Köttingen (Ruppichteroth)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Köttingen
Gemeinde Ruppichteroth
Koordinaten: 50° 51′ 0″ N, 7° 29′ 15″ O
Höhe: 200–220 m ü. NHN
Einwohner: 29 (31. Mrz. 2016)
Postleitzahl: 53809
Vorwahl: 02295
Blick von Westen auf Köttingen
Blick von Westen auf Köttingen

Köttingen ist ein Ortsteil von Ruppichteroth im Rhein-Sieg-Kreis.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weiler liegt im Nordosten des Ortes auf den Hängen des Bergischen Landes. Umliegende Ortschaften sind Schmitzhöfgen im Norden, Oeleroth im Osten und Ruppichteroth im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1644 gab es in Köttingen einen freien adeligen Hof im Besitz von. W. Scheiffart von Merode. Dieser hatte im Bedarfsfall zwei Pferde zu stellen und musste ein Fuder Hafer liefern.[1]

1666 lebte laut der damaligen Huldigungsliste in Köttingen nur der Halfe.[2]

1809 hatte der Ort 27 katholische Einwohner.[3]

1910 waren für Köttingen die Haushalte Rentner Karl Heckmann, Schuster Peter Müller, Ackerin Witwe Johann Karl Müller und Ackerin Witwe Karl Seuthe verzeichnet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Franz J. Burghardt: Adelssitze und freie Güter im Raum Ruppichteroth-Winterscheid, Ruppichteroth im Spiegel der Zeit, Bd.II, S. 12, 1978
  2. Franz J. Burghardt: Adel, Beamte und Bauern zwischen 1200 und 1800. In: Ruppichteroth im Spiegel der Zeit. Bd. II, 1978, S. 48.
  3. Karl Schröder: Die Zivilgemeinde Ruppichteroth 1808–2006. Ruppichteroth – Schönenberg – Winterscheid. 100 Jahre Rathaus in Schönenberg. Hrsg.: Gemeinde Ruppichteroth. Franz Schmitt, Siegburg 2006, ISBN 3-87710-329-4, S. 17.
  4. Einwohner-Verzeichnis Siegkreis 1910