K1810WM86

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mikroprozessor K1810WM86

Der K1810WM86 (rus. К1810ВМ86) ist ein sowjetischer Nachbau des 16-Bit-Mikroprozessors Intel 8086. Die Entwicklung begann 1982 und wurde 1985 abgeschlossen.[1] Das Kombinat Robotron verwendete den Chip als Hauptprozessor beispielsweise für den ESER-PC EC 1834 sowie in den Bürocomputern A 7100 und A 7150.

Kenndaten & Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der K1810WM86 verfügt über einen 16-Bit breiten Datenbus und einem 20-Bit breiten Adressbus. Er besitzt insgesamt 14 Register:

  • 4 Datenregister (AX, BX, CX, DX)
  • 4 Zeiger- und Indexregister (BP, SP, DI, SI)
  • 4 Segmentregister (CS, DS, ES, SS)
  • 1 Befehlszeiger (IP)
  • 1 Flagregister

Alle oben genannten Register sind 16-Bit breit. Für den High- und Low-Teil der Datenregister, gibt es eigene Bezeichnungen:AH (High-Part), AL (Low-Part) bei AX, BH, BL bei BX usw. Der K1810WM86 besitzt wie sein Vorbild eine segmentierte Speicherarchitektur: Der Speicher ist in 64 KB große Segmente unterteilt. Jedes der Segmentregister zeigt auf eines dieser „Stücke“. Die Bildung der physischen Adresse geht folgendermaßen:

Physische Adresse = (Segmentregister × 16) + effektive Adresse
Effektive Adresse = Basisregister + Indexregister + Displacement

Durch obige Regel wird eine 20-Bit breite Adresse gebildet. Die Register BP und BX können als Basisregister und die Register SI und DI als Indexregister verwendet werden. Als Displacement können 8- bzw. 16-Bit-Werte benutzt werden.

Der Befehlssatz lässt sich in folgende Kategorien unterteilen:

  • Datentransfer
  • Arithmetik
  • Logik
  • Stringmanipulation
  • Programmtransfer
  • Steuerung

Die CPU ist mehrprozessorfähig: Sie kann mit einem Numerikkoprozessor (K1810WM87) und einem I/O-Prozessor (K1810WM89) kombiniert werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1810ая серия (Russisch)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jochen Bonitz: Der 16-Bit-Mikroprozessor des ESER-PC. VEB Verlag Technik Berlin, 1989, ISBN 3341007040.
  • Heinz Bäurich, Hans Barthold: Einführung in die 16-Bit-Mikrorechentechnik mit dem K1810 WM86, 1. Auflage, Militärverlag der DDR, Berlin, 1988. ISBN 3-327-00554-0.