Königsast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Königsast ist Synonym für die aus Rumänien stammende Weißweinsorte Fetească Regală.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Quellenangabe soll sich entweder um eine Kreuzung zwischen einem Muskateller x (Silvaner x Riesling) oder zwischen Sauvignon Blanc x Welschriesling handeln. Am wahrscheinlichsten ist jedoch eine vielleicht natürliche Kreuzung der Sorten Kövérszőlő (Muttersorte) x Fetească Alba (Vatersorte), die im Jahr 1930 entdeckt wurde.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleine Anlagen mit Königsast gibt es in der Thermenregion südlich von Wien, sowie im Miniș östlich von Arad.

Siehe auch die Artikel Weinbau in Moldawien, Weinbau in Ungarn, Weinbau in Rumänien, Weinbau in der Ukraine und Weinbau in Österreich sowie die Liste von Rebsorten.

Andere Bezeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Danasana, Danesana, Danosi, danosi Leankya, Dunesdorfer Königsäst, Dunnesdiorfer, Erdei Sarga, Fetească Corolevscaia, Fetească de Danes, Fetească Korolevskaia, Fetească muscatnaia, Fetească Muskatnaia, Fetească Regala, Fetească Regola, Galbena de Ardeal, Királyleányka, Weißer Kölner, Königliche Mädchentraube

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]