Kévin Mayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kevin Mayer bei den Halleneuropameisterschaften 2013

Kévin Mayer (* 10. Februar 1992 in Argenteuil) ist ein französischer Zehnkämpfer.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Familie und sein deutscher Nachname stammen aus dem nordfranzösischen Lothringen (Farschviller/Farschweiler bei Forbach) an der deutschen Grenze[1]. Seine Eltern sind André und Carole Mayer. Er hat zwei Brüder und einen Halbbruder[2].

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mayer war als Junior bei internationalen Mehrkampfmeisterschaften erfolgreich. Bei den Jugendweltmeisterschaften 2009 gewann er den Achtkampf, bei den Juniorenweltmeisterschaften 2010 den Zehnkampf und bei den Junioreneuropameisterschaften 2011 den Zehnkampf.

2012 nahm er an den Olympischen Spielen in London teil und erreichte Rang 15. Bei den Halleneuropameisterschaften 2013 im März 2013 in Göteborg stellte er im Siebenkampf mit 6297 Punkten eine neue persönliche Bestleistung auf und gewann die Silbermedaille. Im Juni 2013 gewann er beim Europacup der Mehrkämpfer in Tallinn.

2013 wurde er bei den Weltmeisterschaften in Moskau mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 8446 Punkten Vierter. Ein Jahr später holte er bei den Europameisterschaften in Zürich Silber.

Im Jahr 2016 nahm er an den Olympischen Spielen teil und wurde hinter Ashton Eaton Zweiter mit persönlicher Bestleistung und französischem Landesrekord von 8834 Punkten. Im Jahr 2017 siegte er im Zehnkampf bei der Weltmeisterschaft in London mit 8768 Punkten.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]