Juveniles Wasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

In der Hydrologie bezeichnet man das Wasser, welches aus Magmaherden entsteht und noch nicht am allgemeinen Kreislauf des Wassers teilgenommen hat, als juveniles Wasser.

In der Typologie für Heilwässer[1] wird der "Typ 1" als Wasser – unter Umständen als juveniles Wasser – aus großen Erdtiefen, die in der Größenordnung mehrere Kilometer betragen können, beschrieben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verlag Ludw. Flöttmann - Gütersloh (Hrsg.): Richtlinien für Heilquellenschutzgebiete. 1966. Herausgegeben im Auftrag der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser.