Justus Nieschlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
DeutschlandDeutschland 0 Justus Nieschlag
beim Finale des Grand Prix de Triathlon in Nizza, 2012
beim Finale des Grand Prix de Triathlon in Nizza, 2012
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. März 1992 (27 Jahre)
Geburtsort Hildesheim, Deutschland
Größe 184 cm
Vereine
Aktuell Lehrter SV und Metz Triathlon
Seit 2017 B-Kader der DTU
Seit 2018 Perspektivkader (PK) der DTU
Erfolge
2011 Europameister Triathlon Junioren
2011 Vize-Weltmeister Triathlon Junioren
2016, 2017 2 × Deutscher Meister Triathlon Sprintdistanz
2017 Militär-Weltmeister
Status
aktiv

Justus Nieschlag (* 9. März 1992 in Hildesheim) ist ein deutscher Triathlet. Er ist Mitglied des B-Kaders, Junioren-Europameister (2011) und deutscher Meister auf der Triathlon-Sprintdistanz (2016, 2017).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland tritt der in Lehrte aufgewachsene Nieschlag für den Lehrter SV an. 2007 wurde er in den D/C-Kader der Deutschen Triathlon Union aufgenommen.

In den Jahren 2010 und 2011 nahm Nieschlag an vier ITU-Wettbewerben teil und erreichte drei Top-Ten-Platzierungen.

Junioren-Europameister Triathlon 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 wurde er deutscher Meister Triathlon bei den Junioren. Seit 2011 nimmt er auch an der Ersten Bundesliga teil. Im Juni 2011 wurde Justus Nieschlag in Pontevedra (Spanien) Junioren-Europameister (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen) und im September in Peking auch Junioren-Vize-Weltmeister.

2012 ging er für den Sieger EJOT Team Buschhütten an den Start und er gewann eine Elite-Bronze-Medaille in Istanbul. Im April wurde er in Israel Vize-Europameister mit dem deutschen Mixed-Team. In Frankreich wurde Nieschlag von Metz Tri für das Große Finale der Club-Meisterschaftsserie Grand Prix de Triathlon 2012 in Nizza nominiert und wurde 50., sein Verein 15. (von 16) und im Gesamt-Clubranking 11.

In der ITU World Championship Series 2015 (Weltrangliste 2015) belegte er als bester Deutscher den 23. Rang.

Deutscher Meister Triathlon Sprintdistanz 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im zweijährigen Qualifikationszeitraum für einen Startplatz bei den Olympischen Sommerspielen 2016 erreichte Justus Nieschlag zwar mit Platz 69 die drittbeste Platzierung der männlichen deutschen Athleten auf der ITU-Olympia-Qualifikationsliste,[1] erfüllte aber nicht die von DTU und DOSB vereinbarten sportlichen Qualifikationskriterien.[2]
Im Juni 2016 wurde er beim T3 Triathlon Düsseldorf Deutscher Triathlon-Meister auf der Sprintdistanz.

Militär-Weltmeister Triathlon 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2017 wurde der damals 25-Jährige in Sassenberg Militär-Weltmeister.[3]

In der Weltmeisterschaft-Rennserie 2018 belegte er als bester Deutscher den 40. Rang.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ITU Olympic Qualification List: Rio 2016 | Men's Standings In: ITU 14. Mai 2016
  2. Fabian Fiedler: Über Abu Dhabi nach Rio de Janeiro In: tri-mag.de, 28. Januar 2016
  3. JUSTUS NIESCHLAG IST MILITÄR-WELTMEISTER (6. August 2017)
  4. Lindemann stürmt in Hamburg aufs Podest (15. Juli 2017)
  5. Ergebnisse Eilat 2012 auf triathlon.org