KGB (Belarus)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Komitet gossudarstwennoi besopasnosti Respubliki Belarus (KGB)
Komitee für Staatssicherheit der Republik Belarus

Wappen des KGB

Gründung Oktober 1991
Land Flag of Belarus.svg Belarus
Aufgabe der Behörde Nachrichtendienst, Geheimpolizei
Direktor Iwan Tertel
Behördensitz Minsk
Budget geheim
Anzahl der hauptamtlichen Mitarbeiter geheim
Das KGB-Hauptquartier in Minsk
Kyrillisch (Belarussisch)
Камітэт дзяржаўнай бяспекі Рэспублікі Беларусь
Łacinka: Kamitet dziaržaŭnaj biaspieki Respubliki Biełaruś
Transl.: Kamitėt dzjaržaŭnaj bjaspeki Rėspubliki Belarus'
Transkr.: Kamitet dsjarschaunaj bjaspeki Respubliki Belarus
Kyrillisch (Russisch)
Комитет государственной безопасности Республики Беларусь
Transl.: Komitet gosudarstvennoj bezopasnosti Respubliki Belarus'
Transkr.: Komitet gossudarstwennoi besopasnosti Respubliki Belarus

Das Komitee für Staatssicherheit der Republik Belarus (russisch: Комитет государственной безопасности Республики Беларусь, Komitet gosudarstwennoi besopasnosti Respubliki Belarus (KGB), belarussisch: Камітэт дзяржаўнай бяспекі Рэспублікі Беларусь, Kamitet dsjarschaunaj bjaspeki Respubliki Belarus (KDB)) ist der staatliche Geheimdienst und die Geheimpolizei[1][2][3] von Belarus. Er ist 1991 aus dem KGB BSSR, der belarussischen Teilorganisation des KGB der Sowjetunion, entstanden und hat im Gegensatz zum parallel entwickelten FSB in Russland den Namen KGB aus Sowjetzeiten behalten.

Vorsitzende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sanktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. Oktober 2020 hat die Europäische Union den ehemaligen Vorsitzenden des KGB Waleryj Wakultschyk sowie den stellvertretenden Chairmen in ihre Sanktionsliste aufgenommen.[4] Am 6. November wurde auch der Vorsitzende Iwan Tertel von der EU sanktioniert. Diese Personen unterliegen auch den restriktiven Maßnahmen des Vereinigten Königreichs,[5] der Schweiz[6] und Kanadas.[7]

Die KGB Alpha Group wurde wegen ihrer Rolle bei der Unterdrückung der Proteste 2020–21 unter Sanktionen des US-Finanzministeriums gestellt.[8]

Am 21. Juni 2021 hat das US-Finanzministerium den KGB von Belarus und seinen Vorsitzenden Iwan Tertel in seine Liste der „Specially Designated Nationals and Blocked Persons“ aufgenommen.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jan-Martin Wiarda: Die Jeans-Rebellen. In: Zeit Online. Zeit Online GmbH, 22. Oktober 2010, abgerufen am 30. November 2018.
  2. Jerome Taylor: In Europe's last dictatorship, all opposition is mercilessly crushed. In: The Independent. 8. März 2011, abgerufen am 30. November 2018 (englisch).
  3. Lukaschenkos Schergen verprügeln Oppositionelle. In: Die Welt. 4. Juli 2011, abgerufen am 30. November 2018.
  4. Council implementing regulation (EU) 2020/1387 of 2 October 2020 implementing Article 8a(1) of Regulation (EC) No 765/2006 concerning restrictive measures in respect of Belarus (en) In: EUR-Lex. 2. Oktober 2020. Abgerufen am 24. Dezember 2020.
  5. Consolidated List of Financial Sanctions Targets in the UK (en) Office of Financial Sanctions Implementation HM Treasury. Abgerufen am 8. September 2021.
  6. Searching for subjects of sanctions
  7. Belarus sanctions (en) Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Handel in Kanada. 6. November 2020. Abgerufen am 8. September 2021.
  8. Belarus Designations; Iraq-related Designations Removals.
  9. Belarus Designations; Issuance of Belarus General License 3 and related Frequently Asked QuestionsFinanzministerium der Vereinigten Staaten, 06/21/2021