Jurassic World: Ein neues Zeitalter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher Titel Jurassic World: Ein neues Zeitalter
Originaltitel Jurassic World Dominion
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2022
Länge Kinofassung:
147 Minuten
Extended Edition (BD):
160 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 12[2]
Stab
Regie Colin Trevorrow
Drehbuch Colin Trevorrow,
Emily Carmichael
Produktion Frank Marshall,
Patrick Crowley
Musik Michael Giacchino
Kamera John Schwartzman
Schnitt Mark Sanger
Besetzung
Synchronisation
Chronologie
← Jurassic World: Das gefallene Königreich

Jurassic World: Ein neues Zeitalter (Originaltitel: Jurassic World Dominion) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film von Regisseur Colin Trevorrow, der am 8. Juni 2022 in die deutschen und zwei Tage später in die US-amerikanischen Kinos kam. Es handelt sich um den 6. Spielfilm innerhalb der Jurassic-Park-Filmreihe und um eine Fortsetzung zu Jurassic World: Das gefallene Königreich aus dem Jahr 2018.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vier Jahre nachdem die junge Maisie Lockwood Dinosaurier in die Welt freigelassen hat, sind die Urzeitechsen Bestandteil des globalen Ökosystems geworden. Da es trotzdem immer wieder zu Zwischenfällen mit Menschen kommt, hat das Gentechnik-Unternehmen Biosyn unter der Leitung von Lewis Dodgson damit begonnen, die Dinosaurier in ein geschütztes Reservat in den Alpen umzusiedeln. Der Tierschutz soll der Firma allerdings nur ein positives Image verleihen; Dodgson möchte insgeheim eigentlich die weltweite Landwirtschaft kontrollieren. Dafür entwickelte der bei Biosyn angestellte Dr. Henry Wu gentechnisch veränderte Heuschrecken, die große Teile der Ernten in den Vereinigten Staaten zerstören. Im Zuge der Modifizierung unterlief Wu allerdings ein folgenschwerer Fehler, durch den sich die Heuschrecken exponentiell vermehren und nahezu unsterblich sind.

In Texas wird Dr. Ellie Sattler auf die Heuschrecken aufmerksam gemacht und schöpft Verdacht, als sie sieht, dass die Insekten das von Biosyn entwickelte Getreide nicht angreifen. Daraufhin kontaktiert sie ihren ehemaligen Partner Dr. Alan Grant, der als Zeuge bei ihren anstehenden Ermittlungen dienen soll. Beide erhalten auf Einladung von Biosyn-Mitarbeiter Dr. Ian Malcolm Zutritt zum Unternehmenssitz in den Alpen, wo Ellie Beweise für eine durch Biosyn verursachte Heuschreckenplage finden möchte. Ihr alter Bekannter Ian Malcolm entpuppt sich dabei als geheimer Verbündeter, als er ihr ein Zutrittsarmband für die Biosyn-Labore übergibt und sich damit gegen Dodgson stellt.

Gleichzeitig leben Owen Grady und Claire Dearing in einer abgelegenen Waldhütte in der Sierra Nevada, wo sie ihre Ziehtochter Maisie vor der Öffentlichkeit verstecken. Als geklonter Mensch hat das junge Mädchen allerlei Aufmerksamkeit von verschiedensten Interessengruppen auf sich gezogen und darf daher nicht einmal die nahegelegene Stadt aufsuchen. Trotzdem kann der Wilderer Rainn Delacourt die Familie aufspüren und neben Maisie auch Beta – die Tochter vom Velociraptor Blue – entführen. Über ihren CIA-Kontakt Franklin Webb können Owen und Claire herausfinden, dass Maisie wohl auf einem Dinosaurier-Schwarzmarkt in Malta übergeben werden soll. Vor Ort bekommen die beiden Unterstützung vom ehemaligen Raptorentrainer Barry Sembène, der nunmehr für die französische Polizei arbeitet.

Auf dem maltesischen Schwarzmarkt können Owen und Claire Delacourt und dessen Kontaktperson Soyona Santos aufspüren. Es kommt zum Kampf, bei dem Santos zum Töten abgerichtete Dinosaurier auf Barry und seine Einsatzkräfte hetzt. Owen kann Santos stellen und erfährt so, dass Maisie ins Schutzreservat von Biosyn gebracht wurde. Claire hat währenddessen die Bekanntschaft der Pilotin Kayla Watts gemacht, die die entführte Maisie nach Malta flog und sich daher nun schuldig fühlt. Das Trio kann den abgerichteten Dinosauriern per Flugzeug entkommen und macht sich auf den Weg in die Alpen. Vor Ort wird die Maschine von einem Flugsaurier angegriffen, weshalb Claire per Schleudersitz und Fallschirm über dem Schutzreservat abspringt. Owen und Kayla stürzen hingegen mit dem Flugzeug in einen zugefrorenen See ab und retten sich vor den Sauriern in die Biosyn-Einrichtung.

Im Biosyn-Hauptquartier wird Maisie von Dr. Henry Wu über ihre Entführung aufgeklärt. Der Gentechniker erhofft sich von ihr Aufschlüsse über die Lösung der Heuschreckenplage. Wie er dem jungen Mädchen offenbart, war Maisies Mutter Charlotte Lockwood an einer tödlichen Krankheit erkrankt, konnte die Zellen ihrer Tochter aber modifizieren und Maisie so heilen. Auch Beta, deren Mutter Blue sich selbst fortgepflanzt hat, soll Antworten liefern. Maisie möchte allerdings nicht als Versuchsobjekt dienen, flieht und trifft daraufhin auf Alan Grant und Ellie Sattler. Beide Wissenschaftler nehmen das Mädchen unter ihre Fittiche und wollen die Einrichtung mit den zuvor genommenen Proben der Heuschrecken wieder verlassen. Im Schutzreservat treffen die drei zunächst auf Ian Malcolm und später auf Owen und Claire.

Lewis Dodgson wird von Ramsay Cole, einem Verbündeten von Ian Malcolm, über die Ermittlungen gegen Biosyn informiert. Der Leiter versucht daraufhin Beweise zu vernichten und die Heuschrecken zu verbrennen. Die Insekten können sich allerdings befreien und lösen so ein großes Chaos im Reservat aus. In diesem müssen es Owen, Claire, Maisie, Ellie, Alan und Ian mehrfach mit Dinosauriern aufnehmen, ehe sie durch Kayla mit einem Hubschrauber gerettet werden und das Reservat verlassen können. An Bord ist auch Dr. Henry Wu, der seinen Fehler erkannt hat und ihn wieder gut machen möchte. Dodgson bleibt gleichzeitig in der Einrichtung zurück und wird von Dinosauriern getötet. Einige Zeit später hat es Wu geschafft, die Heuschrecken genetisch zu modifizieren, um die Plage und die daraus resultierende weltweite Hungersnot abzuwenden. Owen, Claire und Maisie sind als Familie wiedervereint und übergeben Beta an Blue.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Colin Treverow (cropped).jpg

Regisseur Colin Trevorrow

Da seitens Universal schon früh kommuniziert wurde, dass Jurassic World der Auftakt einer neuen Trilogie sein werde, wurde im Februar 2018 der US-amerikanische Starttermin des dritten Teils, der später den Titel Jurassic World: Dominion bekam,[3] auf den 11. Juni 2021 datiert. Colin Trevorrow schrieb dabei zusammen mit Emily Carmichael am Drehbuch, das auf einer Geschichte von ihm und Derek Connolly basierte. Als Produzenten fungierten Frank Marshall und Patrick Crowley, während Chris Pratt und Bryce Dallas Howard in ihre Rollen aus den beiden Vorgängerfilmen zurückkehrten.[4] Im Folgemonat bestätigte Executive Producer Steven Spielberg, dass Trevorrow auch die Regie übernehmen werde.[5]

Trevorrow äußerte sich, der Ton von Jurassic World: Dominion werde sich an Spielbergs Original Jurassic Park orientieren und eine Art „Science-Thriller“ werden.[6] Außerdem gab er an, dass es keine neuen künstlich erschaffenen Dinosaurier geben werde, sondern man sich stattdessen wieder mehr auf die Paläontologie fokussiere.[7] Der Film sei laut ihm eine Feier von allem, was zuvor in der Filmreihe eingeführt wurde.[8] Zudem versprach Trevorrow, dass nach dem Ende von Jurassic World: Das gefallene Königreich die Dinosaurier nicht in Godzilla-Manier die Städte terrorisieren würden, wie es einige Fans befürchtet hätten, sondern sich größtenteils auf ländlichem Gebiet bewegten.[9] Einige seiner damals geäußerten Ideen wurden später im 2019 erschienenen Kurzfilm Battle at Big Rock – der zwischen Jurassic World: Das gefallene Königreich und Jurassic World: Dominion spielt – umgesetzt. Thematisch sollte es neben den Dinosauriern um Ethik-Fragen der Wissenschaft und die Vereinbarkeit ebendieser gehen.[10] Auch eine Verbindung zur Animationsserie Jurassic World: Neue Abenteuer sollte hergestellt werden.[11] Für die Filmmusik war erneut Michael Giacchino verantwortlich.[12]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptdarsteller Chris Pratt und Bryce Dallas Howard

Nach langen Spekulationen und Andeutungen seitens der Beteiligten wurde im September 2019 offiziell bestätigt, dass Jeff Goldblum, Sam Neill und Laura Dern ihre Rollen Ian Malcolm, Alan Grant und Ellie Sattler aus den ersten Filmen erneut aufnehmen werden.[13] Auf die Frage, warum Neill und Dern erst im dritten Teil der Jurassic-World-Trilogie zurückkehrten, antwortete Trevorrow, dass man ihre Auftritte nicht erzwingen, sondern auf natürliche Weise herbeiführen wollte. Zudem offenbarte er, dass der Zuschauer erfahren werde, was das Duo seit Jurassic Park III erlebte und wie es sich entwickelt habe.[14] Im Oktober 2019 wurde die Verpflichtung von Mamoudou Athie und DeWanda Wise für weitere Hauptrollen bekannt.[15] Im Folgemonat wurde bestätigt, dass Justice Smith und Daniella Pineda ihre Rollen Franklin Webb und Zia Rodriguez aus dem Vorgängerfilm erneut aufnehmen werden.[16]

Mit dem Beginn der Dreharbeiten im Februar 2020 wurde die Rückkehr von Omar Sy als Barry Sembène aus Jurassic World und das Engagement von Dichen Lachman sowie Scott Haze öffentlich.[17] Auch BD Wong bestätigte seine Rückkehr als Henry Wu für den Film.[18] Durch ein von Trevorrow veröffentlichtes Setfoto wurde ebenso das erneute Mitwirken von Isabella Sermon als Maisie Lockwood bekannt.[19] Campbell Scott übernahm die Rolle des Antagonisten Lewis Dodgson, der in Jurassic Park noch vom 2016 als Sexualstraftäter verurteilten Cameron Thor verkörpert wurde. Dodgson tritt in Jurassic World: Dominion nun als CEO von Biosyn, einem Konkurrent von InGen, in Erscheinung.[20]

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten begannen am 19. Februar 2020 im MacMillan Provincial Park auf Vancouver Island unter dem Arbeitstitel Arcadia und sollten insgesamt rund 100 Drehtage umfassen.[21][17] Am 25. Februar 2020 begannen zweiwöchige Filmaufnahmen in Merritt (British Columbia).[22] Gleichzeitig erfolgten Aufnahmen auf Oʻahu.[23] Ab dem 9. März 2020 drehte man in den Wäldern Hawley Common Woods und Minley Woods nahe Camberley und Fleet in Hampshire, wobei unter anderem Helikopter zum Einsatz kamen.[24] Am 13. März wurde die Produktion aufgrund der COVID-19-Pandemie unterbrochen.[23] Da man in den Wochen zuvor größtenteils Aufnahmen mit Dinosauriern drehte, wurde die Zwangspause laut Regisseur Trevorrow überwiegend dazu genutzt, mit der Arbeit an den visuellen Effekten dieser Szenen zu beginnen.[25] Im Vergleich zu den Vorgängerfilmen sollen bei den Dreharbeiten zu Dominion noch mehr Dinosaurier-Animatronics zum Einsatz gekommen sein.[26] Außerdem nahm man einige kleine Veränderungen am Drehbuch vor, um es sowohl inhaltlich, als auch für die Dreharbeiten an die Pandemie-Situation anzupassen.[27][28]

Nachdem die britische Regierung im Mai 2020 grünes Licht für eine Wiederaufnahme von Film- und Fernsehproduktionen im Vereinigten Königreich gab, wurden die Dreharbeiten von Jurassic World: Dominion am 6. Juli 2020 in den Pinewood Studios nahe London fortgesetzt. Ursache für eine zeitnahe Rückkehr waren unter anderem Kostenanhebungen des Filmstudios während der Coronapause. Vor dem Drehstart erfolgte eine zweiwöchige Vorproduktionsphase, nachdem zusammen mit dem British Film Council und US-Gewerkschaften ein umfangreiches Sicherheitskonzept erarbeitet wurde. Demnach wurden alle Darsteller und Crewmitglieder vor ihrer Rückkehr zum Filmset auf SARS-CoV-2 getestet, aus dem Ausland einreisende Personen, darunter auch Chris Pratt und Bryce Dallas Howard, mussten sich zudem in eine durch die Regierung angeordnete, zweiwöchige Quarantäne begeben. Auch während der Dreharbeiten sollten weitere Tests erfolgen, alle Beteiligten erhielten ein spezielles Training und eine allgemeine Maskenpflicht mit Ausnahme für die gerade drehenden Schauspieler galt. Um den medizinischen Bedarf zu decken, wurde die private medizinische Einrichtung Your Doctor engagiert. So wurden vor Ort neben Ärzten, Krankenschwestern und Isolationskabinen auch 150 Handdesinfektionsstationen zur Verfügung gestellt. Das Set selbst wurde in der Nacht mit einem antiviralen Nebel behandelt und am Tag durch 1800 Warnschilder rund um den Drehort abgesichert.[29]

Insgesamt sollten für das gesamte Sicherheitskonzept zusätzliche Kosten von bis zu neun Millionen US-Dollar anfallen,[30] während ein Versicherungsschutz von Universal ohne Abzüge bestehen blieb.[29] Fast drei Millionen US-Dollar fielen dabei allein für SARS-CoV-2-Tests an, mit denen Cast und Crew dreimal die Woche und auch das Hotelpersonal getestet wurden. So wurden bis Ende September bereits 27.000 Tests im Zuge der Produktion durchgeführt.[31] Von Ende August bis September 2020 drehte man auf Malta,[30] unter anderem in Floriana.[32] Aufgrund wieder steigender Infektionszahlen im Inselstaat sowie vier Infektionsfällen innerhalb des Produktionsteams war allerdings nur die Second Unit mit Second-Unit-Regisseur Ahmed Kardous und rund 200 weiteren Crewmitgliedern vor Ort tätig.[30][33] Nachdem Anfang Oktober 2020 mehrere Personen zunächst positiv getestet wurden, unterbrach man einen Großteil der Filmaufnahmen aus Sicherheitsgründen für zwei Wochen.[34] Trotzdem nahmen die Hauptdarsteller während dieser Zeit unwichtigere Szenen auf.[35] Am 7. November 2020 wurden die Dreharbeiten offiziell abgeschlossen. Insgesamt fielen über 40.000 SARS-CoV-2-Tests an.[36] Für ihre Bemühungen rund um die Fortsetzung von Filmproduktionen während der COVID-19-Pandemie wurde die Filmcrew vom Production Guild of Great Britain mit dem PGGB Innovation Award for Special Contribution to the Industry ausgezeichnet.[37]

Marketing und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte Juni 2021 wurde mit „Jurassic World: Ein neues Zeitalter“ der deutsche Titel bekanntgegeben.[38] Im selben Monat wurde zudem erstes Bildmaterial in US-amerikanischen IMAX-Kinos vor Aufführungen von Fast & Furious 9 gezeigt.[39] Der rund fünfminütige Prolog wurde Ende November 2021 auch als Kurzfilm im Internet veröffentlicht, nachdem die Szenen aus der finalen Kinofassung gestrichen wurden.[40] Der erste Trailer wurde am 13. Februar 2022 im Rahmen des Super Bowl LVI ausgestrahlt;[41] ein zweiter folgte am 28. April 2022.[42]

Jurassic World: Ein neues Zeitalter feierte am 23. Mai 2022 in Mexiko-Stadt seine Weltpremiere.[43] Der Film sollte ursprünglich am 10. Juni 2021 in die deutschen und am darauffolgenden Tag in die US-amerikanischen Kinos kommen.[44] Im Zuge der COVID-19-Pandemie wurde der US-amerikanische Starttermin allerdings auf den 10. Juni 2022 verschoben;[45] am selben Tag erfolgte auch der chinesische Kinostart.[46] In Deutschland lief der Film bereits zwei Tage zuvor am 8. Juni 2022 in den Kinos an.[47]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch von Klaus Bickert und unter der Dialogregie von Björn Schalla bei Iyuno Germany. Wolfgang Condrus und Sabine Jaeger nahmen hierbei wieder ihre Rollen als Alan Grant und Ellie Sattler aus früheren Filmen ein, während Frank Röth Jörg Hengstler als Lewis Dodgson aus dem ersten Teil ersetzte.[48]

Laura Dern Deauville 2017.jpg
Sam Neill 2017 (cropped).jpg
Jeff Goldblum by Gage Skidmore.jpg


Laura Dern, Sam Neill und Jeff Goldblum waren erstmals seit Jurassic Park aus dem Jahr 1993 vor der Kamera wiedervereint.
Rolle Schauspieler Synchronsprecher[48]
Owen Grady Chris Pratt Leonhard Mahlich
Claire Dearing Bryce Dallas Howard Maria Koschny
Maisie Lockwood Isabella Sermon Xara Eich
Dr. Ellie Sattler Laura Dern Sabine Jaeger
Dr. Alan Grant Sam Neill Wolfgang Condrus
Dr. Ian Malcolm Jeff Goldblum Martin Umbach
Dr. Lewis Dodgson Campbell Scott Frank Röth
Kayla Watts DeWanda Wise Katharina Spiering
Ramsay Cole Mamoudou Athie Tobias Schmidt
Dr. Henry Wu BD Wong Torsten Sense
Barry Sembène Omar Sy Sascha Rotermund
Franklin Webb Justice Smith Marco Eßer
Dr. Zia Rodriguez Daniella Pineda Alice Bauer
Rainn Delacourt Scott Haze Jaron Löwenberg
Soyona Santos Dichen Lachman Marieke Oeffinger
Denise Roberts Freya Parker Nicole Hannak
Charlotte Lockwood Elva Trill Marie Bierstedt
Gemma Zhao Jasmine Chiu Rubina Nath
Jeremy Bernier Caleb Hearon Tobias Müller

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jurassic World: Ein neues Zeitalter konnte 30 % der 337 auf Rotten Tomatoes gelisteten Kritiker überzeugen und erhielt dabei im Durchschnitt 4,8 von 10 Punkten. Als zusammenfassendes Fazit zieht die Seite, der Film mag zwar in einigen Aspekten kleine Verbesserungen im Vergleich zum Vorgängerfilm Jurassic World: Das gefallene Königreich aufweisen, doch seit dem Original Jurassic Park hat die Filmreihe massiv abgebaut.[49] Auf Metacritic erhielt Jurassic World: Ein neues Zeitalter basierend auf 59 Kritiken einen Metascore von 38 von 100 möglichen Punkten.[50]

Zu einem positiven Urteil gelangt Brian Truitt von der USA Today, für den Jurassic World: Ein neues Zeitalter der beste Jurassic-Park-Film seit dem Original aus dem Jahr 1993 sei. Zwar setzte der Film überwiegend auf das Altbekannte und biete kaum Neuerungen, liefere aber alles, was sich der Zuschauer von einem Jurassic-World-Film wünschen würde. So werde nicht nur das Zusammenleben zwischen Dinosauriern und Menschen auf eine fantastische Weise dargestellt; auch die Rückkehr der Originalschauspieler Sam Neill, Laura Dern und Jeff Goldblum sei eine wahre Freude. Mit ihnen schließe sich auch ein großer Handlungsbogen aus dem Originalfilm – die Gefahren der Wissenschaft. Daneben lobte Truitt die visuellen Effekte der Dinosaurier.[51]

Die Genre-Publikation Neon Zombie hielt fest, dass der Jurassic World: Ein neues Zeitalter „wohl das düsterste Kapitel der Reihe darstellt“ und ein „wahrhaftig monströser Film“ wäre, der „nicht nur das moderne Popcorn-Kino ehrt, sondern auch an längst untergegangene Zeiten des Phantastischen Kinos mahnt“.[52]

Auch Ian Freer von Empire steht dem Film überwiegend positiv gegenüber und bezeichnet Jurassic World: Ein neues Zeitalter als unterhaltsam, wenn auch kein Meisterwerk. Regisseur Colin Trevorrow ignoriere dabei leider die vielversprechenden, frische Prämisse nach dem Ende von Jurassic World: Das gefallene Königreich und liefere stattdessen erneut dieselbe Geschichte wie in den Vorgängerfilmen. Jurassic World: Ein neues Zeitalter sei zwar chaotisch erzählt, mit Figuren überfüllt und ohne Ehrfurcht, liefere aber jede Menge Dino-Spaß, der durch die Rückkehr des Originaltrios nur noch verstärkt werde. Wann immer sich der Film auf Sam Neill, Laura Dern und Jeff Goldblum konzentriere, sei er am besten, da trotz der generischen Agentengeschichte die Dynamik zwischen den Darstellern immer noch stimme. Insbesondere Goldblum verleihe der Geschichte viel Leichtigkeit und stehe so im Kontrast zu den eher tristen Charakteren von Chris Pratt und Bryce Dallas Howard. Einige Hommagen würden dabei zwar ungeschickt gehandhabt werden, anderen liefern hingegen den genau richtigen Schauer. Daneben lobt Freer die unzähligen großartigen Actionszenen, in denen die visuell animierten Dinosaurier sogar deutlich besser als die verwendeten Animatronics aussehen würden.[53]

Deutlich kritischer sieht Peter Debruge von Variety Jurassic World: Ein neues Zeitalter und gibt an, das Filmfranchise mache sich dem schuldig, was der Originalfilm Jurassic Park noch angeprangert habe: Dinosaurier nur für den Profit auf die Menschheit loszulassen. Zwar sei Jurassic World: Ein neues Zeitalter der am wenigsten alberne und am meisten unterhaltsame Film der Jurassic-World-Trilogie, doch das habe nicht viel zu bedeuten. Die Fortsetzung verbringe entgegen den Erwartungen kaum Zeit damit aufzuzeigen, wie Menschen mit Dinosauriern klarkommen würden. Stattdessen fokussiere sich Regisseur Colin Trevorrow überwiegend auf seine uninteressanten Charaktere, aus denen einzig die von Mamoudou Athie verkörperte Figur überraschend positiv heraussteche. Ebenso werde die im Film thematisierte genetische Manipulation nicht hinterfragt, sondern als unfehlbare Lösung ausgegeben. Am Ende befinde sich Jurassic World: Ein neues Zeitalter schließlich wieder dort, wo er begonnen habe: Menschen und Dinosaurier leben in Symbiose. Der Zuschauer frage sich zu diesem Zeitpunkt, wann die Filmreihe, die den Titel „Jurassic World“ nicht verdient habe, endlich Konsequenzen in ihrer Handlung ziehe.[54]

Ein vernichtendes Urteil zieht Peter Bradshaw in seiner Kritik für den Guardian. Jurassic World: Ein neues Zeitalter sei überwältigend in seiner Mittelmäßigkeit, formelhaft erzählt und trotzdem ein verworrenes Durcheinander. Actionszenen seien zu Selbstzwecken im Film und hätten keinerlei Bezug zur Handlung; ebenso sei Hauptdarsteller Chris Pratt nur noch der langweilige Actionheld und wirke gemeinsam mit Bryce Dallas Howard fast fehl am Platz. Einzig die Altstars brächten etwas Witz in den Film, wobei Neill und Dern eine schöne Chemie hätten und Goldblum gewohnt drollig auftrete. Nichtsdestotrotz komme Jurassic World: Ein neues Zeitalter weder an den Nervenkitzel des Originalfilms noch an die leichte Frische von Jurassic World heran. Als Fazit äußert Bradshaw, der Film hätte Spaß machen können, sei aber insgesamt zu willkürlich und CGI-lastig.[55] Ähnlich fasst die Kinozeitschrift Cinema den Film als „Unterhaltsames, wenn auch oberflächliches Gipfeltreffen [zusammen], das fundamentale Fragen aufwirft“.[56]

Von der Deutschen Film- und Medienbewertung bekam der Film das Prädikat „wertvoll“ verliehen. Die Jury begründete ihr Votum damit, dass Jurassic World: Ein neues Zeitalter ein beachtenswerter Genrevertreter sei, der es trotz seiner Länge immer noch schaffe, bei einem bekannten Thema neue Aspekte zu fokussieren und zu unterhalten. Überdies nehme der Film sich, aber auch das Genre nicht bitterernst, sondern biete Absurdität als Qualitätsmerkmal.[57]

Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Startwochenende konnten Jurassic World: Ein neues Zeitalter mit einem Einspielergebnis von 143 Millionen US-Dollar die Spitzenposition der US-amerikanischen Kinocharts erreichen, während der Film in Deutschland mit 490.000 Kinobesuchern den viertbesten Kinostart des Jahres verzeichnete.[58] Die weltweiten Einnahmen aus Kinovorführungen belaufen sich auf rund 960,3 Millionen US-Dollar, von denen der Film allein rund 371,9 Millionen im nordamerikanischen Raum erwirtschaften konnte.[59] In Deutschland verzeichnete Jurassic World: Ein neues Zeitalter insgesamt 593.171 Kinobesucher.[60]

Jurassic World: Ein neues Zeitalter steht in der Liste der weltweit erfolgreichsten Filme derzeit auf Platz 65 (Stand: 24. Juli 2022[61]).

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saturn-Award-Verleihung 2022

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Jurassic World: Ein neues Zeitalter. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 230222).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Jurassic World: Ein neues Zeitalter. Jugendmedien­kommission.
  3. Anthony D’Alessandro: ‘Jurassic World 3’ Title Unveiled. In: Deadline.com. 25. Februar 2020, abgerufen am 4. März 2020.
  4. Nick Romano: Jurassic World 3 rampaging toward 2021 release date. In: Entertainment Weekly. 21. Februar 2018, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  5. Tim Stack: Steven Spielberg confirms Colin Trevorrow will direct third Jurassic World. In: Entertainment Weekly. 30. März 2018, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  6. Tim Stack: Jurassic World 3 will be a 'science thriller,' says Colin Trevorrow. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Entertainment Weekly. 18. April 2018, archiviert vom Original am 11. Juli 2018; abgerufen am 13. Oktober 2019.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ew.com
  7. Alexander Friedrich: Colin Trevorrow stellt klar: Keine Dino-Experimente mehr in "Jurassic World 3". In: Filmstarts. 8. Mai 2018, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  8. Gina Carbone: Jurassic World 3 Will Be 'A Celebration' Of The Entire Franchise, Colin Trevorrow Says. In: CinemaBlend.com. 27. Juli 2019, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  9. Alexander Friedrich: Regisseur Colin Trevorrow verspricht, bei "Jurassic World 3" wieder mehr auf die Fans zu hören. In: Filmstarts. 14. Dezember 2018, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  10. Jeff Goldblum gibt interessante Einblicke in seine Rolle als Dr. Malcolm in “Jurassic World-Dominion“. In: dvd-forum.at. 5. September 2020, abgerufen am 7. Oktober 2020.
  11. Nick Romano: Jurassic World: Dominion will 'connect to discoveries made' in Camp Cretaceous. In: Entertainment Weekly. 19. Januar 2021, abgerufen am 20. Januar 2021.
  12. Maggie Dela Paz: Michael Giacchino Set to Score Jurassic World: Dominion. In: Comingsoon.net. 16. März 2020, abgerufen am 20. März 2020.
  13. Mike Fleming Jr.: ‘Jurassic Park’ Trio Laura Dern, Sam Neill & Jeff Goldblum Returning For ‘Jurassic World 3’. In: Deadline.com. 24. September 2019, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  14. Sven Raabe: Jurassic World 3: Grund für späte Rückkehr der Original-Stars verraten. In: Moviepilot.de. 29. Oktober 2019, abgerufen am 30. Oktober 2019.
  15. Martin Ramm: Weitere Hauptdarsteller für "Jurassic World 3" neben Jeff Goldblum, Chris Pratt, Laura Dern und Co. bestätigt. 18. Oktober 2019, abgerufen am 19. Oktober 2019.
  16. Jeff Sneider: Exclusive: ‘Jurassic World 3’ Bringing Back Justice Smith, Daniella Pineda. In: Collider.com. 7. November 2019, abgerufen am 12. November 2019.
  17. a b R. Lukas: Laut Chris Pratt: "Jurassic World 3" wie "Avengers – Endgame". In: Moviejones.de. 21. Februar 2020, abgerufen am 21. Februar 2020.
  18. Nick Evans: One Jurassic World Character Colin Trevorrow Is Especially Proud Of. In: CinemaBlend.com. 2. März 2020, abgerufen am 20. Mai 2020.
  19. Julius Vietzen: Neues Bild zu "Jurassic World 3": So habt ihr die "Jurassic Park"-Reihe noch nie gesehen! In: Filmstarts. 20. April 2020, abgerufen am 20. April 2020.
  20. Jeff Sneider: Exclusive: ‘Jurassic World: Dominion’ Adds Campbell Scott as Key Character from Original Movie. In: Collider.com. 25. Juni 2020, abgerufen am 25. Juni 2020.
  21. It begins: Jurassic World 3 has begun filming on Vancouver Island, Canada! In: jurassicoutpost.com. 19. Februar 2020, abgerufen am 21. Februar 2020.
  22. Colton Davies: Jurassic World 3 to begin filming in Merritt tomorrow. In: radionl.com. 24. Februar 2020, abgerufen am 4. März 2020.
  23. a b Anthony D’Alessandro: Universal Pictures Ramping Down Production On ‘Jurassic World: Dominion’, ‘Flint Strong’ & Untitled Billy Eichner Comedy In Wake Of Coronavirus. In: Deadline.com. 13. März 2020, abgerufen am 13. März 2020.
  24. Jamie Phillips: Trailers spotted at rumoured Jurassic World: Dominion filming locations near Camberley and Fleet. In: getsurrey.co.uk. 11. März 2020, abgerufen am 20. März 2020.
  25. Rebecca Vanacker: How Jurassic World 3 Production Shutdown Helped Improve Dominion. In: Screenrant.com. 7. Juli 2020, abgerufen am 27. Juli 2020.
  26. Tom Reimann: Colin Trevorrow Says ‘Jurassic World: Dominion’ Is Shooting with The Most Animatronic Dinos in the Franchise. In: Collider.com. 23. Juli 2020, abgerufen am 27. Juli 2020.
  27. Mike Reyes: Jurassic World: Dominion's Jeff Goldblum Reveals Movie Was 'Tweaked’ To Better Fit The Pandemic Era. In: CinemaBlend.com. 30. November 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020.
  28. Jack Shepherd: Frank Marshall talks Jurassic World: Dominion, Indiana Jones 5, and Bee Gees. In: gamesradar.com. 18. Dezember 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020.
  29. a b Andreas Wiseman: Universal’s ‘Jurassic World: Dominion’ On Course To Be First Major Studio Movie Back Underway In UK, Detailed Safety Protocols Revealed. In: Deadline.com. 15. Juni 2020, abgerufen am 15. Juni 2020.
  30. a b c Andreas Wiseman: ‘Jurassic World: Dominion’ Scales Back Malta Shoot After Country Sees Surge In COVID-19 Infections. In: Deadline.com. 19. August 2020, abgerufen am 19. August 2020.
  31. Tiffany Wang: Jurassic World: Dominion Spent Nearly $3 Million On COVID-19 Testing. In: Screenrant.com. 22. September 2020, abgerufen am 7. Oktober 2020.
  32. Johnathan Cilia: ‘Cool But Underwhelming’: Behind The Scenes Of The Jurassic World Set In Floriana. In: lovinmalta.com. 5. September 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020.
  33. Chris Evans: „Jurassic World: Dominion filmed in a Secret place“. In: kftv.com. 3. November 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020.
  34. Mike Fleming Jr.: ‘Jurassic World: Dominion’ Halts Shooting Two Weeks Due To COVID Cases. In: Deadline.com. 7. Oktober 2020, abgerufen am 7. Oktober 2020.
  35. Rebecca Rubin: ‘Jurassic World: Dominion’ Resumes Filming With Legacy Cast After Positive Coronavirus Cases. In: Variety. 23. Oktober 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020.
  36. Andreas Wiseman: ‘Jurassic World: Dominion’ Wraps Unprecedented Shoot After 18 Months, 40,000 COVID Tests & Millions On Protocols; Colin Trevorrow & Donna Langley On The “Emotional” Journey. In: Deadline.com. 7. November 2020, abgerufen am 7. November 2020.
  37. Andreas Wiseman: ‘Jurassic World: Dominion’, PACT Chief John McVay & See-Saw TV COO Hakan Kousetta Among 2020 PGGB Innovation Award Winners. In: Deadline.com. 27. November 2020, abgerufen am 27. November 2020.
  38. Tyler Süß: Deutscher Titel fix: So heißt „Jurassic World 3“! In: Kino & Co, 11. Juni 2021. Abgerufen am 11. Juni 2021.
  39. Anthony D’Alessandro: ‘Jurassic World Dominion’ Preview To Drop Exclusively On ‘F9’ Imax Screens. In: Deadline.com. 9. Juni 2021, abgerufen am 12. Juni 2022.
  40. Matt Purslow: Jurassic World Dominion Prologue Breakdown with Director Colin Trevorrow. In: IGN. 23. November 2021, abgerufen am 12. Juni 2022.
  41. Anthony D’Alessandro: ‘Jurassic World Dominion’: Watch Super Bowl Ad. In: Deadline.com. 13. Februar 2022, abgerufen am 12. Juni 2022.
  42. Abbey White: New ‘Jurassic World: Dominion’ Trailer Delivers Bigger Look at Terrifyingly Toothy Giganotosaurus. In: The Hollywood Reporter. 28. April 2022, abgerufen am 12. Juni 2022.
  43. Jon Hamm and Girlfriend Anna Osceola Hit the Red Carpet in N.Y.C., Plus Kelly Clarkson and More. In: People. 24. Mai 2022, abgerufen am 12. Juni 2022.
  44. Julius Vietzen: "Jurassic World 3": Deutscher Kinostart für das Dinosaurier-Abenteuer bekannt. In: Filmstarts. 1. März 2018, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  45. Anthony D’Alessandro: ‘Jurassic World: Dominion’ Stomps To Summer 2022. In: Deadline.com. 6. Oktober 2020, abgerufen am 7. Oktober 2020.
  46. Nancy Tartaglione: ‘Jurassic World Dominion’ China Release Date Set. In: Deadline.com. 17. Mai 2022, abgerufen am 18. Mai 2022.
  47. Björn Becher: Neue deutsche Kinostarttermine für "Keine Zeit zu sterben", "Fast & Furious 9" und "Jurassic World 3". In: Filmstarts. 8. Oktober 2020, abgerufen am 8. Oktober 2020.
  48. a b Jurassic World: Ein neues Zeitalter. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 12. Juni 2022.
  49. Jurassic World: Ein neues Zeitalter. In: Rotten Tomatoes. Fandango, abgerufen am 18. Juni 2022 (englisch).Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/„importiert aus“ fehlt
  50. Jurassic World: Ein neues Zeitalter. In: Metacritic. CBS, abgerufen am 18. Juni 2022 (englisch).
  51. Brian Truitt: Review: Dino delight 'Jurassic World Dominion' is the best since the first 'Jurassic Park'. In: USA Today. 8. Juni 2022, abgerufen am 18. Juni 2022.
  52. Markus Haage: „Jurassic World: Ein neues Zeitalter“ (USA, 2022). In: Neon-Zombie.net. Markus Haage Medienverlag, 12. Juni 2022, abgerufen am 12. Juni 2022: „„Jurassic World: Ein neues Zeitalter“ stellt wohl das düsterste Kapitel der Reihe dar. Ein Sommer-Blockbuster, der sich auch traut, menschliche Abgründe aufzuzeigen und nicht mit gesellschaftskritischen Inhalten spart. Lediglich die Masse an Inhalten nimmt dem Werk etwas an Leichtigkeit, das es allerdings in vielen Szenen mit inszenatorischer Raffinesse und Eleganz wieder wettmachen kann. Ein wahrhaftig monströser Film, der nicht nur das moderne Popcorn-Kino ehrt, sondern auch an längst untergegangene Zeiten des Phantastischen Kinos mahnt.“
  53. Ian Freer: Jurassic World Dominion Review. In: Empire. 10. Juni 2022, abgerufen am 18. Juni 2022.
  54. Peter Debruge: ‘Jurassic World Dominion’ Review: Laura Dern and Sam Neill Are Back in a Franchise That’s Stubbornly Determined to Repeat Itself. In: Variety. 8. Juni 2022, abgerufen am 18. Juni 2022.
  55. Peter Bradshaw: Jurassic World Dominion review – time to drop the dead dino. In: The Guardian. 8. Juni 2022, abgerufen am 18. Juni 2022.
  56. Jurassic World – Ein neues Zeitalter. In: Cinema. Nr. 7/22, S. 47.
  57. Jurassic World: Ein neues Zeitalter. In: fbw-filmbewertung.com. Abgerufen am 18. Juni 2022.
  58. Stefan Geisler: "Top Gun 2: Maverick" geschlagen: "Jurassic World 3" dominiert an den Kinokassen. In: Filmstarts. 13. Juni 2022, abgerufen am 18. Juni 2022.
  59. Jurassic World: Ein neues Zeitalter. In: Box Office Mojo. Abgerufen am 9. August 2022.
  60. Top 100 Deutschland 2022. In: insidekino.de. Abgerufen am 18. Juni 2022.
  61. Top Lifetime Grosses. In: Box Office Mojo. Abgerufen am 24. Juli 2022 (englisch).