Jussara (Paraná)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte, Kultur, Besonderheiten und hierfür Quellen
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Jussara
Koordinaten: 23° 37′ S, 52° 28′ W
Karte: Paraná
marker
Jussara
Jussara auf der Karte von Paraná
Parana Municip Jussara.svg
Lage des Gemeindegebiets von Jussara im Bundesstaat Paraná
Basisdaten
Staat BrasilienBrasilien Brasilien
Bundesstaat ParanáParaná Paraná
Einwohner 6610 (2010[1])
Stadtinsignien
Bandeira do município de Jussara PR.jpg
Detaildaten
Fläche 211 km2
Bevölkerungsdichte 31,35 Ew./km2
Höhe 382 m
Postleitzahl 87230-000
Vorwahl +55 44 3628
Zeitzone UTC−3
Stadtvorsitz Moacir Luiz Pereira Valentini (PSDB)
(2017–2020)
Website www.jussara.pr.gov.br

Jussara, amtlich portugiesisch Município de Jussara, ist eine brasilianische Gemeinde im Bundesstaat Paraná mit 6.610 Einwohnern auf einer Fläche von 211 km² (Stand 2010).[1]

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname entstammt den Tupí-Guaraní-Sprachen und bedeutet Baumstamm, gemeint ist Euterpe edulis, ein Palmengewächs, dessen Schreibung sich im Laufe der Jahre änderte von yeï'sara über jiçara, jussara und schließlich juçara.[Anm. 1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde erhielt am 13. Juli 1955 Stadtrechte als Munizip und wurde aus Engenheiro Beltrão ausgegliedert.[2]

Jussara gehörte von 1989 bis 2017 zur Mesoregion Noroeste Paranaense und war zusammen mit 10 weiteren Kommunen Teil der Mikroregion Cianorte. 2017 änderte das Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística die Zuordnung zu geostatistischen Regionen[3] und teilte die Gemeinde der Região geográfica imediata Cianorte und der Região geográfica intermediária Maringá zu.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jussara (Paraná) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Website der Stadtpräfektur Jussara (portugiesisch)
  • História, kurzgefasste Geschichte auf der Website der Stadtpräfektur. Abgerufen am 18. April 2018 (portugiesisch)
  • História, kurzgefasste Geschichte auf der Website des IBGE. Abgerufen am 18. April 2018 (portugiesisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE): Jussara - Panaorama. Abgerufen am 18. April 2018 (portugiesisch).
  2. Jussara - História. In: gov.br. IBGE, abgerufen am 18. April 2018 (portugiesisch).
  3. Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE): Divisão Regional do Brasil. 2017, abgerufen am 9. April 2017.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hinweis Rechtschreibung: Über mehrere Jahrzehnte führten Portugal und Brasilien Rechtschreibreformen durch (vgl. Maurício Silva: Reforma Ortográfica e Nacionalismo Lingüístico no Brasil. Revista Philologus, Jahrgang 5, Heft 15, S. 58–67, 1999, archiviert vom Original; abgerufen am 18. April 2018 (portugiesisch).) mit dem Ziel einer weltweit einheitlichen Orthographie. Eine Regel besagt, dass Toponyme und alle Wörter mit einem indigenen Ursprung, also die aus den Tupí-Guaraní-Sprachen, statt mit einem Doppel-s mit einem Cedille (ç) zu schreiben sind. Die Regel wird in Brasilien jedoch weitverbreitet ignoriert.