Körber (Unternehmensgruppe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Körber AG
Logo der Körber AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1987
Sitz Hamburg, Deutschland
Leitung Stephan Seifert, Vorstandsvorsitzender
Mitarbeiter rund 11.500 (2016)
Umsatz 2,2 Mrd. Euro (2016)
Branche Maschinenbau
Website koerber.de

Die Körber AG mit Sitz in Hamburg ist eine strategische Management-Holding, die den Konzern mit den sieben Geschäftsfeldern Automation, Logistik-Systeme, Werkzeugmaschinen, Pharma-Systeme, Tissue, Tabak und Unternehmensbeteiligungen führt. Der Konzern vereint Unternehmen mit rund 130 Produktions-, Service- und Vertriebsgesellschaften. Mit rund 11.500 Mitarbeitern weltweit erzielte der Körber-Konzern 2016 einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ursprünge des Unternehmens gehen zurück auf die von Kurt A. Körber 1946 in Hamburg gegründete Hauni Maschinenfabrik. Bis zu seinem Tod 1992 war der Firmengründer alleiniger Inhaber der Körber AG. Nach seinem Tod ging – wie der kinderlose Unternehmer bereits 1969 verfügt hatte – die Körber AG vollständig in den Besitz der von ihm gegründeten gemeinnützigen Körber-Stiftung über, die jährlich einen Teil des Gewinns der Unternehmensgruppe als Dividende erhält.[1]

Konzernstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konzern besteht aus sieben Geschäftsfeldern, die jeweils von einer Führungs- oder Holdinggesellschaft geleitet werden:

  • Das Geschäftsfeld Automation ist spezialisiert auf die Bereiche Antriebs- und Automatisierungstechnik, Sensorik und Energietechnik für unterschiedliche Technologiefelder und Kundenindustrien.
  • Das Geschäftsfeld Logistik-Systeme besteht aus den sechs Unternehmen Aberle, Aberle Software, Consoveyo, Inconso, Langhammer und Riantics.
  • Das Geschäftsfeld Werkzeugmaschinen ist ein Anbieter von Präzisionsmaschinen für das Schleifen, Erodieren, Lasern, die Kombinationsbearbeitung und das Messen. Es besteht aus den acht Marken Studer, Schaudt, Mikrosa, Walter, Ewag, Mägerle, Blohm und Jung.
  • Das Geschäftsfeld Pharma-Systeme bietet integrierte Lösungen für die Herstellung, Inspektion und Verpackung pharmazeutischer Produkte und vereint unter seinem Dach die Unternehmen Dividella, Fargo Automation, Mediseal, Rondo, Seidenader und Werum IT Solutions mit Produktionsstandorten in Deutschland, der Schweiz, der Tschechischen Republik und den USA.
  • Das Geschäftsfeld Tissue steht für Technologien und Komplettlösungen für Maschinen- und Anlagentechnik zur Verarbeitung und Verpackung von Toilettenpapier und Küchenrollen.
  • Als Teil des Körber-Konzerns sind Hauni und das Hauni-Netzwerk Zulieferer von Lösungen für die internationale Tabakindustrie. Die Unternehmen Borgwaldt, Borgwaldt Flavor, Decouflé, Garbuio Dickinson, Hauni und Sodim unterstützen Kunden in den Bereichen Tabakaufbereitung, Filter- und Zigarettenherstellung sowie Qualitätsmessung und Aromaentwicklung. Ihr Portfolio beinhaltet Technologien und Dienstleistungen.
  • Das Geschäftsfeld Unternehmensbeteiligungen umfasst jene Unternehmen, mit denen der Konzern „Neuland“ betritt sowie Unternehmen mit besonderen Marktbedingungen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite der Körber-Stiftung