Kabinett Dreyer II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kabinett Dreyer II
Landesregierung von Rheinland-Pfalz
Malu Dreyer
Ministerpräsidentin Malu Dreyer
Wahl 2016
Legislaturperiode 17.
Bildung 18. Mai 2016
Ende 18. Mai 2021
Dauer 5 Jahre und 0 Tage
Vorgänger Kabinett Dreyer I
Nachfolger Kabinett Dreyer III
Zusammensetzung
Partei(en) SPD, FDP und Grüne
Minister 9
Repräsentation
Landtag
52/101
Die Minister nach der Überreichung der Ernennungsurkunden am 18. Mai 2016 in der Staatskanzlei

Das Kabinett Dreyer II bildete vom 18. Mai 2016 bis zum 18. Mai 2021 die Landesregierung von Rheinland-Pfalz. Sie wurde nach der Wahl zum 17. Landtag vom 13. März 2016 aufgrund von Koalitionsverhandlungen der Parteien SPD, FDP und Grüne als sogenannte „Ampelkoalition“ gebildet. Es war die 24. Landesregierung seit Gründung des Landes Rheinland-Pfalz im Jahr 1946 und wurde vom Kabinett Dreyer III abgelöst.

Am 22. April 2016 wurde der Koalitionsvertrag der drei beteiligten Parteien vorgestellt.[1] Die Wahl und Vereidigung der Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und die anschließende Ernennung und Vereidigung der Staatsminister fand in der konstituierenden Sitzung des Landtages am 18. Mai 2016 statt.[2] Die Namen der Kabinettsmitglieder und Staatssekretäre wurden bereits am 11. Mai 2016 bekanntgegeben.[3] Einen Misstrauensantrag der CDU-Opposition überstand Malu Dreyer in einer Abstimmung am 14. Juli 2016 mit allen 52 Stimmen ihrer Koalition und blieb Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz.[4]

Abstimmung im Landtag Rheinland-Pfalz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mainz, 18. Mai 2016 – Gesamtstimmenzahl = 101 Stimmen – absolute Mehrheit = 51 Stimmen
Wahlgang Kandidatin Stimmen Stimmenzahl Anteil
(abgegebene Stimmen)
Unterstützer
1. Wahlgang Malu Dreyer (SPD) Ja-Stimmen 52 51,5 % SPD, FDP, Grüne
Nein-Stimmen 49 48,5 %
Enthaltungen 0 0,0 %
Ungültige Stimmen 0 0,0 %
Nichtteilnahme 0 0,0 %
Damit wurde Malu Dreyer wieder zum Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz gewählt.
Mainz, 14. Juli 2016 – Gesamtstimmenzahl = 101 Stimmen – absolute Mehrheit = 51 Stimmen
Wahlgang Kandidatin Stimmen Stimmenzahl Anteil
(abgegebene Stimmen)
Unterstützer
Konstruktives Misstrauensvotum Julia Klöckner (CDU) Ja-Stimmen 49 48,5 % CDU, AfD
Nein-Stimmen 52 51,5 %
Enthaltungen 0 0,0 %
Ungültige Stimmen 0 0,0 %
Nichtteilnahme 0 0,0 %
Julia Klöckner nicht gewählt, Malu Dreyer bleibt Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz.

Kabinett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kabinett Dreyer II
Amt/Ressort[5] Foto Name Partei Bild Staatssekretär Partei
Ministerpräsidentin

Staatskanzlei
WLP RLP 9648 Malu Dreyer.jpg
Malu Dreyer SPD
2018-08-14 IHK-1452 (cropped) - Clemens Hoch.jpg

Heike Raab-7381.jpg
Clemens Hoch
Chef der Staatskanzlei


Heike Raab
Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, Medien und Digitales
SPD
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
2020-08-18 Minister Volker Wissing by OlafKosinsky MG 3165.jpg
Volker Wissing
auch Stellvertreter der Ministerpräsidentin
FDP
Gamio HOBO 090619-4.jpg

2016-11-17 - Daniela Schmitt - 0341.jpg
Andy Becht



Daniela Schmitt
FDP
Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten
2020-08-18 Ministerin Ulrike Höfken by OlafKosinsky MG 3279.jpg
Ulrike Höfken
bis 31. Dezember 2020[6]
Bündnis 90/Die Grünen
Bärbel Höhn mit Naturschutzverbandsvertretern (cropped).jpg

Ulrich Kleemann.jpg
Thomas Griese
bis 31. Dezember 2020[6]



Ulrich Kleemann
ab 1. Januar 2021[6]
Bündnis 90/Die Grünen
2016-11-17 - Anne Spiegel - 0545.jpg
Anne Spiegel
ab 1. Januar 2021[6]
Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz
2016-11-17 - Anne Spiegel - 0545.jpg
Anne Spiegel
2016-11-17 - Christiane Rohleder - 0445.jpg
Christiane Rohleder
Ministerium der Finanzen
Doris Ahnen-7462.jpg
Doris Ahnen SPD
2016-11-17 - Stephan Weinberg - 0500.jpg
Stephan Weinberg SPD
Ministerium des Innern und für Sport
2016-11-17 - Roger Lewentz - 0156.jpg
Roger Lewentz SPD
WLP RLP 9339 Günter Kern.jpg

Silver - replace this image female.svg

Randolf Stich 2015.jpg
Günter Kern
bis 1. März 2019


Nicole Steingaß
ab 1. März 2019


Randolf Stich
SPD
Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie
Sabine Bätzing-Lichtenthäler-2837.jpg
Sabine Bätzing-Lichtenthäler SPD
2014-02-20 - David Langner - Landesregierung Rheinland-Pfalz - 2748.jpg

Dr. Alexander Wilhelm.png
David Langner
bis 30. April 2018



Alexander Wilhelm
ab 1. Mai 2018
SPD
Ministerium für Bildung
2016-11-17 - Stefanie Hubig - 0363.jpg
Stefanie Hubig SPD
2016-11-17 - Hans Beckmann - 0532.jpg
Hans Beckmann SPD
Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur
2016-11-17 - Konrad Wolf - 0374.jpg
Konrad Wolf SPD
Salvatore Barbaro-2876.jpg

2016-11-17 - Denis Alt - 0237.jpg
Salvatore Barbaro
bis 1. März 2019


Denis Alt
ab 1. März 2019
SPD
Ministerium der Justiz
2019-01-27 Veranstaltung im Landtag Rheinland-Pfalz 4658.jpg
Herbert Mertin FDP
2016-11-17 - Philipp Fernis - 0516.jpg
Philipp Fernis FDP

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unser Koalitionsvertrag. SPD Rheinland-Pfalz, abgerufen am 18. Mai 2016.
  2. Konstituierung des Landtags. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Pressemitteilung. Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Rheinland-Pfalz, 18. Mai 2016, archiviert vom Original am 18. Mai 2016; abgerufen am 18. Mai 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.landtag.rlp.de
  3. Timo Frasch: Neue Minister für Dreyers Kabinett. In: faz.net. 11. Mai 2016, abgerufen am 18. Mai 2016.
  4. Misstrauensvotum gegen Dreyer in Rheinland-Pfalz gescheitert - Warum Klöckner trotzdem profitiert. focus.de, abgerufen am 14. Juni 2016.
  5. Die rheinland-pfälzischen Ministerien. Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, abgerufen am 18. Mai 2016.
  6. a b c d Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Staatsministerin Anne Spiegel übernimmt zusätzlich die Ressortaufgaben des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten ab dem 1. Januar 2021. In: Pressemitteilung. Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, 15. Dezember 2020, abgerufen am 23. Januar 2021.