Kölner Klassik Ensemble

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kölner Klassik Ensemble wurde 2003 von damaligen Studenten der Hochschule für Musik Köln gegründet. Gründer und künstlerischer Leiter des Ensembles ist seither Tobias Kassung. Die Jahre von 2003 bis 2006 waren geprägt von der ersten Besetzung, die mit drei Violinen, Viola, Violoncello, Kontrabass, Gitarre und Klavier recht ungewöhnlich war. Vor allem die 2008 bei Sony Classical Records veröffentlichte Einspielungen mit klassischen Arrangements der Musik Astor Piazzollas wurde bekannt. Heute ist das Kölner Klassik Ensemble nach eigenem Bekunden eine Plattform für Kammermusik in verschiedenen Besetzungen[1]. Prominente Mitglieder sind der künstlerische Leiter Tobias Kassung, der musikalische Leiter Alexander Prushinskiy und der Kontrabassist Prof. Stanislav Anischenko. Sie bilden auch das Astor Trio, das bekannteste Ensemble innerhalb der Gruppe. Daneben tritt vor allem das Arisva Streichquartett auf mit Alexander Prushinskiy (1. Violine), Svetlana Shtraub (2. Violine), Aliaksandr Senazhenski (Viola) und Risto Rajakorpi (Violoncello). Und das Duo Lena Kravets und Tobias Kassung in der seltenen Kombination von Violoncello und Gitarre[2].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] In: Kölner Klassik Ensemble: Porträt
  2. Tobias Kassung und Lena Kravets [2] In: General-Anzeier Bonn