KZ Jadovno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersichtskarte der Anlage
Die Šaran-Schlucht ist eine der Schluchten, in welche zahlreiche Leichen geworfen wurden

Das Konzentrationslager Jadovno (serbokroatisch Logor Jadovno) war das erste von 26 Konzentrationslagern im damaligen Unabhängigen Staat Kroatien (NDH).

Das von der kroatischen Ustascha geleitete Lager befand sich in einer abgeschiedenen Gegend etwa 20 Kilometer von der Stadt Gospić. Die Zahl der Todesopfer – vor allem Serben und Juden – zwischen Mai und August 1941 liegt bei bis zu 68.000. Das Lager wurde am 21. August 1941 geschlossen und später an das Königreich Italien übergeben.

Zahlreiche Leichen wurden in die Tiefe der Schluchten geworfen, die sich in unmittelbarer Nähe befanden, wodurch die Zahl der Opfer nie abschließend geklärt werden konnte und wahrscheinlich deutlich höher ist.

In den 1990er Jahren wurden weitere Skelettreste entdeckt. Eine Gedenkveranstaltung zu Ehren der Opfer wird vom Serbischen Nationalrat (SNV) und der jüdischen Gemeinde Kroatiens, sowie der lokalen antifaschistischen Bewegung seit 2009 am 24. Juni organisiert, der als „Tag des Gedenkens an die Opfer von Jadovno“ bezeichnet wird. Ein Denkmal zum Gedenken an die Toten wurde 1975 errichtet und stand 15 Jahre, wurde jedoch 1990 von nationalistischen Kroaten zerstört. Eine Replik des ursprünglichen Denkmals wurde errichtet und 2010 eingeweiht, verschwand jedoch innerhalb von vierundzwanzig Stunden. Der Bau eines neuen Denkmals ist geplant, wurde jedoch von den lokalen Behörden bzw. der kroatischen Regierung bis jetzt nicht umgesetzt.

Literatur[Bearbeiten]

44.53833315.238889Koordinaten: 44° 32′ 18″ N, 15° 14′ 20″ O