Jutta Steinruck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jutta Steinruck (2017)

Jutta Steinruck (* 1. September 1962 in Ludwigshafen am Rhein) ist eine deutsche Politikerin (SPD) und Gewerkschafterin. Sie ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments in der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten. Nachdem sie sich in einer Stichwahl durchsetzen konnte, wird Jutta Steinruck am 1. Januar 2018 neue Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen am Rhein.[1]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jutta Steinruck (2008)

Nach dem Abitur studierte Steinruck Betriebswirtschaft an der Berufsakademie Mannheim und machte dort 1987 ihren Abschluss zur Diplom-Betriebswirtin (BA). Von 1987 bis 1988 war sie Personalsachbearbeiterin bei BBC AG (heute: ABB AG) in Mannheim. Von 1988 bis 1991 arbeitete sie als Leiterin der Abteilung Aus- und Weiterbildung bei der Firma PWA AG in Mannheim. Von 1991 bis 2004 war Jutta Steinruck Personalreferentin Recruiting bei der Bilfinger Berger AG in Mannheim und anschließend von 1994 bis 2004 Prokuristin der konzerneigenen AS Personalberatung GmbH. Von September 2004 bis 2011 war sie hauptamtliche Vorsitzende der Region Vorder- und Südpfalz des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).[2]

Politischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunal- und Landespolitikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1996 ist Jutta Steinruck Mitglied der SPD. Seitdem hatte sie verschiedene Parteifunktionen inne und gehörte unterschiedlichen Parteigremien an. Steinruck war unter anderem Ortsvereinsvorsitzende, Mitglied im Landesvorstand der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA), Mitglied im Landesparteirat der SPD Rheinland-Pfalz und Stadtverbandsvorstand SPD Ludwigshafen.[2]

Von 1999 bis 2009 war sie Stadträtin in Ludwigshafen am Rhein. Während ihrer Zeit als Stadträtin war sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Pressesprecherin, Bildungspolitische Sprecherin und ehrenamtliche Fraktionsgeschäftsführerin der SPD-Stadtratsfraktion.[2]

Von Mai 2006 bis Juli 2009 war Steinruck Abgeordnete des Landtags von Rheinland-Pfalz.

Von März 2013[3] bis November 2016 war sie Vorsitzende des SPD-Parteirats in Rheinland-Pfalz.[4]

Europapolitikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jutta Steinruck mit Frank-Walter Steinmeier (2009)

Seit der 7. Wahlperiode (Juli 2009) ist sie Abgeordnete des Europäischen Parlamentes und gehört der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten (S&D) an. In der 8. Wahlperiode ist sie für die Sozialdemokraten im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten (EMPL) und der Delegation für den Parlamentarischen Stabilitäts- und Assoziationsausschuss EU-Albanien. Stellvertretendes Mitglied ist sie im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz und der Delegation für den Parlamentarischen Stabilitäts- und Assoziationsausschuss EU-Montenegro.[5] Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, sie setzt sich besonders für ein sozialeres Europa ein.[6] Seit Juli 2014 ist sie Sprecherin/Koordinatorin der Europäischen Sozialdemokraten für Beschäftigungs- und Sozialpolitik. Steinruck ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Europäisches Parlament. Innerhalb der Gruppe der deutschen Sozialdemokraten im Europäischen Parlament gehört sie seit der 7. Legislaturperiode als Schatzmeisterin dem Vorstand an.[7]

Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jutta Steinruck mit Malu Dreyer im Oberbürgermeisterwahlkampf 2017

Im September 2016 gab Jutta Steinruck bekannt, dass sie bei den Wahlen am 24. September 2017[8] für das Amt des Oberbürgermeisters in Ludwigshafen kandidiert. Sie wurde dabei neben der SPD auch von Bündnis 90/Die Grünen,[9] der Partei Die Linke, der FWG und der Piratenpartei unterstützt.[10][11] Steinruck gewann den ersten Wahlgang mit 48,3 % der Stimmen.[12] Die Stichwahl am 15. Oktober 2017 gewann Steinruck mit 58,1 % gegen Peter Uebel (CDU).[13] Sie wird das Amt der Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen am 1. Januar 2018 antreten.

Leben, Familie und Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jutta Steinruck ist geschieden und hat einen erwachsenen Sohn. Sie ist Anhängerin der Handballmannschaft der TSG Friesenheim.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jutta Steinruck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stichwahl in Ludwigshafen: SPD-Frau Jutta Steinruck gewinnt OB-Wahl. Abgerufen am 15. Oktober 2017.
  2. a b c https://web.archive.org/web/20161001125442/http://jutta-steinruck.de:80/person/lebenslauf/
  3. SPD Rheinland-Pfalz.
  4. Homepage von Jutta Steinruck
  5. Jutta STEINRUCK - Home - Abgeordnete - Europäisches Parlament.
  6. Jutta Steinruck: Europäische Plattform gegen Armut und soziale Ausgrenzung.mp4. 15. November 2011.
  7. Vorstand SPD EUROPA.
  8. Wahl der Oberbürgermeisterin bzw. des Oberbürgermeisters. Abgerufen am 29. April 2017.
  9. Ludwigshafen: Oberbürgermeisterwahl: Grüne unterstützen Steinruck. Abgerufen am 25. August 2017.
  10. Ludwigshafen – FWG unterstützt Jutta Steinruck bei OB Wahl. 28. April 2017, abgerufen am 29. April 2017.
  11. Ludwigshafen: Piraten unterstützen Jutta Steinruck im Wahlkampf. Abgerufen am 6. Juli 2017.
  12. OB-Wahl in Ludwigshafen: Uebel oder Steinruck? Showdown in drei Wochen, swr.de, 25. September 2017
  13. Wahlergebnis Stichwahl OB-Wahl Ludwigshafen 15.10.2017. Abgerufen am 15. Oktober 2017.
  14. https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen/artikel/ludwigshafen-eulen-feiern-bundesliga-aufstieg/