Rio Juruá

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Juruá)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rio Juruá
Río Yurúa
Der Rio Juruá bei Cruzeiro do Sul im Bundesstaat Acre bei Niedrigwasser.

Der Rio Juruá bei Cruzeiro do Sul im Bundesstaat Acre bei Niedrigwasser.

Daten
Lage Peru, Brasilien
Flusssystem Amazonas
Abfluss über Amazonas → Atlantischer Ozean
Quellgebiet in der Region Ucayali (Peru)
9° 46′ 2″ S, 72° 4′ 46″ W
Quellhöhe 260 m
Mündung Rio Solimões (Oberlauf des Amazonas)Koordinaten: 2° 37′ 55″ S, 65° 45′ 17″ W
2° 37′ 55″ S, 65° 45′ 17″ W
Mündungshöhe 36 m
Höhenunterschied 224 m
Länge 3283 km
Einzugsgebiet 225.828 km²
Abfluss[1] MQ
8440 m³/s
Rechte Nebenflüsse Río Tarauacá
Mittelstädte Cruzeiro do Sul
Schiffbar 1823 km
Flussschlinge des Juruá

Flussschlinge des Juruá

Juruarivermap.png

Der Juruá (portugiesisch Rio Jurúa (in Brasilien); spanisch Río Yurua (in Peru)) ist ein 3283 Kilometer langer, rechter Nebenfluss des Amazonas in Peru und Brasilien.

Flusslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss entspringt im Bergland der peruanischen Region Ucayali südöstlich von Puerto Portillo und fließt von dort in Richtung Nordwesten. Bei Foz do Breu kreuzt der äußerst windungsreiche Fluss die Grenze nach Brasilien und fließt vorerst in nördliche und dann – parallel zum Purus – in nordöstliche Richtung durch das Bundesland Amazonas. Dort liegt die gleichnamige Gemeinde Juruá am Fluss.

Auf insgesamt 1823 Kilometer Länge ist der Juruá schiffbar.

Die größten Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den größten Zuflüssen gehören (flussabwärts):[2]

  • Río Humaitó (rechts)
  • Juruá Mirim (links)
  • Rio Moa (links)
  • Río Ipixuma (links)
  • Riozinho da Liberdade (rechts)
  • Rio Gregório (rechts)
  • Rio Eiru (rechts)
  • Río Tarauacá (rechts)
  • Río Xiruá (rechts)
  • Rio do Breu (rechts)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rio Juruá – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Agência Nacional de Águas (ANA) e Secretaria Nacional de Recursos Hídricos (Datenübersicht)
  2. Kümmerly+Frey Rand McNally: Internationaler Atlas. Herausgegeben von Georg Westermann Verlag ISBN 3-07-508962-1