Kabinett Kohl I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


Kabinett Kohl I
14. Kabinett der Bundesrepublik Deutschland
Helmut Kohl
Bundeskanzler Helmut Kohl
Wahl keine
Legislaturperiode 9.
Ernannt durch Bundespräsident Karl Carstens
Bildung 4. Oktober 1982
Ende 29. März 1983
Dauer 0 Jahre und 176 Tage
Vorgänger Kabinett Schmidt III
Nachfolger Kabinett Kohl II
Zusammensetzung
Partei(en) CDU/CSU, FDP
Repräsentation
Deutscher Bundestag
279/519
Oppositionsführer Herbert Wehner (SPD)

Kabinett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kabinett Kohl I – 4. Oktober 1982 bis 29. März 1983
Amt Foto Name Partei Parlamentarischer Staatssekretär
bzw. Staatsminister
Partei
Bundeskanzler
KAS-Kohl, Helmut-Bild-14701-1.jpg
Helmut Kohl
(1930–2017)
CDU Philipp Jenninger
(* 1932)
Friedrich Vogel
(1929-2005)
Peter Lorenz
(1922–1987)
CDU
Stellvertreter des Bundeskanzlers
Hans-Dietrich Genscher (1989).jpg
Hans-Dietrich Genscher
(1927–2016)
FDP
Auswärtiges Hans-Dietrich Genscher
(1927–2016)
FDP Alois Mertes
(1921–1985)
Jürgen Möllemann
(1945–2003)
CDU
FDP
Inneres
Bundesarchiv B 145 Bild-F085285-0011a, Bonn Friedrich Zimmermann.jpg
Friedrich Zimmermann
(1925–2012)
CSU Carl-Dieter Spranger
(* 1939)
Horst Waffenschmidt
(1933–2002)
CSU
CDU
Justiz
Bundesarchiv B 145 Bild-F064953-0011, Freiburg, FDP-Bundesparteitag, Engelhard.jpg
Hans A. Engelhard
(1934–2008)
FDP Hans Hugo Klein
(* 1936)
CDU
Finanzen
Verteidigungsminister Dr. Gerhard Stoltenberg (4909220253).jpg
Gerhard Stoltenberg
(1928–2001)
CDU Hansjörg Häfele
(* 1932)
Friedrich Voss
(1931–2012)
CDU
CSU
Wirtschaft
Bundesarchiv B 145 Bild-F054879-0015, Mainz, FDP-Bundesparteitag, Lambsdorff.jpg
Otto Graf Lambsdorff
(1926–2009)
FDP Martin Grüner
(* 1929)
FDP
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Bundesarchiv B 145 Bild-F053620-0004, Josef Ertl.jpg
Josef Ertl
(1925–2000)
FDP Georg Gallus
(* 1927)
FDP
Innerdeutsche Beziehungen
Rainer Barzel.jpg
Rainer Barzel
(1924–2006)
CDU Ottfried Hennig
(1937–1999)
CDU
Arbeit und Sozialordnung
Bundesarchiv B 145 Bild-F078539-0037, Wiesbaden, CDU-Bundesparteitag, Blüm.jpg
Norbert Blüm
(* 1935)
CDU Wolfgang Vogt
(1929–2006)
Heinrich Franke
(1928–2004)
CDU
Verteidigung
Verteidigungsminister Dr.Manfred Wörner (4909819218).jpg
Manfred Wörner
(1934–1994)
CDU Peter Kurt Würzbach
(* 1937)
Kurt Jung
(1925–1989)
CDU
FDP
Jugend, Familie und Gesundheit
Bundesarchiv B 145 Bild-F054130-0036, Bonn, Pressekonferenz CDU-Präsidium, Geißler.jpg
Heiner Geißler
(1930–2017)
CDU Irmgard Karwatzki
(1940–2007)
CDU
Verkehr
Bundesarchiv B 145 Bild-F054635-0014, Ludwigshafen, CDU-Bundesparteitag, Dollinger.jpg
Werner Dollinger
(1918–2008)
CSU Dieter Schulte
(* 1941)
CDU
Post- und Fernmeldewesen
Bundesarchiv B 145 Bild-F073619-0026, Mainz, CDU-Bundesparteitag, Schwarz-Schilling.jpg
Christian Schwarz-Schilling
(* 1930)
CDU Wilhelm Rawe
(1929–2017)
CDU
Raumordnung, Bauwesen und Städtebau
Oscar schneider 0037.JPG
Oscar Schneider
(* 1927)
CSU Friedrich-Adolf Jahn
(1935–2016)
CDU
Forschung und Technologie
Bundesarchiv B 145 Bild-F073619-0010, Mainz, CDU-Bundesparteitag, Riesenhuber.jpg
Heinz Riesenhuber
(* 1935)
CDU Albert Probst
(1931–2015)
CSU
Bildung und Wissenschaft
Bundesarchiv B 145 Bild-F074179-0011, Bonn, Ministerin Wilms.jpg
Dorothee Wilms
(* 1929)
CDU Anton Pfeifer
(* 1937)
CDU
Wirtschaftliche Zusammenarbeit Jürgen Warnke
(1932–2013)
CSU Volkmar Köhler
(1930–2012)
CDU

Politische Maßnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschafts- und Sozialpolitik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erhöhung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung von 4 auf 4,6 Prozent
  • Kürzung der Zuschüsse für die Bundesanstalt für Arbeit um 1,3 Milliarden Deutsche Mark
  • Wiedereinführung des Krankenversicherungsbeitrages für Rentner
  • Kürzungen beim Kinder- und Wohngeld sowie Ausbildungsförderung
  • Einführung einer für 1983/84 befristete unverzinslichen, rückzahlbaren Investitionshilfeabgabe („Zwangsabgabe“) von 5 Prozent der Steuerschuld für Besserverdienende; wird 1984 für verfassungswidrig erklärt
  • Senkung steuerlicher Belastungen von Unternehmen

Wehrdienst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die mündliche Gewissensprüfung für Wehrdienstverweigerer wird abgeschafft.
  • Verlängerung der Zivildienstpflicht von 16 auf 20 Monate

Umweltpolitik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beschluss zur Reduzierung von Schadstoffen aus Kraftwerken

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]