Justizvollzugsanstalt Bochum-Langendreer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Justizvollzugsanstalt Bochum-Langendreer
Justizvollzugsanstalts-Information
Name Justizvollzugsanstalt Bochum-Langendreer
Bezugsjahr 1968
Haftplätze 204[1]

Die Justizvollzugsanstalt Bochum-Langendreer ist eine Justizvollzugsanstalt des offenen Vollzuges für Männer in Bochum Ortsteil Langendreer im Regierungsbezirk Arnsberg in Nordrhein-Westfalen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Justizvollzugsanstalt Bochum-Langendreer wurde 1968 eröffnet. Die ersten Gebäude der Anstalt stammten von einer 1860 errichteten Schachtanlage einer ortsansässigen Zeche. 1975 wurde die Anstalt um eine Schweißerei als Ausbildungsbetrieb erweitert und 1995 wurde ein neues Hafthaus eröffnet.[2]

Zuständigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die JVA Bochum-Langendreer ist Zuständig für die Vollstreckung von:

Die Zuständigkeiten der Justizvollzugsanstalten in Nordrhein-Westfalen sind im Vollstreckungsplan des Landes NRW geregelt (AV d. JM v. 16. September 2003 – 4431 – IV B. 28 -).[4]

Ausbildung und Weiterbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die JVA Bochum-Langendreer ist eine Justizvollzugsanstalt, in der Berufsausbildung für Gefangene angeboten wird. Sie ist eine der Anstalten, die als Berufsförderungsstätte ihren Schwerpunkt auf die Berufsausbildung legt. Es stehen 175 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Träger der Ausbildungsmaßnahmen ist die TÜV NORD Bildung GmbH & Co KG.[5] Ausgebildet werden:

Um den Gefangenen nach der Haft einen möglichst nahtlosen Übergang in die Arbeitswelt zu ermöglichen, werden die beruflichen Förder- und Eingliederungsprogramme der Agenturen für Arbeit und Bildungsträger für ehemalige Strafgefangene genutzt. In der JVA Bochum-Langendreer steht ein Mitarbeiter der „MABiS“ (Marktorientierte Ausbildungs- und Beschäftigungsintegration für Strafentlassene) zur Verfügung. MABiS kooperiert mit Ämtern, Bildungsträgern und Arbeitgebern und vermittelt hier Ausbildungs- und Arbeitsplätze im Anschluss an die Haft.[8]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Informationsbroschüre: Berufsbildungsangebot in Justizvollzugsanstalten des Landes Nordrhein-Westfalen, Herausgeber: Justizministerium des Landes NRW, 2006 & 2011
  • Informationsbroschüre: Justizvollzug in Nordrhein-Westfalen, Herausgeber: Justizministerium des Landes NRW, 2008
  • Informationsbroschüre: Lehrgangsinformationen für berufliche Bildungsmaßnahmen, Herausgeber: JVA Bochum-Langendreer -Berufsförderungsstätte-, 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Justizvollzugsanstalt Bochum-Langendreer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationsbroschüre: Justizvollzug in Nordrhein-Westfalen, Herausgeber: Justizministerium NRW, 2008, S. 52
  2. Informationsbroschüre: Justizvollzug in Nordrhein-Westfalen, Herausgeber: Justizministerium NRW, 2008, S. 52
  3. http://www.datenbanken.justiz.nrw.de/pls/jmi/vp_zweck (Memento vom 28. Juli 2014 im Internet Archive)
  4. Vollstreckungsplan für das Land Nordrhein-Westfalen, (AV d. JM v. 16. September 2003 – 4431 – IV B. 28 -). Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, 1. April 2010, abgerufen am 7. März 2016 (PDF 1,2MB).
  5. Informationsbroschüre: Berufsbildungsangebot in Justizvollzugsanstalten des Landes Nordrhein-Westfalen, Herausgeber: Justizministerium des Landes NRW, 2006, S. 5
  6. Informationsbroschüre: Berufsbildungsangebot in Justizvollzugsanstalten des Landes Nordrhein-Westfalen, Herausgeber: Justizministerium des Landes NRW, 2011, S. 4
  7. Informationsbroschüre: Lehrgangsinformationen für berufliche Bildungsmaßnahmen, Herausgeber: JVA Bochum-Langendreer -Berufsförderungsstätte-, 2010
  8. www.mabis-net.de (Memento vom 25. Mai 2014 im Internet Archive)

Koordinaten: 51° 29′ 42,3″ N, 7° 19′ 54,8″ O