KEiiNO

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KEiiNO
KEiiNO auf dem Straßenfest zum Cologne Pride
KEiiNO auf dem Straßenfest zum Cologne Pride
Allgemeine Informationen
Herkunft Oslo, Norwegen
Genre(s) Pop, Joik, Elektronische Popmusik, EDM
Gründung 2018
Website www.keiino.com
Aktuelle Besetzung
Gesang
Alexandra Rotan
Gesang
Tom Hugo
Joik
Fred Buljo
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Okta
  NO 30 21/2020 (1 Wo.)
Singles[1][2]
Spirit in the Sky
  NO 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Platin
Platin
10/2019 (22 Wo.)
  AT 61 31.05.2019 (1 Wo.)
  CH 7 26.05.2019 (2 Wo.)
  UK 61 30.05.2019 (1 Wo.)
Monument
  NO 7 03/2021 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2021 Wo.)

KEiiNO ist eine norwegische Band. Sie vertrat Norwegen beim Eurovision Song Contest 2019.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band selbst wurde im August 2018 in Oslo für den Melodi Grand Prix 2019 gegründet. Ihre Mitglieder sind der Joik-Sänger und Rapper Fred Buljo, die Sängerin Alexandra Rotan und der Sänger Tom Hugo Hermansen. Keines der Bandmitglieder kannte sich vorher.[3] Der Name der Band wurde von Fred Buljos Heimatort Kautokeino abgeleitet. Der Namensbestandteil „-keino“ steht dabei für das nordsamische Wort für „Weg“. Laut Buljo soll damit auch der Weg, der die Mitglieder zusammenführte, im Bandnamen ausgedrückt werden.[4]

Im Januar 2019 wurde die Band als Teilnehmerin am Melodi Grand Prix 2019, also dem norwegischen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest, bestätigt.[5] Sie trat dort mit dem Lied Spirit in the Sky an und gewann das Finale am 2. März 2019. Die Gruppe vertrat damit Norwegen beim Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv, Israel.[6] Ihr Lied wurde dabei vom historischen Kampf für Gleichberechtigung unabhängig von Ethnizität, Geschlecht, sexueller Orientierung und Identität inspiriert. Es wurde von den Gruppenmitgliedern selbst, dem Finnen Henrik Tala und Alex Olsson geschrieben. Es verbindet Pop, Joik, Elektronische Popmusik und EDM.[7] Im Finale des Eurovision Song Contests erreichten sie dort als Sieger des Televotes den sechsten Platz.[8][9]

Beim samischen Musikpreise Sami Music Awards gewannen sie im Februar 2020 Preise in zwei Kategorien.[10] Am 27. März 2020 veröffentlichte die Gruppe ihr Debütalbum Okta. Im Januar 2021 wurde bekannt gegeben, dass KEiiNO mit dem Lied Monument beim Melodi Grand Prix 2021 antreten werde.[11] Die Gruppe erreichte dort das Finale der besten zwei Beiträge, unterlag jedoch dem Sänger TIX.[12]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2020: Sami Music Awards (Produzent des Jahres)
  • 2020: Sami Music Awards (Offene Klasse)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2020: Okta

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019: Spirit in the Sky
  • 2019: Shallow (Cover)
  • 2019: Only Teardrops (Acoustic-Cover)
  • 2019: Praying
  • 2019: Vill ha dig (Cover)
  • 2019: Dancing in the Smoke
  • 2019: Storbyjul (Cover)
  • 2020: Colours
  • 2020: Black Leather (feat. Charlotte Qamaniq)
  • 2020: Would I Lie (& Electric Fields)
  • 2020: Transarctic Lover (& Sordal)
  • 2020: A Winter's Night
  • 2021: Monument
  • 2021: Unbreakable
  • 2021: Summer Of My Life

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: NO / AT / Schweiz / UK
  2. Auszeichnungen: NO
  3. Presentasjon av årets MGP deltakere 2019
  4. TV 2 AS: Dette betyr joiken i Melodi Grand Prix-vinnerlåten. Abgerufen am 7. März 2019 (norwegisch (Bokmål)).
  5. Oda Ruggesæter Ertesvåg: Dette er årets MGP-artister. In: NRK. 25. Januar 2019, abgerufen am 15. Januar 2021 (norwegisch (Bokmål)).
  6. Louise LaFleur: KEiiNO is Norway's choice for Tel Aviv! In: eurovision.tv. 2. März 2019, abgerufen am 3. März 2019 (englisch).
  7. Jon Marius Hyttebakk: Her er artistene i MGP 2019. In: nrk.no. 25. Januar 2019, abgerufen am 3. März 2019 (norwegisch).
  8. NDR: ESC 2019: Ergebnisse, Platzierungen und Punkte. Abgerufen am 19. Mai 2019.
  9. EBU issues statement on Eurovision 2019 Grand Final jury result. 22. Mai 2019, abgerufen am 22. Mai 2019 (englisch).
  10. Kolbjørn Norvang: Disse vant priser under Sami Music Awards. 8. Februar 2020, abgerufen am 11. Februar 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  11. Jon Marius Hyttebakk: Nå offentliggjøres de første artistene i MGP 2021. In: NRK. 11. Januar 2021, abgerufen am 11. Januar 2021 (norwegisch (Bokmål)).
  12. Knut-Øyvind Hagen: Nå skal det avgjøres - MGP-vinneren kåres snart. In: NRK. 20. Februar 2021, abgerufen am 20. Februar 2021 (norwegisch (Bokmål)).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Keiino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien