Kabinett Modi I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Narendra Modi (2014)
Das Kabinett am 26. Mai 2014 vor dem Rashtrapati Bhavan in Neu-Delhi, nach seiner Vereidigung

Nach der für die Bharatiya Janata Party (BJP) erfolgreich verlaufenen Parlamentswahl in Indien 2014 wurde der Spitzenkandidat Narendra Modi am 26. Mai 2014 als neuer indischer Ministerpräsident vereidigt. Am selben Tag wurden auch erste personelle Details über die künftigen Minister des Kabinetts Modi bekannt.[1] Das Kabinett umfasste außer dem Ministerpräsidenten 45 Kabinettsmitglieder, davon 23 Kabinettsminister (Union Cabinet Minister), 10 Staatsminister mit eigenem Aufgabenbereich (Ministers of State with independent charge) und weitere 12 Staatsminister.[2] Vom personellen Umfang her war die Regierung damit deutlich kleiner als das vorangegangene Kabinett Manmohan Singh II, das bei seiner Erstvorstellung 79 Mitglieder umfasste. In der neuen Regierung wurden mehrere Ministerien mit ähnlichem Aufgabenbereich zusammengelegt. Damit erfüllte Modi sein Wahlkampfversprechen von „maximaler Regierungsführung mit einer minimalen Regierung“ (minimum government, maximum governance).[3]

Obwohl die BJP in der Lok Sabha über die absolute Mehrheit der Mandate verfügte und nicht auf Koalitionspartner angewiesen war, wurden auch einige Posten mit Angehörigen anderer NDA-Parteien besetzt. Die Parteien Shiv Sena, Telugu Desam Party, Shiromani Akali Dal und Lok Janshakti Party erhielten jeweils einen Ministerposten, die Rashtriya Lok Samta Party einen Staatsministerposten. Mit Maneka Gandhi, der Witwe von Sanjay Gandhi, gehörte der Regierung auch ein prominentes Mitglied der Nehru-Gandhi-Familie an.

Personelle Zusammensetzung bei Erstvorstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Kabinett waren die nördlichen indischen Bundesstaaten, dank derer die BJP hauptsächlich ihren Sieg errungen hatte, anteilmäßig deutlich überrepräsentiert. Aus dem südlichen Kerala und dem bevölkerungsstarken Westbengalen, in denen die BJP schlecht abgeschnitten hatte, kam kein einziges Kabinettsmitglied. Unter den 45 Kabinettsmitgliedern befanden sich eine Muslimin (Najma Heptulla), und zwei Sikhs (Harsimrat Kaur Badal und Maneka Gandhi), Smriti Irani kommt aus einer Hindu-Familie, ist aber mit einem Parsen verheiratet. Die restlichen 41 Kabinettsmitglieder waren Hindus, wobei oberere privilegierte Kasten wie Brahmanen, Rajputen, Kayasthas, Vaishyas und andere einflussreiche Kasten wie Lingayats, Vokkaligas and Marathas mit 20 Kabinettsposten deutlich gegenüber den unteren Kasten (13 Kabinettsposten, darunter auch der Premierminister) überrepräsentiert waren. Drei Kabinettsmitglieder gehörten den Adivasi an, und drei den Dalit.[4][5] Sieben der 45 Kabinettsmitglieder waren Frauen (davon allerdings sechs der 23 Kabinettsminister).[6]

Spätere Kabinettsumbildungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. Juli 2016 fand eine größere Kabinettsumbildung statt. Das Kabinett wurde dabei um 19 neue Amtsträger erweitert und Zuständigkeiten wurden neu verteilt. Von diesen 19 Personen gehörten 17 der BJP an, einer der Republican Party of India (Athwale) und einer der Apna Dal. Danach umfasste das Kabinett 77 Mitglieder.[7] Da viele der neu Ernannten Dalits waren oder den unterprivilegierten Bevölkerungsschichten (Other Backward Classes) angehörten, wurde in der Presse spekuliert, dass die Umbildung auch aus taktischen Gründen erfolgt sei, um sich bei der 2017 anstehenden wichtigen Parlamentswahl in Uttar Pradesh besser gegenüber Mayawatis Bahujan Samaj Party und Mulayam Singh Yadavs Samajwadi Party positionieren.[8][9][10][11]

Kabinettsminister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amt Name Bundesstaat Partei
Premierminister (Prime Minister)

beim Premierminister angesiedelt:
• Planungskommission (Planning Commission)
• Abteilung für Raumfahrt und Atomenergie
(Department of Space & Department of Atomic Energy)

Narendra Modi Gujarat BJP
Inneres (Home Affairs) Rajnath Singh Uttar Pradesh BJP
Finanzen (Finance) Arun Jaitley Delhi BJP
Außenministerium (Foreign Affairs) Sushma Swaraj Madhya Pradesh BJP
Landwirtschaft (Agriculture) Radha Mohan Singh Bihar BJP
Verteidigung (Defence) Arun Jaitley Delhi BJP
Manohar Parrikar
(ab 9. November 2014)[12]
Goa BJP
Eisenbahn (Railways) D. V. Sadananda Gowda Karnataka BJP
Suresh Prabhu
(ab 9. November 2014)[12]
Maharashtra BJP
Gesundheit (Health) Harsh Vardhan Delhi BJP
Jagat Prakash Nadda
(ab 9. November 2014)[12]
Himachal Pradesh BJP
Entwicklung von Humanressourcen
(Human Resource Development)
Smriti Irani Maharashtra BJP
Prakash Javadekar
(ab 5. Juli 2016)[9]
Madhya Pradesh BJP
Justiz, Kommunikation und Informationstechnologie
(Law and Justice, Communications and Information Technology)
5. Juli 2016: Abtrennung der Zuständigkeiten für Kommunikation
und Informationstechnologie
Ravi Shankar Prasad Bihar BJP
D. V. Sadananda Gowda
(ab 9. November 2014)[12]
Karnataka BJP
Ravi Shankar Prasad
(ab 5. Juli 2016)[11]
Bihar BJP
Stadtentwicklung und Parlamentsangelegenheiten
(Urban Development & Parliamentary Affairs)
seit dem 5. Juli 2016 auch Kommunikation und Informationstechnologie
(Communications and Information Technology)
[11]
M. Venkaiah Naidu Andhra Pradesh BJP
Land- und Wasserstraßenverkehr
(Surface Transport Ministry and Shipping Ministry)
Nitin Gadkari Maharashtra BJP
Ländliche Entwicklung (Rural Development) Gopinath Munde
Am 3. Juni 2014 verstorben
Maharashtra BJP
Nitin Gadkari
(ab 4. Juni 2014)[13]
Maharashtra BJP
Birender Singh
(ab 9. November 2014)[12]
Haryana BJP
Kleinst- und Kleinunternehmen
(Micro, Small and Medium Enterprises)
Kalraj Mishra Uttar Pradesh BJP
Zivilluftfahrt (Civil Aviation) Ashok Gajapathi Raju
(bis 8. März 2018)[14]
Andhra Pradesh TDP
Suresh Prabhu
(ab 10. März 2018)[15]
Maharashtra BJP
Bergbau, Stahl, Arbeit und Beschäftigung
(Mines, Steel, Labour and Employment)
Narendra Singh Tomar Madhya Pradesh BJP
Chaudhary Birender Singh
(ab 5. Juli 2014)[11]
Haryana BJP
Schwerindustrie und öffentliche Unternehmen
(Heavy Industries and Public Enterprises)
Anant Geete Maharashtra SHS
Wasserressourcen (Water Resources) Uma Bharti Madhya Pradesh BJP
Ernährung und Versorgung der Bevölkerung
(Food and Civil supplies)
Ram Vilas Paswan Bihar LJP
Lebensmittelverarbeitung (Food processing) Harsimrat Kaur Badal Punjab SAD
Parlamentarische Angelegenheiten, sowie Chemikalien und Düngemittel
(Parliamentary Affairs & Additional charge of Chemicals and Fertilizers)
Ananth Kumar Karnataka BJP
Stammesangelegenheiten (Tribal Affairs) Jual Oram Odisha BJP
Kinder- und Frauenentwicklung (Women and Child Development) Maneka Gandhi Delhi BJP
Minderheitenangelegenheiten (Minority Affairs) Najma Heptulla Madhya Pradesh BJP

Staatsminister mit eigenem Aufgabenbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Staatsminister mit eigenem Aufgabenbereich ( Minister of State with independent charge) sind einem Ministerium zugeordnet, führen aber eigenverantwortlich einen Aufgabenbereich.

Aufgabenbereich Name Bundesstaat Partei
Entwicklung der Nordostregion,
Auswärtiges, Inder im Ausland
(Development of North Eastern Region (Independent Charge)
External Affairs, Overseas Indian Affairs)
Vijay Kumar Singh Uttar Pradesh BJP
Jitendra Singh
(ab 9. November 2014)[16]
Rajasthan BJP
Planung, Statistik und Programmdurchführung, Verteidigung
(Planning (Independent Charge),
Statistics and Programme Implementation (Independent Charge), Defence
)
Rao Inderjit Singh Haryana BJP
D. V. Sadananda Gowda
(ab 5. Juli 2016)[11]
Karnataka BJP
Textilien, Parlamentsangelegenheiten, Wasserressourcen,
Flussentwicklung und Säuberung des Ganges
(Textiles (Independent Charge), Parliamentary Affairs,
Water Resources, River Development and Ganga Rejuvenation
)
Santosh Kumar Gangwar Uttar Pradesh BJP
Kommunikation (Communications)
(am 5. Juli 2016 vom Justizministerium abgetrennt)[17]
Manoj Sinha Uttar Pradesh BJP
Kultur und Tourismus
(Culture (Independent Charge), Tourism (Independent Charge))
Shripad Yesso Naik Goa BJP
Mahesh Sharma
(ab 9. November 2014)[12]
Uttar Pradesh BJP
Öl und Erdgas
(Petroleum and Natural Gas (Independent Charge))
Dharmendra Pradhan Odisha BJP
Entwicklung, Unternehmen, Jugendangelegenheiten und Sport
(Skill Development, Entrepreneurship, Youth Affairs and Sports (Independent Charge))
Sarbananda Sonowal Assam BJP
Jitendra Singh
(ab 22. Mai 2016)[18]
Rajasthan BJP
Information, Rundfunk
(Information and Broadcasting)
Prakash Javadekar Maharashtra BJP
Arun Jaitley
(ab 9. November 2014)[12]
Delhi BJP
M. Venkaiah Naidu
(ab 5. Juli 2016)[11]
Andhra Pradesh BJP
Umwelt, Forstwirtschaft, Klimafragen, Parlamentsangelegenheiten
(Environment, Forest and Climate Change (Independent Charge), Parliamentary Affairs)
Prakash Javadekar Maharashtra BJP
Energie, Kohle, neue und erneuerbare Energien
(Power (Independent Charge), Coal (Independent Charge),
New and Renewable Energy (Independent Charge))
Piyush Goyal Maharashtra BJP
Wissenschaft und Technologie, Erdwissenschaften,
Büro des Premierministers, Personal, Beschwerdewesen, Pensionen
Abteilung für Atomenergie, Abteilung für Raumfahrt
(Science and Technology (Independent Charge), Earth Sciences (Independent Charge)
Prime Minister Office, Personnel, Public Grievances & Pensions,
Department of Atomic Energy, Department of Space
)
Jitendra Singh Rajasthan BJP
Harsh Vardhan
(ab 9. November 2014)[12]
Delhi BJP
Handel und Industrie, Finanzen und öffentliche Angelegenheiten
(Commerce and Industry (Independent Charge), Finance, Corporate Affairs)
Nirmala Sitharaman Tamil Nadu BJP
Arbeit und Beschäftigung
(Labour and Employment)
Bandaru Dattatreya[19] Telangana BJP
Minderheitenangelegenheiten
(Minority Affairs)
Mukhtar Abbas Naqvi
(ab 9. November 2014)[19]
Uttar Pradesh BJP
Ausbildung und Unternehmertum
(Skill Development & Entrepreneurship)
Rajiv Pratap Rudy
(ab 9. November 2014)[19]
Bihar BJP

Staatsminister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Staatsminister (Minister of State) sind jeweils einem Minister untergeordnet und entsprechen von der Funktion her Staatssekretären.

Aufgabenbereich Name Bundesstaat Partei
Zivilluftfahrt (Civil aviation) G. M. Siddeshwara Karnataka BJP
Mahesh Sharma
(ab 9. November 2014)[12]
Uttar Pradesh BJP
Jayant Sinha
(ab 5. Juli 2016)[11]
Jharkhand BJP
Eisenbahn (Railways) Manoj Sinha Uttar Pradesh BJP
Chemikalien und Düngemittel (Chemicals and Fertilizers) Nihalchand Chauhan Rajasthan BJP
Ländliche Entwicklung, Panchayati Raj, Trinkwasser und Abwasserabgelegenheiten
(Rural Development, Panchayati Raj, Drinking Water and Sanitation)
Upendra Kushwaha Bihar RLSP
Birender Singh
(ab 9. November 2014)[12]
Haryana BJP
Narendra Singh Tomar
(ab 5. Juli 2016)[11]
Madhya Pradesh BJP
Schwerindustrie und öffentliche Unternehmen
(Heavy Industries and Public Enterprises)
Pon. Radhakrishnan Tamil Nadu BJP
Inneres (Home Affairs) Kiren Rijiju Arunachal Pradesh BJP
Straßentransport und Autobahnen, Schifffahrt
(Road Transport and Highways, Shipping)
Krishan Pal Haryana BJP
Landwirtschaft, Nahrungsmittelindustrie
(Agriculture, Food Processing Industries)
Sanjeev Kumar Balyan Uttar Pradesh BJP
Stammesangelegenheiten (Tribal Affairs) Mansukhbhai Dhanjibhai Vasava Gujarat BJP
Verbraucherangelegenheiten, Nahrungsmittel und -verteilung
(Consumer Affairs, Food and Public Distribution)
Raosaheb Dadarao Danve Maharashtra BJP
Bergbau, Stahl, Arbeit und Beschäftigung
(Mines, Steel, Labour and Employment)
Vishnu Deo Sai Chhattisgarh BJP
Soziale Gerechtigkeit und Unterstützung
(Social Justice and Empowerment)
Sudarshan Bhagat Jharkhand BJP
Kleinst- und Kleinunternehmen
(Micro, Small and Medium Enterprises)
Giriraj Singh
(ab 9. November 2014)[20]
Bihar BJP
Trinkwasser und Abwasserversorgung
(Drinking Water & Sanitation)
Ram Kripal Yadav
(ab 9. November 2014)[19]
Bihar BJP
Chemikalien und Düngemittel
(Chemicals & Fertilizers)
Hansraj Gangaram Ahir
(ab 9. November 2014)[19]
Maharashtra BJP
Wissenschaft und Technologie und Erdwissenschaften
(Science and Technology and Earth Science)
Y.S. Chowdary
(9. November 2014 bis 8. März 2018)[19][14]
Andhra Pradesh TDP
Finanzen
(Finance)
Jayant Sinha
(ab 9. November 2014)[19]
Jharkhand BJP
Stadtentwicklung, Wohnungen und Bekämpfung städtischer Armut
(Urban Development, Housing and Urban Poverty Alleviation)
Babul Supriyo
(ab 9. November 2014)[19]
Westbengalen BJP
Information und Rundfunk
(Information & Broadcasting)
Rajyavardhan Singh Rathore
(ab 9. November 2014)[19]
Rajasthan BJP
Soziale Gerechtigkeit und deren Durchsetzung
(Social Justice & Empowerment)
Vijay Sampla
(ab 9. November 2014)[19]
Rajasthan BJP
Entwicklung von Humanressourcen
(Human Resource Development)
Upendra Kushwaha
(9. November 2014 bis 10. Dezember 2018)[21][22]
Bihar RLSP

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Union Council of Ministers of India – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Smita Gupta: Modi takes the wraps off new Cabinet. The Hindu, 26. Mai 2014, abgerufen am 26. Mai 2014 (englisch)., Amit Chaturvedi: This is Narendra Modi's Council of Ministers. 26. Mai 2014, abgerufen am 26. Mai 2014 (englisch).
  2. Shri Narendra Modi sworn-in as Prime Minister with Council of Ministers. (Nicht mehr online verfügbar.) 26. Mai 2014, archiviert vom Original am 27. Mai 2014; abgerufen am 26. Mai 2014 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pmindia.gov.in
  3. Narendra Modi government to have consolidated ministries to improve coordination and implementation. The Economic Times, 26. Mai 2014, abgerufen am 29. Mai 2014 (englisch).
  4. Najma, the lone Muslim face in Modi Cabinet. The Times of India, 26. Mai 2014, abgerufen am 31. Mai 2014 (englisch).
  5. Upper castes rule Cabinet, backwards MoS. The Times of India, 27. Mai 2014, abgerufen am 31. Mai 2014 (englisch).
  6. The equalizers: Women make up 25% of Narendra Modi Cabinet. The Times of India, 27. Mai 2014, abgerufen am 31. Mai 2014 (englisch).
  7. 19 new Ministers join Modi Cabinet. The Hindu, 5. Juli 2016, abgerufen am 9. Juli 2016 (englisch).
  8. Experience, expertise and energy in Modi's 2.0 Cabinet. The Times of India, 5. Juli 2016, abgerufen am 9. Juli 2016 (englisch).
  9. a b Cabinet reshuffle: Portfolios of Modi’s ministers. Hindustan Times, 5. Juli 2016, abgerufen am 9. Juli 2016 (englisch).
  10. Modi Cabinet reshuffle: Lost and gained. The Indian Express, 6. Juli 2016, abgerufen am 9. Juli 2016 (englisch).
  11. a b c d e f g h Big changes in cabinet reshuffle; Prakash Javadekar lands HRD, Ravi Shankar Prasad loses telecom. The Economic Times, 6. Juli 2016, abgerufen am 9. Juli 2016 (englisch).
  12. a b c d e f g h i j PM Narendra Modi expands Cabinet, shrinks some ministers. The Indian Express, 12. November 2014, abgerufen am 12. November 2014 (englisch).
  13. Devesh Kumar: Nitin Gadkari Given Charge of Portfolios Held Previously by Gopinath Munde. NDTV, 4. Juni 2014, abgerufen am 12. November 2014 (englisch).
  14. a b Sobhana K. Nair: TDP Ministers Ashok Gajapathi Raju and Y.S. Chowdary resign from Union Cabinet. The Hindu, 8. März 2018, abgerufen am 21. Februar 2019 (englisch).
  15. Suresh Prabhu given additional charge of aviation ministry after TDP minister A.G. Raju resigns. livemint.co, 10. März 2018, abgerufen am 21. Februar 2019 (englisch).
  16. Aman Sharma: What went wrong? VK Singh lost Doner to MoS for personnel Jitendra Singh. The Economic Times, 11. November 2014, abgerufen am 16. November 2014 (englisch).
  17. Shri Manoj Sinha has taken over the charges of Communications Ministry as MoS with Independent charge on 5th July, 2016. (PDF) bdpa.in, abgerufen am 18. März 2017 (englisch).
  18. Mohammed Uzair Shaikh: Jitendra Singh appointed as new Union Sports Minister, President accepts resignation of Sarbananda Sonowal. indi.com, 22. Mai 2016, abgerufen am 4. Juni 2016 (englisch).
  19. a b c d e f g h i j As it happened: PM Modi's Union Cabinet expansion. The Hindu, 10. November 2014, abgerufen am 12. November 2014 (englisch).
  20. Manish Kumar: Giriraj Singh Wanted to Send PM Critics to Pakistan. Now, He is Minister. NDTV, 10. November 2014, abgerufen am 12. November 2014.
  21. Sixteenth Lok Sabha: Members Bioprofile: Kushwaha, Shri Upendra. Webseite der Lok Sabha, abgerufen am 21. Februar 2019 (englisch).
  22. Upendra Kushwaha resigns from Union council of ministers. the Pioneer, 10. Dezember 2018, abgerufen am 21. Februar 2019 (englisch).