KSP Jürgen Engel Architekten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KSP Jürgen Engel Architekten
Rechtsform GmbH
Gründung 1975
Sitz Frankfurt, Deutschland
Leitung Jürgen Engel, Heinz Mornhinweg
Mitarbeiterzahl ca. 250
Website www.ksp-architekten.de

KSP Jürgen Engel Architekten (ehemals KSP Engel und Zimmermann Architekten) ist ein deutsches Architekturbüro mit rund 250 Mitarbeitern. Es hat Niederlassungen in Braunschweig, Frankfurt/Main, Berlin, München, Peking und Hanoi.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1975 gründeten die Architekten Friedrich Wilhelm Kraemer und Ernst Sieverts, die bereits im Büro KPS (Kraemer-Pfennig-Sieverts) Partner waren, in Köln das Büro Kraemer, Sieverts & Partner (kurz KSP). Mit dem Generationswechsel der geschäftsführenden Partner wurde das Büro zunächst zu KSP Engel Kraemer Schmiedecke Zimmermann, dann zu KSP Engel und Zimmermann Architekten umbenannt. Schließlich firmierte das Büro nach Ausscheiden des früheren Geschäftsführers und Partners Michael Zimmermann am 3. September 2009[1] in KSP Jürgen Engel Architekten um.

Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Arbeitsspektrum reicht vom Städtebau über Architektur bis zum Produktdesign. Das Büro nennt das Streben nach ganzheitlichen und investorenfreundlichen Lösungen als Ziel seiner Arbeit.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KAP am Südkai, Rheinauhafen Köln
Cäcilium in Köln

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: KSP Jürgen Engel Architekten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Engel und Zimmermann Architekten, Pressemitteilung@1@2Vorlage:Toter Link/www.ksp-architekten.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. vom 24. Juli 2009.
  2. Architekten- und Ingenieurverein KölnBonn e. V. von 1875 (Hrsg.): Der Rheinauhafen. 1. Auflage. J.P. Bachem Verlag, Köln 2011, ISBN 978-3-7616-2231-5, S. 366.
  3. a b Besondere Anerkennung: WestendDuo, Frankfurt am Main, Deutschland. In: www.international-highrise-award.com. Abgerufen am 9. Januar 2013.
  4. Chinesische Nationalbibliothek eröffnet. In: www.detail.de. 14. September 2008, abgerufen am 9. Januar 2013.
  5. [1]
  6. Caecilium Köln@1@2Vorlage:Toter Link/www.ksp-architekten.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. Beten zwischen bayerischem Beton in mobil – Das Magazin der Deutschen Bahn, 02.2016, S. 44 f
  8. Ein Minarett aus Deutschland in Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 6. April 2014, Seite 27