Justin Florek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Florek Eishockeyspieler
Justin Florek
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. Mai 1990
Geburtsort Marquette, Michigan, USA
Größe 193 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2010, 5. Runde, 135. Position
Boston Bruins
Spielerkarriere
2005–2006 Marquette Electricians
2006–2008 USA Hockey National Team Development Program
2008–2012 Northern Michigan University
2012–2015 Providence Bruins
2015–2016 Bridgeport Sound Tigers
2016–2017 Milwaukee Admirals
seit 2017 Iserlohn Roosters

Justin Jacob Florek (* 18. Mai 1990 in Marquette, Michigan) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2017 bei den Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Justin Florek begann in seiner Heimatstadt Marquette mit dem Eishockeyspielen und spielte dort für verschiedene Nachwuchsmannschaften. Zur Saison 2006/07 wechselte er für zwei Jahre ins USA Hockey National Team Development Program. Dort spielte er in der North American Hockey League und erzielte in 66 Spielen 30 Scorerpunkte. In weiteren Spielen außerhalb des Ligabetriebs konnte Florek in 109 Spielen 41 Scorerpunkte verbuchen. 2008 begann er ein Studium an der Northern Michigan University und spielte für das dortige Eishockeyteam Northern Michigan Wildcats in der Central Collegiate Hockey Association. In seinem ersten Jahr erzielte er 17 Scorerpunkte und war damit erfolgreichster Rookie seines Teams. In der Saison 2009/10 konnte Florek seine Punkte mehr als verdoppeln und unterlag mit seiner Mannschaft der University of Michigan im Finale um die CCHA-Meisterschaft mit 1:2. Dennoch qualifizierten sich die Wildcats für die NCAA-Serie um die landesweite Meisterschaft, in der man nach zweifacher Verlängerung im ersten Spiel gegen die St. Cloud State University ausschied. Beim NHL Entry Draft 2010 wählten ihn die Boston Bruins in der fünften Runde an 135. Stelle aus. In seinem dritten Jahr war Florek Assistenzkapitän und wurde ein Jahr später zum Kapitän seiner Mannschaft ernannt. Nach guten Leistungen in der Spielzeit 2011/12 wurde er in das CCHA Second All-Star Team gewählt.

Nach dem Ende der CCHA-Saison unterschrieb Florek am 25. März 2012 einen Entry Level Contract bei den Boston Bruins und gab zum Ende der Saison 2011/12 sein Profidebüt bei den Providence Bruins in der American Hockey League. Das nächste Jahr spielte er vollständig in der AHL und kam auf insgesamt 30 Punkte in 83 Spielen. Auch die Saison 2013/14 begann Florek zunächst bei den Providence Bruins. Am 4. Januar 2014 gab er schließlich sein Debüt in der National Hockey League für die Boston Bruins im Spiel gegen die Winnipeg Jets. Fünf Tage später erzielte er gegen die Los Angeles Kings sein erstes NHL-Tor. Nachdem er zunächst wieder in die AHL geschickt wurde, berief ihn Boston zu Beginn der Play-offs wieder in den NHL-Kader. Florek spielte sechs Partien und schoss am 20. April 2014 sein erstes NHL-Play-off-Tor gegen die Detroit Red Wings. Im Juli 2014 verlängerten die Bruins seinen Vertrag um ein Jahr, setzten ihn aber in der Saison 2014/15 ausschließlich in der AHL ein. Für das nächste Jahr unterschrieb Florek einen Vertrag bei den New York Islanders, die ihn aber ebenfalls nur in der AHL bei den Bridgeport Sound Tigers einsetzten. Nach der Saison erhielt Florek kein Angebot von einem NHL-Team und unterschrieb kurz vor Saisonbeginn beim AHL-Team Milwaukee Admirals.

Zur Saison 2017/18 entschied sich Florek zu einem Wechsel nach Europa und unterschrieb am 19. Mai 2017 bei den Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florek spielte bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2008 für die US-amerikanische Nationalmannschaft und gewann die Bronzemedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM +/− Sp T V Pkt SM +/−
2005/06 Marquette Electricians Midget 20 9 12 21 16
2006/07 USA Hockey NTDP NAHL 47 11 10 21 40 6 3 0 3 4
2007/08 USA Hockey NTDP NAHL 13 3 3 6 8 +2
2008/09 Northern Michigan University CCHA 40 9 8 17 6 +15
2009/10 Northern Michigan University CCHA 41 12 23 35 22 +12
2010/11 Northern Michigan University CCHA 39 13 15 28 14 –5
2011/12 Northern Michigan University CCHA 37 19 17 36 18 +4
2011/12 Providence Bruins AHL 8 2 2 4 2 +3
2012/13 Providence Bruins AHL 71 11 16 27 37 +12 12 1 2 3 4 –1
2013/14 Boston Bruins NHL 4 1 1 2 0 +1 6 1 0 1 4 ±0
2013/14 Providence Bruins AHL 69 19 19 38 27 +17 4 1 0 1 0 –1
2014/15 Providence Bruins AHL 73 11 24 35 33 +2 5 0 0 0 2 –1
2015/16 Bridgeport Sound Tigers AHL 76 7 9 16 31 –10 3 1 0 1 0 –3
2016/17 Milwaukee Admirals AHL 75 12 18 30 12 +6 3 0 0 0 2 +2
NAHL gesamt 60 14 13 27 48 +2 6 3 0 3 4 ±0
CCHA gesamt 157 53 63 116 60 +26
AHL gesamt 372 62 88 150 142 +30 27 3 2 5 8 –4
NHL gesamt 4 1 1 2 0 +1 6 1 0 1 4 ±0

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM +/−
2008 USA U18-WM Bronze 7 3 0 3 4 +2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]