Köckte (Gardelegen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Köckte
Koordinaten: 52° 31′ 28″ N, 11° 7′ 46″ O
Höhe: 58 m
Fläche: 17,65 km²
Einwohner: 365 (31. Dez. 2016)
Bevölkerungsdichte: 21 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2011
Postleitzahl: 39649
Vorwahl: 039004
Karte Algenstedt Berge Breitenfeld Dannefeld Estedt Gardelegen Hemstedt Hottendorf Jeggau Jeseritz Kloster Neuendorf Köckte Letzlingen Lindstedt Mieste Miesterhorst Peckfitz Potzehne Roxförde Sachau Schenkenhorst Seethen Seethen Sichau Sichau Solpke Wannefeld Wiepke Zichtau Jävenitz Jerchel Jerchel Kassieck
Über dieses Bild
Lage der Ortschaft Köckte in Gardelegen

Köckte ist eine Ortschaft sowie ein Ortsteil der Hansestadt Gardelegen im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Köckte liegt in der Altmark am Ostrand des Niedermoorgebiets Drömling, etwa 20 Kilometer westlich des Hauptortes Gardelegen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1910 lebten 700 Einwohner in Köckte.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Letzte Bürgermeisterin der Gemeinde Köckte war Sylvia Deneke.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der Nähe der Landesstraße 20. Weiterhin führt der Mittellandkanal südlich an Köckte vorbei, die nächste Umschlagsstelle befindet sich in Calvörde.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Köckte wurde der spätere Bürgermeister der Stadt Vohwinkel, Heinrich Bammel (1855-1929) geboren.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis von 1910