KC Veszprém

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KC Veszprém
Voller Name Veszprémi Építők Kézilabda Klub
Gegründet 1977
Vereinsfarben rot-weiß-schwarz
Halle Veszprém Aréna, Veszprém
Plätze 5.098
Präsident Károly Fonyó
Trainer Ljubomir Vranjes
Liga Nemzeti Bajnokság I
2016/17
Rang 1. Platz
nat. Pokal Pokalsieger
International EHF Champions League 2016/17
Final Four
Website handballveszprem.hu
Heim
Auswärts
Größte Erfolge
National 25x Ungarischer Meister

26x Ungarischer Pokalsieger
1x ungarischer Superpokal

International 2x Europapokal der Pokalsieger

Der Kézilabda Club Veszprém [ˈvɛspreːm] ist ein ungarischer Handballverein. Kézilabda ist das ungarische Wort für Handball. Erst im Jahre 1977 gegründet, ist der Verein mittlerweile längst der erfolgreichste ungarische Handballverein, allerdings nur auf nationaler Ebene. 25 ungarische Meisterschaften stellen einen Rekord dar. Neben 26 nationalen Pokalsiegen stehen mit dem zweimaligen Gewinn des Europapokals der Pokalsieger auch zwei internationale Titel zu Buche. Im wichtigsten Wettbewerb, der Champions League, gelang 2002, 2015 und 2016 der Finaleinzug. Dort musste aber jeweils dem SC Magdeburg, dem FC Barcelona und KS Kielce der Vortritt gelassen werden.

Namenswechsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein firmiert seit Jahren unter wechselnden Namen, die mit denen des jeweiligen Hauptsponsors identisch sind. Aktuell ist dies die Telekom, vorher nannte sich der Verein auch MKB-MVM, Fotex, Bramac und Építők.

Kader 2016/17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaft am 18. August 2013, nach dem erstmaligen Gewinn des Sparkassen-Cups
Nr. Nationalität Name Position
12 UngarUngar Ádám Borbély TW
16 UngarUngar Roland Mikler TW
32 KroateKroate Mirko Alilović TW
3 UngarUngar Péter Gulyás RA
4 UngarUngar Gergő Iváncsik LA
5 UngarUngar Timuzsin Schuch KM
13 SerbeSerbe Momir Ilić RL
14 IsländerIsländer Aron Pálmarsson RM
15 UngarUngar Norbert Gyene RA
17 SloweneSlowene Dragan Gajič RA
18 SchwedeSchwede Andreas Nilsson KM
19 UngarUngar László Nagy RR
21 KroateKroate Marko Kopljar RR
22 RusseRusse Inal Aflitulin RM
23 SpanierSpanier Cristian Ugalde LA
24 SloweneSlowene Gašper Marguč RA
25 SpanierSpanier Chema Rodríguez RM
27 UngarUngar Gábor Ancsin RR
30 BosnierBosnier Mirsad Terzić RL
31 SloweneSlowene Blaž Blagotinšek KM
33 KroateKroate Renato Sulić KM
40 MontenegrinerMontenegriner Mirko Milašević RM
55 UngarUngar Dávid Fekete RL
66 UngarUngar Máté Lékai RM
91 KroateKroate Ivan Slišković RL
96 UngarUngar Patrik Ligetvári RL
97 UngarUngar Attila Tóth RR

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ungarische Meisterschaft: 25 Titel:
    • 1984/85, 1985/86, 1991/92, 1992/93, 1993/94, 1994/95, 1996/97, 1997/98, 1998/99, 2000/01, 2001/02, 2002/03, 2003/04, 2004/05, 2005/06, 2007/08, 2008/09, 2009/10, 2010/11, 2011/12, 2012/13, 2013/14, 2014/15, 2015/16, 2016/17
  • Ungarischer Pokal: 26 Titel:
    • 1983/84, 1987/88, 1988/89, 1989/90, 1990/91, 1991/92, 1993/94, 1994/95, 1995/96, 1997/98, 1998/99, 1999/00, 2001/02, 2002/03, 2003/04, 2004/05, 2006/07, 2008/09, 2009/10, 2010/11, 2011/12, 2012/13, 2013/14, 2014/15, 2015/16, 2016/17
  • Europapokal der Pokalsieger: 2 Titel:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: KC Veszprém – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien