Kabelsketal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Kabelsketal
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Kabelsketal hervorgehoben

Koordinaten: 51° 26′ N, 12° 5′ O

Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: Saalekreis
Höhe: 113 m ü. NHN
Fläche: 51 km2
Einwohner: 8937 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 175 Einwohner je km2
Postleitzahl: 06184
Vorwahlen: 034204, 0345, 034602, 034604, 034605
Kfz-Kennzeichen: SK, MER, MQ, QFT
Gemeindeschlüssel: 15 0 88 150
Gemeindegliederung: 4 Ortschaften
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Lange Straße 18
06184 Kabelsketal
Website: www.kabelsketal.de
Bürgermeister: Steffen Kunnig
Lage der Gemeinde Kabelsketal im Saalekreis
SachsenThüringenBurgenlandkreisHalle (Saale)Landkreis Anhalt-BitterfeldLandkreis Mansfeld-SüdharzSalzlandkreisBad DürrenbergBad LauchstädtBarnstädtBraunsbedraFarnstädtKabelsketalLandsberg (Saalekreis)LeunaWettin-LöbejünMerseburgMücheln (Geiseltal)Nemsdorf-GöhrendorfObhausenPetersberg (Saalekreis)QuerfurtSalzatalSchkopauSchraplauSteigraTeutschenthalKarte
Über dieses Bild

Kabelsketal ist eine Gemeinde im Saalekreis in Sachsen-Anhalt. Sie entstand am 1. Januar 2004, zum damaligen Zeitpunkt noch als Teil der Verwaltungsgemeinschaft Kabelske-Tal, im Rahmen der Gemeindegebietsreform in Sachsen-Anhalt 2004/2005, aus dem freiwilligen Zusammenschluss der Gemeinden Dieskau, Dölbau, Gröbers und Großkugel.[2] Der Bach Kabelske, zum Einzugsgebiet der Weißen Elster gehörend, ist namensgebend für die Gemeinde.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst die Ortschaften

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Gemeinde war von 2004 bis 2018 Kurt Hambacher. Er wurde am 12. September 2004 erstmals in dieses Amt gewählt und im März 2011 mit 63,2 % der Stimmen wiedergewählt.[3] Am 29. April 2018 wurde Steffen Kunnig in einer Stichwahl mit 71,33 % der Stimmen zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Kabelsketal gewählt.[4] Der Sitz der Gemeindeverwaltung befindet sich in der Ortschaft Gröbers.

Wappen und Flagge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Grün über Gold talförmig erniedrigt geteilt, oben aus der Talmulde wachsend ein beidseits von je zwei pfahlweise gestellten, facettierten silbernen Würfeln mit dornspitz ausgezogenen Ecken begleiteter, dreiblättriger, bewurzelter goldener Eichenspross, unten ein blauer Wellenbalken.“

Die Farben der Gemeinde, abgeleitet von den Schildfarben, sind Gold und Grün. Die Gemeinde Kabelsketal führt eine gelb-grün (1:1) gestreifte (Längsform, Streifen senkrecht verlaufend) und mittig mit dem Gemeindewappen belegte Flagge.[5]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

enviaM-Gebäude in Gröbers

In der Gemeinde befinden sich mehrere Gewerbeparks. Vor allem wegen des nahe gelegenen Flughafens Leipzig/Halle sind zahlreiche Unternehmen der Logistikbranche, wie beispielsweise General Logistics Systems und Kraftverkehr Nagel, in Kabelsketal angesiedelt. Des Weiteren haben sich in der Gemeinde regionale Unternehmen niedergelassen. Zudem befinden sich hier die Hauptproduktionsstätte des Modul- und Systemgebäudeherstellers der Kleusberg-Gruppe, ein Kundenservicecenter der Vodafone Kabel Deutschland GmbH mit etwa 600 Mitarbeitern und den neuen Produktionsstandort der Firma Enka Tecnica, ein Tochterunternehmen der Reifenhäuser-Gruppe. Direkt an der A 14 in Gröbers befinden sich zwei Gebäude der enviaM-Gruppe mit der Hauptverwaltung der Mitteldeutschen Gasversorgung GmbH (MITGAS) mit mehr als 400 Mitarbeitern sowie der Mitteldeutschen Netzgesellschaft Strom mbH MITNETZ STROM[6] und der Mitteldeutschen Netzgesellschaft Gas mbH.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt unmittelbar an der B 6, der A 9 und der A 14. Der Flughafen Leipzig/Halle befindet sich ca. 4 Kilometer östlich der Gemeinde.

An das Bahnnetz ist die Gemeinde über die Neubaustrecke Erfurt–Leipzig/Halle und in Großkugel über die Bahnstrecke Magdeburg–Leipzig mit der S 3 der S-Bahn Mitteldeutschland angebunden. In der Nähe liegt ebenfalls der Bahnhof Flughafen Leipzig/Halle, der von der S5 sowie der S5X und Fernverkehrszügen bedient wird.

Öffentliche Sicherheit und Brandschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polizei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Kabelsketal befindet sich auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Dieskau-Zwintschöna eine Polizeiwache, die im Rahmen der Polizeistrukturfortentwicklung in Kabelsketal seit Oktober 2014 mit zwei Regionalbereichsbeamten (RBB) besetzt ist. Zu den Aufgaben der Regionalbereichsbeamten gehört die Präventionsarbeit, Verkehrserziehung an den Schulen sowie die Problemlösung durch reguläre Polizeiarbeit. Darüber hinaus stehen sie in regelmäßigem Kontakt zu verschiedenen Vereinen und Organisationen und unterstützen diese. Die RBB halten in den vier Ortschaften regelmäßige Bürgersprechstunden ab. Ergänzend zu den RBB sind rund um die Uhr Polizeibeamte des Polizeirevier Saalekreis im Dienst, die auf Notrufe reagieren und polizeiliche Maßnahmen bei Verkehrsunfällen und Straftaten durchführen.[7]

Feuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kabelsketal
Freiwillige Feuerwehr
Gründungsjahr: 1927
Abteilungen: 6
Aktive Mitglieder: ~120
Jugendfeuerwehr
Gruppen: 6
Kinderfeuerwehr
Gruppen: 6
Feuerwehr Kabelsketal

Der Brandschutz in der Gemeinde Kabelsketal wird durch die Gemeindefeuerwehr Kabelsketal mit ihren sechs Freiwilligen Feuerwehren (FF) sichergestellt:

Standort gegründet Mitglieder
FF Dieskau-Zwintschöna 1934 (FF Dieskau) 15
FF Dölbau 26. November 1935 (FF Kleinkugel)
1936 (FF Naundorf-Dölbau)
Auflösung 1990, Neugründung 1. Januar 1998
27
FF Gröbers 1931 15
FF Großkugel 26. Mai 1927 24
FF Osmünde 1934 20
FF Schwoitsch 1926 15

Insgesamt haben die Feuerwehren in Kabelsketal etwa 120 Einsatzkräfte in den aktiven Einsatzabteilungen. Den Freiwilligen Feuerwehren sind jeweils eine Jugendfeuerwehr und eine Kinderfeuerwehr sowie eine Alters- und Ehrenabteilung angegliedert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anschaffung der ersten Feuerspritze und die Errichtung eines Spritzenhauses ist für die damalige Gemeinde Osmünde im Jahr 1801 belegt. Im Jahr 1809 sind dort zudem erste organisierte Feuermänner schriftlich nachgewiesen:

„Zu Weihnachten hat die Gemeinde im voraus bezahlt 2 Taler 8 Sgr., davon habe ich für die Feuermänner 1 Taler 20 Sgr. Bezahlt.“[8]

Im Jahr 1829 wurde eine erste Feuerspritze für Großkugel und 1862 für Beuditz angeschafft. Die Gemeinden Bruckdorf und Kanena bildeten bis 1878 mit Kleinkugel und Zwintschöna einen Spritzenverband, der aufgrund der Anschaffung eigener Feuerspritzen 1878 aufgelöst wurde. Vor der Gründung der Freiwilligen Feuerwehren in Kabelsketal zwischen 1907 und 1936 existierten bereits seit mindestens 1904 Pflichtfeuerwehren in den damaligen Gemeinden.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Baudenkmale der einzelnen Ortsteile sind im Denkmalverzeichnis Kabelsketals eingetragen.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Bevölkerung der Gemeinden – Stand: 31. Dezember 2021 (PDF) (Fortschreibung) (Hilfe dazu).
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands
  3. http://www.kabelsketal.de/de/wahlen-archiv/buergermeisterwahl-kabelsketal-2011.html
  4. Bürgermeisterwahl Kabelsketal 2018 - Wahlergebnis
  5. Hauptsatzung der Gemeinde Kabelsketal
  6. MITNETZ STROM: Startseite MITNETZ STROM. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  7. Polizei in Kabelsketal
  8. Das Löschwesen in Kabelsketal

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kabelsketal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien