Kürnach (Pleichach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kürnach
Die Kürnach kurz vor der Grießmühle nach Kürnach (2016)

Die Kürnach kurz vor der Grießmühle nach Kürnach (2016)

Daten
Gewässerkennzahl DE: 24364
Lage Mainfränkische Platten
  • Gäufläche im südlichen Maindreieck
  • Würzburger nördliche Mainseitentäler
  • Würzburger Talkessel

Bayern

Flusssystem Rhein
Abfluss über Pleichach → Main → Rhein → Nordsee
Quelle im Wald Rankenholz östlich des Dorfes Kürnach
49° 50′ 48″ N, 10° 4′ 7″ O
Quellhöhe ca. 269 m ü. NHN[1]
Mündung in Würzburg von links in die PleichachKoordinaten: 49° 48′ 0″ N, 9° 57′ 35″ O
49° 48′ 0″ N, 9° 57′ 35″ O
Mündungshöhe ca. 186 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied ca. 83 m
Länge 11,6 km[2]
Einzugsgebiet 32,1 km²[2]

Die Kürnach ist unter 12 km langer Bach im Landkreis und der Stadt Würzburg in Bayern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kürnach entspringt dem Schwarzen Brunn, der östlich des Dorfes Kürnach im Nordteil des Waldes Rankenholz liegt. Sie fließt ungefähr südwestwärts. Dabei durchquert sie Kürnach sowie Estenfeld, wechselt dann aus dem Landkreis in die kreisfreie Stadt Würzburg und läuft ab deren Stadtteil Lengfeld im geschlossenen städtischen Siedlungsgebiet. Am Steigenfuß der nordostwärts nach Unterpleichfeld auf die Hochebene führenden B 19 mündet sie von links nach insgesamt 11,6 km in die unterste Pleichach.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Höllberggraben, von links und Osten in Estenfeld
  • Nägeleinsbach, von links und Osten nach Estenfeld
  • Riedbach, von links und Osten am Ortsanfang von Lengfeld

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 779 wurde die Kürnach erstmals urkundlich erwähnt und hieß althochdeutsch Quirnach. Quirn bedeutet so viel wie Mühle, die Kürnach wurde also als Mühlbach erwähnt.[3]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mühlen entlang der Kürnach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei-Bäche-Radtour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 24 Kilometer lange Zwei-Bäche-Radtour – gekennzeichnet durch zwei Fische auf einem Fahrrad – führt über befestigte und ausgeschilderte Wege entlang der Bäche Kürnach und Pleichach.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  2. a b Verzeichnis der Bach- und Flussgebiete in Bayern – Flussgebiet Main, Seite 83 des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Stand 2012 (PDF; 3,3 MB)
  3. Uni Würzburg: Thomas Memminger: Würzburgs Straßen und Bauten. 2. Auflage, Gebrüder Memminger Verlagsbuchhandlung, Würzburg 1921, S. 36
  4. Unterpleichfeld.de: Bachrundweg zwischen Kürnach und Pleichach. Online auf www.unterpleichfeld.de. Abgerufen am 3. März 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]