Kaʿb ibn Zuhair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kaʿb ibn Zuhair (arabisch كعب بن زهير, in älterer Schreibweise auch Kaab ben Sohair) ist ein arabischer Dichter der vorislamischen Zeit.

Der Überlieferung zufolge gehörte der älteste Sohn des Dichters Zuhair ibn Abi Sulma zu sechs Männern, die eine Konversion zum Islam ablehnten. Er verfasste satirische Verse über Mohammed. Später beschloss er sich zu unterwerfen. Ka'b ibn Zuhair verfasste ein Gedicht namens Bānat Suʿād. Dieses trug er dem Propheten vor, wurde belohnt mit dem Mantel des Propheten und konvertierte zum Islam.

Seine Moallaka ist einzeln herausgegeben von Rosenmüller (Analecta arabica, 2. Teil, Leipzig 1826), übersetzt von Friedrich Rückert (Hamasa I, Zugabe 1 zu Nr. 149); seine erhaltenen Gedichte siehe bei Ahlwardt in den Six ancient poets (London 1870).

Zuhair ist heute ein beliebter arabischer Vorname für Männer.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]