KF Shkëndija

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KF Shkëndija
Vereinsabzeichen
Basisdaten
Name Klubi Futbollistik Shkëndija
Sitz Tetovo
Gründung 1979
Farben Rot und Schwarz
Präsident Visar Bexheti
Website kfshkendija.com
Erste Mannschaft
Cheftrainer Qatip Osmani
Spielstätte Ecolog Arena
Plätze 15.000
Liga Prva Makedonska Liga
2017/18 1. Platz Star full.svg
Heim
Auswärts

Der KF Shkëndija (kurz für albanisch Klubi Futbollistik Shkëndija; mazedonisch ФК Шкендија, FK Škendija) ist ein Fußballverein aus der Stadt Tetovo in Nordmazedonien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinsabzeichen 1979 bis 2011

Der KF Shkëndija wurde 1979 von Albanern aus Tetovo mit der Intention gegründet, Albanern aus ganz Jugoslawien einen Zusammenschluss zu bieten. Dies wurde von jugoslawischen Offiziellen mit Skepsis betrachtet. Der Club wurde schließlich verboten, da man fürchtete, er würde nationalistische Stimmungen unter den Albanern Jugoslawiens fördern. Nach der Unabhängigkeitserklärung der Republik Mazedonien wurde der KF Shkëndija wieder in den mazedonischen Fußball integriert.

Nach dem Aufstieg in die Prva Liga 2010 gewann der Verein sogleich die mazedonische Meisterschaft der Saison 2010/11.

Durch den Gewinn der Meisterschaft qualifizierte sich die Mannschaft zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte für die Champions League. In der 2. Qualifikationsrunde unterlag Shkëndija allerdings Partizan Belgrad mit 0:4 und 0:1.

Während der Sommerpause 2013 befand sich der Klub in seiner bisher schwersten finanziellen Krise. Lange Zeit war die Zukunft des Klubs ungewiss. Dies nahmen die Anhänger des Vereins (Fanclub Ballistët) zum Anlass, um diesen Verein aus dieser Krise zu helfen, indem sie das ebenfalls in Tetovo ansässige renommierte Unternehmen Ecolog um Hilfe baten. Letztendlich erklärte sich Ecolog und dessen Besitzer Lazim Destani bereit nach mehrwöchigem Werben mit dem Slogan Ecolog thuaj po (Ecolog sag Ja), der auch teilweise im Ausland lebenden Anhänger, den Klub zu übernehmen. Seitdem ist Ecolog auch Hauptsponsor des Vereins.

Anhänger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ultras von Shkëndija nennen sich „Ballistët“, nach Balli Kombëtar, einer albanischen nationalistischen Organisation, die während des Zweiten Weltkriegs aktiv war. Rivalitäten bestehen mit Anhängern des Stadtrivalen FK Teteks Tetovo und solchen des Hauptstadtklubs FK Vardar Skopje.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2011/12 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde SerbienSerbien FK Partizan Belgrad 0:5 0:4 (A) 0:1 (H)
2012/13 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde NordirlandNordirland Portadown FC 1:2 0:0 (H) 1:2 (A)
2014/15 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Moldau RepublikRepublik Moldau Zimbru Chișinău 2:3 2:1 (H) 0:2 (A)
2015/16 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde SchottlandSchottland FC Aberdeen (a)1:1(a) 1:1 (H) 0:0 (A)
2016/17 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde PolenPolen KS Cracovia 4:1 2:0 (H) 2:1 (A)
2. Qualifikationsrunde AserbaidschanAserbaidschan Neftçi Baku PFK 1:0 0:0 (A) 1:0 (H)
3. Qualifikationsrunde TschechienTschechien FK Mladá Boleslav 2:1 2:0 (H) 0:1 (A)
Play-offs BelgienBelgien KAA Gent 1:6 1:2 (A) 0:4 (H)
2017/18 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Moldau RepublikRepublik Moldau FC Dacia Chișinău 7:0 3:0 (H) 4:0 (A)
2. Qualifikationsrunde FinnlandFinnland HJK Helsinki 4:2 3:1 (H) 1:1 (A)
3. Qualifikationsrunde LitauenLitauen FK Trakai 4:2 1:2 (A) 3:0 (H)
Play-offs ItalienItalien AC Mailand 0:7 0:6 (A) 0:1 (H)
2018/19 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde WalesFlag of Wales (1959–present).svg The New Saints FC 5:4 5:0 (H) 0:4 (A)
2. Qualifikationsrunde Moldau RepublikRepublik Moldau Sheriff Tiraspol 1:0 1:0 (H) 0:0 (A)
3. Qualifikationsrunde OsterreichÖsterreich FC Salzburg 0:4 0:3 (A) 0:1 (H)
2018/19 UEFA Europa League Play-offs NorwegenNorwegen Rosenborg Trondheim : 1:3 (A) : (H)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 31 Spiele, 11 Siege, 6 Unentschieden, 14 Niederlagen, 34:41 Tore (Tordifferenz −7)

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NordmazedonienNordmazedonien Ferhan Hasani (1998–2007) Jugend, (2007–2011, 2015–) Spieler,

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]