Königreich Sarawak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Königreich Sarawak
Kingdom of Sarawak (englisch)
1841–1941
1945–1946
Erste Flagge Sarawaks (1848–1870)
Zweite Flagge Sarawaks (1870–1946)
Wappen Sarawaks
Flagge Wappen
Old Flag of Brunei.svg
Old Flag of Brunei.svg
Navigation Flag of Japan (1870–1999).svg
Flag of Sarawak (1946–1963).svg
Wahlspruch „Solange ich atme, hoffe ich“
(Dum Spiro Spero)
Nationalhymne Gone Forth Beyond the Sea
Amtssprache Englisch
Hauptstadt Kuching
Staatsform Königreich
Regierungssystem Konstitutionelle Monarchie
Staatsoberhaupt Weiße Rajas
James Brooke (1841–1868)
Charles Johnson Brooke (1868–1917)
Charles Vyner Brooke (1917–1946)
Fläche 124.450 km²
Einwohnerzahl 800.000
Bevölkerungsdichte 6,43 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit 24. September 1841
Protektorat 14. Juni 1888
Kronkolonie 30. Juni 1946
Währung Dollar
Karte
MalaysiaSarawak.png

Das Königreich Sarawak (englisch Kingdom of Sarawak) war ein Staat, der 1841 durch den englischen Abenteurer James Brooke im Norden Borneos gegründet wurde. Als Gegenleistung für seine Unterstützung im Kampf gegen Piraterie und Aufständen gewährte der Sultan von Brunei dem Königreich seine Unabhängigkeit. Diese wurde als erstes 1850 von den Vereinigten Staaten anerkannt, gefolgt vom Vereinigten Königreich 1863. Charles Johnson Brooke, der zweite weiße Raja von Sarawak, willigte 1888 dem Status eines britischen Protektorates zu. Dieser Status währte bis 1946, als Charles Vyner Brooke seine Rechte an das Vereinigte Königreich abtrat und Sarawak zur Kronkolonie wurde. Am 22. Juli 1963 erhielt Sarawak seine Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich und gründete zusammen mit Singapur, Nord-Borneo und der Föderation Malaya den Staat Malaysia.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pengiran Muda Hashim
James Brooke im Kampf gegen Piraten vor Nord-Borneo, 1843
Der königliche Palast Astana in Kuching
Gräber der drei weißen Rajas in Sheepstor, Devon, England

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gehörte das Gebiet Sarawak zum Reich des Sultans von Brunei, wurde aber von Aufständen und Piraterie erschüttert. 1839 bat der Sultan von Brunei, Omar Ali Saifuddin II., Pengiran Muda Hashim, die aufständischen Volksgruppen zu befrieden und die Piraterie zu bekämpfen. Im selben Jahr bereiste James Brooke mit seinem bewaffneten Schoner The Royalist die Küste Nord-Borneos. Pengiran Muda Hashim bat ihn um Unterstützung, was Brooke ablehnte.

1841 bereiste Brooke erneut die Küste von Nord-Borneo und diesmal willigte er ein, Pengiran Muda Hashim bei seiner Aufgabe zu unterstützen. Es gelang ihm, den Aufstand der indigenen Bidayuh im Norden Borneos friedlich zu beenden, was zur Unterzeichnung eines Vertrages führte, worin der Sultan von Brunei Brooke am 24. September 1841 das Gebiet Sarawak zur persönlichen Verwaltung überließ und ihn zu seinem Lehnsmann ernannte.[1] Dafür zahlte Brooke jährlich einen Betrag von 500 £ an den Sultan. Die Art und Weise, wie Brooke ohne Gewalt zu seinem eigenen Königreich gelangte, erregte große Aufmerksamkeit in der britischen Öffentlichkeit.

Brooke gelang es, vom Sultan unabhängig zu werden und gründete die Dynastie der weißen Rajas. Er reformierte die Verwaltung und gemeinsam mit dem Admiral Sir Henry Keppel unternahm er zwischen 1843 und 1849 mehrere Expeditionen, um die Piraterie des Volksstammes der Iban zu beenden. 1857 wurde James Brooke kurzzeitig aus der Hauptstadt Kuching vertrieben, konnte aber mit der Hilfe seines Neffen und späteren Nachfolgers Charles Johnson Brooke in die Stadt zurückkehren. 1865 unterstützte James Brooke die Forschungsreise des italienischen Botanikers Odoardo Beccari nach Borneo.

1868, nach dem Tod von James Brooke, wurde Charles Johnson Brooke zum weißen Raja von Sarawak. Dieser setzte die Arbeit seines Onkels fort und bekämpfte weiterhin die Piraterie und die Kopfjagd der Iban. Er baute den Handel und den Machtbereich seines Reiches aus, während das Sultanat Brunei auf seine heutige Fläche reduziert wurde. 1888 stellte er sich unter dem Schutz des Vereinigten Königreiches und Sarawak wurde so zum Protektorat. 1917, während des Ersten Weltkrieges, folgte ihm sein Sohn Charles Vyner Brooke als König von Sarawak und wurde zum dritten weißen Raja.

Unter Charles Vyner Brooke erlebte Sarawak seine wirtschaftliche Blüte durch die Gewinnung von Erdöl und Gummi. Dies ermöglichte die Modernisierung des Landes. Während des Zweiten Weltkrieges wurde Borneo 1942 von japanischen Truppen besetzt und der weiße Raja floh mit seiner Familie nach Sydney in Australien. 1945 wurde Borneo von der Australian Army befreit und Charles Vyner Brooke konnte zurückkehren. Am 30. Juni 1946 verzichtete er auf seinen Thron und Sarawak wurde zur britischen Kronkolonie. Im Gegenzug erhielten er und seine drei Töchter eine beträchtliche Pension. Anfangs protestierte sein Neffe und Erbe Anthony Walter Dayrell Brooke gegen diese Entscheidung, akzeptierte diese jedoch 1951. 1963, im Todesjahr von Charles Vyner Brooke, vereinigte sich Sarawak zusammen mit Singapur, Nord-Borneo und der Föderation Malaya zu Malaysia.

Karten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiße Rajas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hansard's Parliamentary Debates, Volume CXVIII, Seite 498. London 1851 (englisch), abgefragt am 21. September 2011

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nigel Barley: White Rajah. A biography of Sir James Brooke. Little, Brown & Co., London 2002, ISBN 0-316-85920-6.
  • Emily Hahn: James Brooke of Sarawak. A biography of Sir James Brooke. Arthur Barker, London 1953.
  • Nicholas Tarling: The Burthen, the Risk, and the Glory. A biography of Sir James Brooke. Oxford University Press, Kuala Lumpur u. a. 1982, ISBN 0-19-582508-X.
  • Muzaffar D. J. Tate: Rajah Brooke's Borneo. The Nineteenth Century World of Pirates and Head-Hunters, Orang Utan and Hornbills, and other such Rarities as seen through the Illustrated London News and other contemporary Sources. Falcon Press, Damansara Jaya 1997, ISBN 983-9672-23-1.
  • John H. Walker: Power and Prowess. The origins of Brooke kingship in Sarawak. Allen & Unwin, Crows Nest, NSW Australia 2002, ISBN 0-8248-2500-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Geschichte Sarawaks – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien