Königreich Jaffna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
யாழ்ப்பாண அரசு
Königreich Jaffna
Wahlspruch: Einer für Tamil Alle für Tamil
Amtssprache Tamil
Hauptstadt Navaly
Staatsform Monarchie
Staatsoberhaupt König

Kulingai (1215–1255)
Chandrabhanu (1255–1262)
Kulasekara (1262–1284)
Kulotunga (1284–1292)
Vickrama (1292–1302)
Varodaya (1302–1325)
Martanda (1325–1347)
Gunabhooshana (1347–?)
Virodaya (?–1380)
Jeyaveera (1380–1410)
Gunaveera (1410–1440)
Kanakasooriya (1440–1450)
Sapumal (1450–1467)
Kanakasooriya (1467–1478)
Pararasasegaram (1478–1519)
Cankili I (1519–1561)
Puviraja Pandaram (1561–1665)
Periyapillai (1565–1582)
Puviraja II. (1582–1591)
Ethirimana Cinkam (1591–1616)

Cankili II (1617–1619)
Regierungschef -
Währung JaffnaRuppie
Kfz-Kennzeichen KJ

Das Königreich Jaffna (Tamil.: யாழ்ப்பாண அரசு) existierte von 1215 bis 1624 n. Chr. im Norden und Osten des heutigen Sri Lanka. Die Hauptstadt war Nallur.

Historischer Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ankunft der Portugiesen auf der Insel Sri Lanka im Jahr 1505 und die strategisch günstige Lage an der Palkstraße, die alle srilankische Königreiche mit Südindien verbindet, schuf politische Probleme, was die Unabhängigkeit der Reiche betrifft. Viele der Inselkönige schlossen schließlich Frieden mit dem portugiesischen Kolonialherren. 1617 setzte sich Cankili II, ein Thronfolger des Königreichs Jaffna, gegenüber der portugiesischen Kolonialmacht zur Wehr und wurde besiegt. Damit fand die Unabhängigkeit des Reichs 1619 ein Ende.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Shivaismus in Sri Lanka hat seine Ursprünge in der Frühzeit der Besiedlung der Insel von Südindien aus. Während der Chola Periode in Sri Lanka um das 9. und 10. Jahrhundert wurde der Hinduismus zur offiziellen Religion des Inselreichs.

Als Staatsreligion genoss der Shivaismus während der Gründung des Königreichs alle Vorrechte. Die Aryacakravarti-Dynastie war sich ihrer Verantwortung und ihrer Pflichten als Schutzherren der Shivaismus bewusst, des betraf auch den Schutz des Tempels von Rameswaram, der den Hindus heilig ist.

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In verschiedenen Zeiträumen gab es große kulturelle Einflüsse aus Südindien auf die Kunst und Architektur von Jaffna. Der Madurai-Stil war im gesamten Königreich dominant. Jedoch überlebten keine sakralen Bauten dieser Bauweise die Zerstörungen während der Zeit der portugiesischen Okkupation.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • K. M. de Silva: A history of Sri Lanka. Vijitha Yapa Publications, Colombo 2008, ISBN 978-955-8095-92-8, S. 782.
  • Tikiri Abeysinghe: Jaffna under the Portuguese. Stamford Lake, Pannipitiya 2005, ISBN 955-1131-70-1 (formal falsch), S. 66.
  • K. Kunarasa: The Jaffna dynasty. Vijayakalingan to Narasinghan. Dynasty of Jaffna King’s Historical Society, Colombo 2003, ISBN 955-8455-00-8, S. 122.
  • Swamy Gnanaprakasar: Yāl̲ppāṇa vaipava vimarcan̲am. Tamil̲aracar ukam. Asian Educational Services, Neu Delhi 2003, ISBN 81-206-1686-3, S. 122 (Tamil, Erstausgabe: 1928, englischer Titel A Critical History of Jaffna).
  • S. Pathmanathan: The Kingdom of Jaffna. Origins and early affiliations. Ceylon Institute of Tamil Studies, Colombo 1974, S. 27.
  • Murugar Gunasingam: Sri Lankan Tamil nationalism. MV, Sydney 1999, ISBN 0-646-38106-7, S. 238.
  • Vasantha Nadarajan: History of Ceylon Tamils. Vasantham, Toronto 1999, S. 146.
  • H. W. Coddrington: Short History of Ceylon. AES, Neu Delhi 1994, ISBN 81-206-0946-8, S. 290.
  • Henry Parker: Ancient Ceylon: An Account of the Aborigines and of Part of the Early Civilisation. Luzac & Co., London 1909, LCCN 81-909073, S. 695.
  • H. W. Tambiah: Laws and customs of Tamils of Jaffna (revised edition). Women’s Education & Research Centre, Colombo 2001, ISBN 955-9261-16-9, S. 259.
  • Brian Pfaffenberg: The Sri Lankan Tamils. Westview Press, Boulder 1994, ISBN 0-8133-8845-7, S. 247.
  • Matakal Mayilvakanap Pulavar: The Yalpana Vaipava Malai, or The History of the Kingdom of Jaffna. Asian Educational Services, Neu Delhi 2007, ISBN 978-81-206-1362-1, S. 146 (Erstausgabe: 1884).
  • Chelvadurai Manogaran: The untold story of the ancient Tamils of Sri Lanka. Kumaran, Chennai 2000, S. 81.
  • Mudaliyar Rasanayagam: Ancient Jaffna, being a research into the History of Jaffna from very early times to the Portuguese Period. Asian Educational Services, Neu Delhi 2003, ISBN 81-206-0210-2, S. 390 (Erstausgabe: Madras 1926).
  • H. W. Coddrington: Ceylon Coins and Currency. Vijitha Yapa, New Delhi 1996, ISBN 81-206-1202-7, S. 290.
  • Patrick Peebles: The History of Sri Lanka. Greenwood Press, Westport, Conn. 2006, ISBN 0-313-33205-3, S. 248.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]