Juris Pūce

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Juris Pūce (2018)

Juris Pūce (* 22. Januar 1980 in Riga) ist ein lettischer Politiker der Latvijas attīstībai. Von Januar 2019 bis November 2020 war er Minister für Umweltschutz und Regionalentwicklung der Republik Lettland.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juris Pūce wurde 1980 in der damaligen Lettischen SSR geboren. Er studierte an der Universität Lettlands Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pūce ist seit 2014 Vorsitzender der liberalen Partei Latvijas attīstībai (Für Lettlands Entwicklung).[1] Von 2017 bis 2018 war er Abgeordneter im Rigaer Stadtparlament.[2] Bei der Parlamentswahl in Lettland 2018 gelang ihm als Vertreter des liberalen Parteienbündnisses Attīstībai/Par! der Einzug in die Saeima, das lettische Parlament.[3] Dem neuen Kabinett Kariņš gehörte er als Minister für Umweltschutz und Regionalentwicklung an. Im November 2020 stolperte er über die Nutzung einer Parkerlaubnis, die aus seiner Zeit als Stadtverordneter in Riga stammte. In der Folge musste er als Minister zurücktreten und kehrte als Abgeordneter ins Parlament zurück.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Juris Pūce – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aldeparty.eu: Juris Pūce new chairperson of Latvijas Attīstībai
  2. JURIS PŪCE, abgerufen 22. November 2020 (englisch)
  3. Baltic Time: Potential composition of 13th Saeima show shape (englisch)
  4. Resigned minister Pūce's deputy mandate renewed, abgerufen 22. November 2020 (englisch)