Kōichirō Tomita

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liste der entdeckten Asteroiden: 9
(2252) CERGA 1. November 1978
(3056) INAG 1. November 1978
(3765) Texereau 16. September 1982
(4051) Hatanaka 1. November 1978
(8788) Labeyrie 1. November 1978
(8986) Kineyayasuyo 1. November 1978
(11258) Aoyama 1. November 1978
(32738) 1978 VT1 1. November 1978
(69234) 1978 VO2 1. November 1978

Kōichirō Tomita (jap. 冨田 弘一郎, Tomita Kōichirō; * 16. Februar 1925; †  22. Mai 2006) war ein japanischer Astronom und Asteroidenentdecker.

Er entdeckte vom Observatoire de Calern (IAU-Code 010) nördlich von Grasse aus zwischen 1978 und 1982 insgesamt 9 Asteroiden.[1]

Er ist zusammen mit den Amateurastronomen F. W. Gerber und Minoru Honda der Entdecker des Kometen C/1964 L1 (Tomita-Gerber-Honda).

Tomita verfasste in japanischer Sprache ein Buch über Kometen, das 1982 ins russische übersetzt und in Russland veröffentlicht wurde.

Der Asteroid (2391) Tomita wurde nach ihm benannt.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Minor Planet Discoverers