten wurde der alte Freund der Band Sven Lauer als neuer Sänger vorgestellt.

Im Juli 2014 erschien das noch mit Nicholas Müller aufgenommene Live-Album Glory.Glory.Hallelujah, auf dem Titel aller vorhergehenden Alben enthalten sind. Des Weiteren wurde für den Sommer desselben Jahres die erste Single gemeinsam mit Lauer angekündigt und Planungen an einem neuen Album kundgetan.[17]

Mit dem Lied Plötzlich hält die Welt an trat Jupiter Jones am 20. September 2014 für Rheinland-Pfalz beim Bundesvision Song Contest 2014 an und erreichte den zweiten Platz.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Die Band veranstaltet jedes Jahr ein Sommer- sowie ein Jahresabschlusskonzert. In der Regel finden die Sommerkonzerte in Trier im ExHaus, die Jahresabschlusskonzerte in Köln in verschiedenen Locations (beispielsweise im Gloria-Theater oder in der Live Music Hall) statt. Bei diesen Konzerten gibt die Band Newcomern (beispielsweise The Bandgeek Mafia) die Gelegenheit, vor einem größeren Publikum zu spielen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2012: ECHO in der Kategorie Radio-ECHO für Still

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[18] Anmerkung
DE AT CH
2004 Raum um Raum Erstveröffentlichung: 2004
2007 Entweder geht diese scheußliche Tapete - oder ich Erstveröffentlichung: 8. Juni 2007
2009 Holiday in Catatonia 97
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2009
2011 Jupiter Jones 14
(34 Wo.)
18
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Februar 2011
2013 Das Gegenteil von Allem 5
(5 Wo.)
65
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 2013
2014 Glory.Glory.Hallelujah (live) 32
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juli 2014

Weitere Alben[Bearbeiten]

  • 2004: Raum um Raum (Mathildas Special Edition) (CD/Download, Mathildas und Titus’ Tonträger)
  • 2008: … leise (Jupiter Jones unplugged im Kapuzinerkloster Cochem) (CD/DVD, Mathildas und Titus’ Tonträger)

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[18] Anmerkung
DE AT CH
2007 Wir sind ja schließlich nicht Metallica
Entweder geht die scheußliche Tapete - oder ich
Erstveröffentlichung: 2007
2011 Still
Jupiter Jones
10
(52 Wo.)
2
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. März 2011
ImmerFürImmer
Jupiter Jones
59
(1 Wo.)
59
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 2011
2012 Nordpol/Südpol
Jupiter Jones
92
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. März 2012
(feat. Chapeau Claque)
2013 Rennen + Stolpern
Das Gegenteil von Allem
23
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 2013
2014 Zuckerwasser
Das Gegenteil von Allem
Erstveröffentlichung: 28. Februar 2014

Weitere Singles[Bearbeiten]

  • 2009: Das Jahr in dem ich schlief (Download)
  • 2009: Nordpol, Südpol (feat. Jana Pallaske)
  • 2010: Still (Akustik) (Jahresabschluss 2010, Download)
  • 2013: Denn sie wissen was sie tun (feat. Ferris MC und Jennifer Weist) (Download)

EPs[Bearbeiten]

  • 2002: Auf das Leben! (Demo-EP, nur zum Download auf der Website)
  • 2003: Split-EP Jupiter Jones vs. Springtime (EP)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jupiter Jones – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12039895/1174144/Hinter-der-Laermwand.html
  2. http://www.rockbuster.de/archiv.php?cat=2
  3. Jupiter Jones in der Sound Foundation Family
  4. http://www.volksfreund.de/2514540 Die Eifeler Rockband Jupiter Jones im Interview, Trierischer Volksfreund/volksfreund.de, 8. August 2010
  5. http://www.viva.tv/musik/artists/misc/videos/still-615063
  6. http://www.sat1.de/hand-aufs-herz/am-set/video/clips/clip_exklusiver-ausschnitt-aus-der-jupiter-jones-folge_156480/
  7. http://www.sat1.de/hand-aufs-herz/video/clips/clip_jupiter-jones-im-chulos-ganzer-auftritt_171086/
  8. http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/kultur/Kultur-in-der-Region-Mit-Still-und-Stil-geht-s-ganz-nach-oben;art764,2763892
  9. http://www.unser-luebeck.de/content/view/3048/283/
  10. Fest beginnt heute: Musik am Schlossgraben
  11. http://www.sat1.de/ratgeber_magazine/ffs/video/clips/clip_jupiter-jones-immer-fuer-immer_189838/
  12. Video Jupiter Jones – Immer für immer in der ZDFmediathek, abgerufen am 30. Januar 2014 (offline)
  13. http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/video23602-popup.html
  14. http://nieuwstehits.nl/2012/10/05/blof-zo-stil/
  15. http://www.dutchcharts.nl/showitem.asp?interpret=Bl%F8f&titel=Zo+stil&cat=s
  16. Krankheitsbedingte Absage Jupiter Jones. FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH, 3. März 2014, abgerufen am 3. März 2014.
  17. piranha: Jupiter Jones – vom Abschiednehmen und Weitergehen von Lars Schmeink
  18. a b Chartquellen: DE AT CH