Kabinett Katainen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministerpräsident Jyrki Katainen

Das Kabinett Katainen war das 72. Regierungskabinett in der Geschichte Finnlands. Es wurde am 22. Juni 2011 vereidigt und amtierte bis zum 24. Juni 2014.

Aus der Parlamentswahl vom 18. März 2011 gingen Jyrki Katainen und seine konservative Sammlungspartei als Wahlsieger hervor. Katainen bildete eine Sechs-Parteien-Koalition aus Sammlungspartei, Sozialdemokraten, Linksbündnis, Grünen, Schwedischer Volkspartei und Christdemokraten. Zwei Mitglieder des Linksbündnisses verließen noch 2011 die Koalition und bildeten fortan eine eigene Parlamentsgruppe. Die restlichen zwölf Linken verließen im März 2014 die Koalition, und die beiden Minister der Linken, Paavo Arhinmäki und Merja Kyllönen, traten zurück. Am 5. April 2014 verkündete Ministerpräsident Jyrki Katainen seinen Rücktritt für Juni 2014 und damit rund zehn Monate vor Ablauf der Amtsperiode.[1] Katainens Nachfolger wurde am 24. Juni 2014 Alexander Stubb.

Minister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ressort Name Partei
Ministerpräsident Jyrki Katainen Sammlungspartei
Finanzen
Stellvertretender Ministerpräsident
Jutta Urpilainen
ab 6. Juni 2014:
Antti Rinne
Sozialdemokraten
Öffentliche Verwaltung und Kommunale Selbstverwaltung bis 4. April 2014:
Henna Virkkunen
Sammlungspartei
Äußeres Erkki Tuomioja Sozialdemokraten
Europa und Außenhandel
im Außen- bzw. Finanzministerium
Alexander Stubb Sammlungspartei
Internationale Entwicklung
im Außenministerium
Heidi Hautala
ab 17. Oktober 2013:
Pekka Haavisto
Grüne
Justiz Anna-Maja Henriksson Schwedische Volkspartei
Inneres Päivi Räsänen Christdemokraten
Verteidigung Stefan Wallin
ab 5. Juli 2012:
Carl Haglund
Schwedische Volkspartei
Bildung und Wissenschaft Jukka Gustafsson
24. Mai 2013 bis 4. April 2014:
Krista Kiuru
Sozialdemokraten
Bildung und Öffentlichkeitsarbeit ab 4. April 2014:
Krista Kiuru
Sozialdemokraten
Kultur und Sport bis 4. April 2014:
Paavo Arhinmäki
Linksbündnis
Kultur und Wohnen ab 4. April 2014:
Pia Viitanen
Sozialdemokraten
Landwirtschaft und Forsten Jari Koskinen Sammlungspartei
Verkehr bis 4. April 2014:
Merja Kyllönen
Linksbündnis
Wirtschaft Jyri Häkämies
ab 16. November 2012:
Jan Vapaavuori
Sammlungspartei
Arbeit Lauri Ihalainen Sozialdemokraten
Gesundheit und Soziales Paula Risikko Sammlungspartei
Grundversorgung
im Gesundheits- und Sozialministerium
Maria Guzenina-Richardson
ab 24. Mai 2013:
Susanna Huovinen
Sozialdemokraten
Umwelt Ville Niinistö Grüne
Wohnungsbau und Öffentlichkeitsarbeit Krista Kiuru
ab 24. Mai 2013:
Pia Viitanen
Sozialdemokraten

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Finnischer Ministerpräsident tritt im Sommer ab, Salzburger Nachrichten, 5. April 2013