Küstenwache (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Küstenwache
Küstenwache (Fernsehserie) Logo.jpg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 1997–2016
Produktions-
unternehmen
Opal Filmproduktion
Länge ca. 43 Minuten
Episoden 299 in 17 Staffeln (Liste)
Ausstrahlungs-
turnus
wöchentlich
Genre Polizeiserie
Musik Gast Waltzing (Titelmusik), Carsten Rocker
Erstausstrahlung 19. April 1997 auf ZDF
Wappen der deutschen Küstenwache

Küstenwache war eine deutsche Fernsehserie, die von April 1997 bis Januar 2016 im ZDF ausgestrahlt wurde. Es handelte sich um eine Krimiserie mit dem Schwerpunkt auf der Darstellung persönlicher Schicksale auf See. Ort der Handlung war die deutsche Ostseeküste.

Die Fernsehserie wurde durchschnittlich von rund vier Millionen Zuschauern verfolgt. Es wurden zwischen 1996 und 2013 siebzehn Staffeln mit 299 Episoden produziert. Mit Ende der Ausstrahlung von Staffel 17 wurde die Krimiserie im Januar 2016 eingestellt.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hintergrund der Serie wird am Anfang von der Off-Stimme erklärt:

„Die Küsten eines Landes sind offene Grenzen, offen für Handel und Tourismus, aber auch für Verbrechen. Um die Sicherheit auf dem Meer zu wahren, haben sich die Bundespolizei (früher: der Bundesgrenzschutz), der Zoll und andere Behörden zu einer Polizei auf See zusammengeschlossen; sie sind die Küstenwache.“

Off-Stimme war in den Staffeln 1 bis 8 Bodo Wolf, von Staffel 9 bis 14 Michael Kind und wurde in den Staffeln 15 bis 17 von verschiedenen anderen Sprechern gesprochen.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produziert wurde die „Küstenwache“ von der OPAL-Filmproduktion GmbH Berlin im Auftrag des ZDF. Es wurden zwischen 1996 und 2013 17 Staffeln produziert.[2]

Außenaufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albatros II, real das Schiff Bad Düben der Küstenwache

Die Aufnahmen auf dem Schiff „Albatros“ wurden bis zur siebten Staffel auf der „Duderstadt“, einem Schiff des Bundesgrenzschutzes, später Bundespolizei, (BG bzw. BP 14) gedreht, das mittlerweile außer Dienst gestellt wurde. Danach wurden die Aufnahmen auf den Nachfolgeschiffen „Neustrelitz“ (BP 22) bzw. „Bad Düben“ (BP 23) erstellt. Ab der Änderung des Drehortes wurde das Schiff als „Albatros II“ bezeichnet.

Die Dreharbeiten gestalteten sich oft schwierig. Zum einen ist auf dem Schiff wenig Platz für die verschiedenen Mitglieder des Filmteams, zum anderen ist das Wetter an der Ostsee wechselhaft. Schließlich kommt noch hinzu, dass die Schiffe von der Bundespolizei (Bundespolizeiamt See) nur geliehen waren.

Eine besondere Herausforderung stellte der Dreh der Folge „Götterdämmerung“ dar. Die Dreharbeiten in der Ostsee vor Eckernförde mussten zum Teil unter hohem Seegang ausgeführt werden. Die Deutsche Marine stellte dem ZDF hierfür, zum ersten Mal im deutschen Fernsehen, eines ihrer U-Boote zur Verfügung.

Innenaufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Innenaufnahmen der Serie wurden ab Anfang 1996 in Neustadt (Holstein) an der Ostsee gedreht. Dafür wurde zunächst das Studio 1 benutzt, dessen Einrichtung nun in der alten Glückskleefabrik in Neustadt an drehfreien Tagen in den Sommermonaten besichtigt werden konnte. Dadurch, dass die Albatros II größer als die erste Albatros („Duderstadt“) ist, musste das Studio 2 in Neustadt eingerichtet werden, in dem die Innenaufnahmen der neuen Staffeln gedreht wurden.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie handelt von den Einsätzen einer fiktiven Besatzung eines deutschen Küstenwachschiffes im Ostseegebiet. Die Stammbesatzung besteht seit Serienbeginn aus dem Kapitän Holger Ehlers sowie weiteren wechselnden Darstellern. In weiteren Rollen treten der Leiter der Einsatzzentrale der Küstenwache, Hermann Gruber, und der ehemalige Sanitäter und jetzige Kneipenwirt Kalle Schneidewind auf. Die Handlungsstränge der Serie sind dem Aufgabengebiet der Küstenwache entsprechend in Ostseeküstenorten angesiedelt oder spielen auf Schiffen und Privatyachten. Die gezeigten Kriminalfälle werden überwiegend erfolgreich gelöst und in einer Fernsehfolge abgeschlossen. Dem Charakter einer Polizeiserie entsprechend werden fast alle Formen von schweren Straftaten thematisiert (Mord, Erpressung, Entführung etc.), insbesondere aber auch Vergehen mit maritimen Hintergrund (Schmuggel, Giftmüll-Transporte, Fischerei-Delikte etc.). Die Ermittlungen werden von der Einsatzzentrale in Neustadt koordiniert. In beinahe jeder Folge kommt als operatives Küstenwachschiff die Albatros bzw. Albatros II zum Einsatz.

Audiodeskription[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Januar 2013 werden neue Folgen der Serie auch als Hörfilm ausgestrahlt.[3]

Positionen und Rollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapitän[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Beginn der Serie an war Holger Ehlers (Rüdiger Joswig) der Kapitän an Bord der Albatros und später auf der Albatros II. Vertreten wurde er ab der 2. Staffel in einigen Episoden durch Hermann Gruber (Michael Kind) sowie ab Episode 77 häufiger durch Thure Sander (Manou Lubowski).

In Episode 273 erhält Ehlers das Angebot, für die UN als Kapitän vor Somalia zu arbeiten und verlässt in Folge dessen die Küstenwache. In der darauffolgenden Episode wird Thure Sander der neue Kommandant der Albatros II.

Wachoffizier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Staffel ist Frederike Hansen (Julia Bremermann) der WO an Bord der Albatros. Außerdem ist sie kurz mit Holger Ehlers zusammen. In Episode 14 verabschiedet sie sich und übernimmt das Kommando auf einem Küstenwachboot in der Nordsee. Sie schaut in der 105. Episode als Gast vorbei, mittlerweile ist sie beim Verfassungsschutz. Ihre Nachfolgerin an Bord ist ab Episode 14 Britta Larsen (Christina Greb), sie ist bis zum Anfang der 3. Staffel auf der Albatros. In Episode 28 wird sie im Einsatz erschossen. Ihre Nachfolge tritt in Episode 29 Heike Schenk (Ursula Buschhorn) an, allerdings schluckt diese in Episode 38 bei einem Tauchgang mit Gift versetztes Wasser und liegt einige Zeit im Koma. Ihre Vertretung ist ab Episode 39 Rike Claasen (Nele Woydt). In Episode 40 erwacht Schenk aus dem Koma und quittiert ihren Dienst, sie verlässt die Küstenwache und Rike Claasen wird ihre offizielle Nachfolgerin, diese ist später mit Funker Lorenzen zusammen und erwartet ein Kind von ihm. In der Schwangerschaft macht sie zunächst Innendienst, bevor sie die Küstenwache verlässt. Ihre Nachfolge an Bord tritt in Episode 62 Mona Jürgens (Jasmin Gerat) an. Diese wird in der 8. Staffel (Episode 86) durch Jana Deisenroth (Stefanie Schmid) abgelöst. Nach der 10. Staffel (Episode 127) geht sie nach Cuxhaven und wird zum Kapitän befördert. Ihre Nachfolgerin an Bord ist zwischen Episode 128 und Episode 299 Saskia Berg (Sabine Petzl).

Smutje und Sanitäter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den ersten 81 Episoden ist Kalle Schneidewind (Rainer Basedow) Smutje und Sanitäter an Bord der Albatros. Ab Episode 33 wird er ab und zu durch Kai Norge (Andreas Arnstedt) vertreten. Von Episode 68 bis Episode 80 arbeiten beide gleichzeitig an Bord, Norge als Sanitäter und Schneidewind als Smutje. In Episode 81 lässt sich Schneidewind, nachdem er für borduntauglich erklärt wurde, pensionieren, und ab Episode 82 ist Kai Norge sein offizieller Nachfolger an Bord. Schneidewind eröffnet eine Kneipe und tritt fortan in vielen Episoden als Kneipenwirt auf, dabei hat er immer ein offenes Ohr für seine ehemaligen Kollegen. In der sechzehnten Staffel ist er immer seltener zu sehen, seinen bisher letzten Auftritt hat er in Episode 273. In Episode 278 steigt Norge aus, um mit seiner Freundin in das Zeugenschutzprogramm zu gehen. Seitdem gibt es keinen Smutje und Sanitäter mehr an Bord der Albatros II.

Leitender Maschinist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Beginn der Serie bis Episode 212 war Wolfgang Unterbaur (Elmar Gehlen) Leitender Maschinist an Bord der Albatros und später an Bord der Albatros II, um anschließend in den vorzeitigen Ruhestand zu wechseln, um eine Weltreise zu machen. Von dieser kehrt er in der 15. Staffel zurück und besucht seine alten Kollegen, später besucht er dann zum Abschied von Holger Ehlers in Episode 273 die Crew wieder. Ab Episode 215 ist Marten Feddersen (Andreas Dobberkau) der neue Leitende Maschinist an Bord der Albatros II.

Bootsfrau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den ersten 13 Episoden ist Rita Friesen (Lena Lessing) die Bootsfrau an Bord der Albatros. Sie geht jedoch in Mutterschaft. Ihre Nachfolge übernimmt ab Episode 14 Anke Diekmann (Anke Kortemeier). Bis einschließlich Episode 23 ist sie zu sehen, danach taucht sie nicht mehr auf. In Episode 24 wird sie durch Simone von Ahlbeck (Miriam Smolka) ersetzt, sie hat in der 3. Staffel (Episode 35) ihren letzten Einsatz und geht anschließend mit Funker Kramer in einen Sondereinsatz in den Kosovo. Ab Episode 36 ist Julia Sandhoff (Katja Frenzel-Röhl) neue Bootsfrau. Jedoch wird sie bei einem Einsatz verletzt und in Episode 66 durch Lili Carlson (Sandra S. Leonhard) abgelöst. Nach ihrer Ablösung schiebt Sandhoff zunächst Innendienst und arbeitet später in Scheidewinds Kneipe. Sie und Funker Kamp heiraten auf der Albatros. In Episode 97 steigt Carlson aus, ihre Position wird in Episode 98 durch Alex Johannson (Aline Hochscheid) übernommen. Diese stirbt jedoch in Episode 163, ab Episode 164 ist Leonie Stern (Annekathrin Bach) ihre Nachfolgerin. In Episode 232 steigt sie aus und wechselt zur Krisenintervention. Ihr folgt ab Episode 233 Pia Cornelius (Lara-Isabelle Rentinck). Seither ist sie die neue Bootsfrau der Küstenwache.

Funker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den ersten 21 Episoden ist Rolf Hohmann (Gregor Weber) Funker an Bord der Albatros. Aus privaten Gründen verlässt er nach Episode 23 die Küstenwache und quittiert seinen Dienst. Ab Episode 24 ist Paul Kramer (Pascal Lalo) der Nachfolger von Hohmann. Er steigt in Episode 35 jedoch wieder aus, da er mit Simone von Ahlbeck bei einem Sondereinsatz im Kosovo ist. In Episode 36 übernimmt Erik Lorenzen (Jan Sosniok) die Position des Funkers. In Episode 48 lässt er sich versetzen, taucht jedoch noch weiter als Gast auf, weil er mit Rike Claasen zusammen ist. In dieser Episode 48 übernimmt Janis „Jan“ Kamp (Patrick Gräser) die Position des Funkers. Bis Episode 89 ist er zu sehen, verlässt dann die Küstenwache, um für Julia Sandhoff und seine neugeborene Tochter da zu sein. Er war der letzte Funker an Bord der Albatros. Seit dem Wechsel zur Albatros II ist der Funk auf der Schiffsbrücke, und in der Zentrale sitzt ein Kommunikationstechniker.

Kommunikationstechniker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Position gibt es erst seit Einführung der Albatros II (Staffel 8). Nils Krüger (Ralph Kretschmar) übernimmt in Episode 92 diese Position. In Episode 157 quittiert er seinen Dienst. Seine Nachfolge tritt in Episode 158 Benjamin (Ben) Asmus (Max Florian Hoppe) an. Seit seinem Ausstieg ist Krüger mehrfach als Nebendarsteller zu sehen.

Küstenwachen-Leiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den ersten 17 Episoden ist Kurt Weber (Bodo Wolf) Leiter der Küstenwache. In Episode 17 arbeitet er jedoch aus einer Notlage heraus gegen die Küstenwache und wird suspendiert. Sein Nachfolger als Leiter der Küstenwache wurde Hermann Gruber (Michael Kind).

Rolleneinteilung nach Staffeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
Küstenwachen-Leiter
Kurt Weber
Hermann Gruber
Kapitän
Holger Ehlers
Thure Sander
Leitender Maschinist
Wolfgang Unterbaur
Marten Feddersen
Wachoffizier
Frederike Hansen
Britta Larsen †
Heike Schenk
Rike Claasen
Mona Jürgens
Jana Deisenroth
Saskia Berg
Bootsfrau
Rita Friesen
Anke Diekmann
Simone von Ahlbeck
Julia Sandhoff
Lili Carlson
Alex Johannson †
Leonie Stern
Pia Cornelius
Smutje & Sanitäter
Kalle Schneidewind
Kai Norge
Funker
Rolf Hohmann
Paul Kramer
Erik Lorenzen
Janis Kamp
Kommunikationstechniker
Nils Krüger
Benjamin Asmus
Legende (Farbbedeutung)
Hauptdarsteller Nebendarsteller

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

geordnet in der Reihenfolge des Einstiegs.

Schauspieler Rolle Episoden Staffeln Zeitraum
Lena Lessing Polizeiobermeisterin im BGS a.D. Rita Friesen (Bootsfrau) 1–13
20
1
2
1997
1999
Julia Bremermann Polizeikommissarin im BGS Frederike Hansen (Wachoffizierin) 1–14
105
1–2
9
1997–1999
2006
Rüdiger Joswig Erster Polizeihauptkommissar (früher: Polizeihauptkommissar) Holger Ehlers (Kapitän) 1–273 1–16 1997–2014
Bodo Wolf Erster Polizeihauptkommissar im BGS a.D. Kurt Weber (Einsatzleiter) 1–17 1–2 1997–1999
Gregor Weber Polizeimeister im BGS a.D. Rolf Hohmann (Funker) 1–23 1–2 1997–1999
Elmar Gehlen Polizeioberkommissar a.D. Wolfgang Unterbaur (Leitender Maschinist) 1–212
238–239
273
1–14
15
16
1997–2011
2011–2012
2014
Rainer Basedow Kneipenwirt, Polizeiobermeister im BGS a.D. Kalle Schneidewind (Smutje und Sanitäter) 1–82 (Hauptrolle)
83–198
221
239
273
1–7
8–13
14
15
16
1997–2004
2005–2010
2011
2012
2014
Anke Kortemeier Polizeikommissarin im BGS Anke Diekmann (Bootsfrau) 14–23 2 1999
Christina Greb Polizeioberkommissarin im BGS Britta Larsen † (Wachoffizierin) 14–28 2–3 1999–2000
Michael Kind Polizeirat (früher: Polizeihauptkommissar; später Erster Polizeihauptkommissar) Hermann Gruber (Einsatzleiter) 17–299 2–17 1999–2016
Pascal Lalo Polizeimeister im BGS Paul Kramer (Funker) 24–35 3 2000
Miriam Smolka Polizeikommissarin im BGS Simone von Ahlbeck (Bootsfrau) 24–35 3 2000
Ursula Buschhorn Polizeioberkommissarin im BGS a.D. Heike Schenk (Wachoffizierin) 29–40 3–4 2000–2001
Andreas Arnstedt Polizeiobermeister a.D. Kai Norge (Smutje und Sanitäter) 33, 35
67–278
3
6–17
2000
2003–2014
Katja Frenzel-Röhl Polizeikommissarin im BGS a.D. Julia Sandhoff (Bootsfrau) 36–65
68–89
4–6
6–8
2001–2003
2003–2005
Jan Sosniok Polizeimeister im BGS Eric Lorenzen (Funker und Waffenwart) 36–49
60
4–5
6
2001–2002
2003
Nele Woydt Polizeioberkommissarin im BGS Rike Claasen (Wachoffizierin) 39–61
63
72
4–6
6
7
2001–2003
2003
2004
Patrick Gräser Polizeimeister a.D. Janis „Jan“ Kamp (Funker) 48–89 5–8 2002–2005
Jasmin Gerat Polizeioberkommissarin im BGS Mona Jürgens (Wachoffizierin) 62–85 6–8 2003–2005
Sandra S. Leonhard Polizeikommissarin Lili Carlson (Bootsfrau) 66–97
198
6–8
13
2003–2005
2010
Manou Lubowski Erster Polizeihauptkommissar (früher: Polizeioberkommissar) Thure Sander (Kapitän) 77–258 (wiederkehrend)
274–299
7–16
16–17
2004–2013
2014–2016
Stefanie Schmid Polizeioberkommissarin Jana Deisenroth (Wachoffizierin) 86–127 8–10 2005–2007
Ralph Kretschmar Polizeiobermeister a.D. Nils Krüger (Kommunikationstechniker) 90–157
220
252, 265
8–12
14
16
17
2005–2008
2011
2013
2015
Aline Hochscheid Polizeikommissarin Alexandra „Alex“ Johannson † (Bootsfrau) 98–163 9–12 2006–2009
Annekathrin Bach Polizeikommissarin a.D. Leonie Stern (Bootsfrau) 164–232 12–15 2009–2011
Sabine Petzl Polizeioberkommissarin Saskia Berg (Wachhabende) 128–299 11–17 2007–2016
Max Florian Hoppe Polizeiobermeister Benjamin „Ben“ Asmus (Kommunikationstechniker) 158–299 12–17 2008–2016
Andreas Dobberkau Polizeioberkommissar Marten Feddersen (Leitender Maschinist) 215–299 14–17 2011–2016
Lara-Isabelle Rentinck Polizeikommissarin Pia Cornelius (Bootsfrau) 233–299 15–17 2011–2016

Wiederkehrende Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

geordnet in der Reihenfolge des Einstiegs.

Schauspieler Rolle Episoden Staffeln Zeitraum
Gisela Hahn Ingrid Ehlers 1–4 1 1997
Eva Habermann Animateurin Maike Gerber 1–6 1 1997
Jan Sosniok Rettungsschwimmer Dette Müller 1–6 1 1997
Sebastian Reznicek Erik Ehlers #1 1–7 1 1997
Max Urlacher Erik Ehlers #2 † 67 6 2003
Astrid M. Fünderich Meeresbiologin Liv Osterhus 35–45
83
3–4
8
2000–2001
2005
Saskia Valencia Meeresbiologin Maja Lieven 98–179 8–13 2005–2009
Elga Schütz KTU-Beamte (2010: Erika Schütz) 99–115
194
9–10
13
2006
2010
Gisa Zach Journalistin Henrike Matani 189–273 13–16 2010–2013

Prominente Nebenrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Episodenliste

Vermarktung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die auch im Ausland erfolgreiche Serie wurde unter anderem in Tschechien, Russland, Italien, Lettland und Ungarn gezeigt. Die ersten 36 Folgen wurden nach Frankreich sowie in französischsprachige Gebiete weltweit verkauft. Die Pay-TV-Rechte wurden ins komplette Baltikum sowie nach Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, in die Slowakei und nach Slowenien verkauft. Auch im deutschsprachigen Pay-TV-Raum wurde die Serie verkauft und war z. B. auf Premiere Krimi, jetzt Sky Krimi, zu sehen. Alle 17 Staffeln, sowie 3 Sammler- und 3 Collector’s Editionen, sind auf DVD erschienen.[4]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier kamen in ihrem Werk Das Fernsehlexikon. Alles über 7000 Sendungen von Ally McBeal bis zur ZDF Hitparade zu der Einschätzung, dass es sich bei der Fernsehserie Küstenwache um eine „[a]ction- und erfolgreiche Serie, die sich im Lauf der Jahre immer aufwändigere Produktionen leistete“ handelt, bei welcher allerdings „[m]erkwürdiger […] eine enorme Fluktuation, was das Personal angeht“ herrscht.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander Krei: Abgesetzt: ZDF beendet "Küstenwache" nach 17 Staffeln. DWDL.de, 20. Juni 2014, abgerufen am 20. Juni 2014.
  2. Mariano Glas: Küstenwache: ZDF bestellt weitere Staffel. Serienjunkies.de. 31. Januar 2012. Abgerufen am 31. Januar 2012.
  3. ZDF baut barrierefreie Angebote aus. In: Pressemeldung. ZDF, 8. März 2013, abgerufen am 9. August 2015.
  4. Suchergebnis auf Amazon.de für: k%C3%BCstenwache. In: www.amazon.de. Abgerufen am 20. April 2016.
  5. Michael Reufsteck, Stefan Niggemeier: Das Fernsehlexikon. Alles über 7000 Sendungen von Ally McBeal bis zur ZDF Hitparade. Goldmann, München 2005, ISBN 3-442-30124-6, S. 688.