Kabaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum nigerianischen Perkussionisten und Schlagzeuger siehe Remi Kabaka.

Kabaka ist der Titel des Königs des Reiches Buganda, das innerhalb Ugandas liegt. Alternativer Titel des Kabaka ist Ssabataka.

Das Reich Buganda wird traditionell durch zwei Könige regiert: einem rein spirituellen Wesen und einem Menschen. Der übernatürliche König Mujaguzo existiert immer unverändert und stellt somit sicher, dass es zu jeder Zeit einen König in Buganda gibt. Mujaguzo verfügt wie für Könige üblich über einen Palast, Beamte, Diener und Wachen. Der menschliche Thronanwärter muss spezielle Riten auf den königlichen Trommeln absolvieren, um König des Königreiches Bughanda werden zu können. Mit den königlichen Trommeln wird auch die Geburt eines neuen Mitglieds der königlichen Familie offiziell verkündet, genauso wie auch der Tod des regierenden Königs.

Musik besaß für die Zeremonien und zur Unterhaltung eine zentrale Bedeutung am Hof von Buganda. Zum Palastorchester gehörten neben Trommeln auch Holmxylophone wie die amadinda, die Flöte endere, die Schalenleier endongo und Kürbisrasseln. Anfang des 20. Jahrhunderts kam die Fiedel endingidi hinzu. Eine herausgehobene Position bekleidete der Spieler der Bogenharfe ennanga. Er lebte als einer der wenigen angestellten Musiker permanent im Palast. Als persönlicher Harfenist des Kabakas trug er den Ehrentitel mulanga und hatte die Aufgabe, den Herrscher von den Neuigkeiten in seinem Land zu unterrichten und Nachrichten und Beschwerden der Bürger in Liedform gekleidet zu übermitteln.[1]

Am 4. April 1971 folgte Ronald Muwenda Mutebi II. seinem verstorbenen Vater Edward Mutesa II. nach dessen Beerdigung in den Kasubi Tombs auf den Thron und erhielt den offiziellen Titel des Königreichs – Ssabataka. Er war erst 16 Jahre alt und so wurde die Krönung nicht durchgeführt. Als der Prinz volljährig wurde, erlaubten die politischen Unruhen in den Jahren Idi Amins keine Krönung zum Kabaka, wie es die Verfassung vorschreibt. Er blieb Ssabataka bis zum 31. Juli 1993, als die Umstände es ermöglichten, ihn zum Kabaka des Königreichs Buganda zu krönen. Anders als seine Vorgänger, die in jungen Jahren Kabaka wurden und das Land darum von Ministern verwaltet wurde, hatte Kabaka Mutebi II. keine Minister, da das Reich ohne Lukiiko (Parlament), das die Minister hätte einsetzen müssen, handlungsunfähig war.

Kabakas von Buganda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Damascus Kafumbe: The Kabaka’s Royal Musicians of Buganda-Uganda: Their Role and Significance During Ssesekaba Sir Edward Frederick Muteesa II’s Reign (1939–1966). (PDF-Datei; 1,2 MB) Florida State University 2006, S. 30