Jurijus Veklenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jurijus Veklenko

Jurijus Veklenko (* 1990 in Klaipėda) ist ein litauischer Pop-Sänger. Er vertrat sein Land beim Eurovision Song Contest 2019.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veklenko absolvierte das Bachelorstudium Rekreation und Tourismus an der Universität Klaipėda in der litauischen Hafenstadt (Klaipėda). Er lebt in der litauischen Hauptstadt Vilnius. Hier arbeitete er zunächst als Callcenter-Operator und mittlerweile als IT-Spezialist.[2]

Musik ist sein Hobby. Veklenko nahm auch an den litauischen nationalen Musik-Projekten wie Dainuoju Lietuvą, Lietuvos talentai und Lietuvos talentai (2. Saison).

Sowohl 2013 als auch 2015 war er als Begleitsänger für Litauen beim Eurovision Song Contest tätig.[1]

Nachdem er bereits 2012 und 2014 in der nationalen Auswahl des Eurovision Song Contest teilnahm, gewann er 2019 den Vorentscheid und vertrat damit Litauen mit seinem Lied Run with the Lions (dt. „Lauf mit den Löwen“) beim Eurovision Song Contest 2019 vertreten.[3] Er erreichte als Elfter seines Halbfinales das Finale nicht.[4][5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019: Mano Sapnuose

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Kartais
  • 2019: Run with the Lions
  • 2019: Skirtingi Pasauliai (mit Inga Jankauskaitė)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jurij Veklenko chosen to represent Lithuania in Eurovision 2019. Abgerufen am 30. März 2019.
  2. LRT Televizijos laida „Gyvenimas“: „Eurovizijos“ finalistas Jurijus apie darbą biure, neįprastą hobį ir dėkingumą mamai: ji – didesnė žvaigždė nei aš. Abgerufen am 13. März 2019.
  3. Video: Jurijus will represent Lithuania in Tel Aviv! 🇱🇹- Eurovision 2019. Abgerufen am 13. März 2019.
  4. NDR: Zweites ESC-Halbfinale 2019: Das Ergebnis. Abgerufen am 17. Mai 2019.
  5. Second Semi-Final. In: eurovision.tv. Abgerufen am 20. Mai 2019 (englisch).