Justizvollzugsanstalt des Offenen Vollzuges Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Justizvollzugsanstalt des Offenen Vollzuges Berlin (kurz: JVA OVB) ist eine Justizvollzugsanstalt (JVA) für den offenen Vollzug in Berlin. Sie entstand 2010 aus vormals drei Berliner Justizvollzugsanstalten für den offenen Männervollzug und verfügt über 908 Haftplätze an vier Standorten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 1. Juli 2010 fusionierten die JVA Hakenfelde, die bereits zum 1. Juli 2008 mit der JVA Heiligensee verschmolzen wurde und nunmehr die Hauptanstalt bildet, und die JVA Düppel zur Justizvollzugsanstalt des Offenen Vollzuges Berlin.[1][2]

Die JVA gehört zum von der landeseigenen BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH verwalteten Sondervermögen Immobilien des Landes Berlin.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historie – Die Geschichte der ehemaligen Justizvollzugsanstalten Hakenfelde und Düppel. JVA OVB, abgerufen am 3. Oktober 2016.
  2. PHPW 0174 B. Senatsverwaltung für Justiz in Berlin, 23. Mai 2011, S. 7 und 20, abgerufen am 2. Oktober 2016 (PDF; 213 kB).