Kōhei Mitamura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
JapanJapan Kōhei Mitamura Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 19. Februar 1992
Geburtsort Obihiro, Japan
Größe 175 cm
Gewicht 78 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
2009–2010 Shirakaba-Gakuen-Oberschule
seit 2010 Ōji Eagles

Kōhei Mitamura (jap. 三田村 康平, Mitamura Kōhei; * 19. Februar 1992 in Obihiro, Hokkaidō) ist ein japanischer Eishockeyspieler, der seit 2010 bei den Ōji Eagles in der Asia League Ice Hockey unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kōhei Mitamura begann seine Karriere als Eishockeyspieler an der Shirakaba-Gakuen-Oberschule in Memuro. Bereits als 18-Jähriger wechselte er zu den Ōji Eagles, bei denen er seither unter Vertrag steht. Mit der Mannschaft aus Tomakomai gewann er 2012 die Asia League Ice Hockey.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Japan nahm Kōhei Mitamura im Juniorenbereich an den U18-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2009 und 2010 sowie der U20-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2011 teil. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften der Division I 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016. Zudem nahm er im Februar 2013 an der Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi teil, schied mit der japanischen Mannschaft aber trotz Heimvorteils bereits beim Erstrundenturnier in Nikkō durch eine 1:2-Niederlage im entscheidenden Spiel gegen Großbritannien aus. Auch bei der Qualifikation für die Spiele 2018 in Pyeongchang vertrat er seine Farben und erreichte diesmal durch einen 2:1-Erfolg gegen die Ukraine beim Heimturnier in Sapporo die entscheidende zweite Qualifikationsrunde.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asia League-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 6 238 29 53 82 52
Playoffs 6 30 4 8 12 12

(Stand: Ende der Saison 2015/16)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]