Kabinett Philippe I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Kabinett Philippe I
40. Regierung der Fünften Französischen Republik
Édouard Philippe
Premierminister Édouard Philippe
Wahl 2012
Legislaturperiode 14.
Ernannt durch Staatspräsident Emmanuel Macron
Bildung 15. Mai 2017
Ende 19. Juli 2017
Dauer 0 Jahre und 65 Tage
Vorgänger Kabinett Cazeneuve
Nachfolger Kabinett Philippe II
Zusammensetzung
Partei(en) LREM, MoDem (zusätzlich diverse Personen aus anderen Parteien)
Minister 18
Staatssekretäre 4
Repräsentation
Mehrheit
24/577

Das Kabinett Philippe I war vom 15. Mai 2017 bis zum 19. Juni 2017[1] die amtierende Regierung Frankreichs unter Premierminister Édouard Philippe. Es war die vierzigste Regierung der Fünften Republik und die erste, die von Präsident Emmanuel Macron ernannt wurde. Vorgänger-Kabinett war das Kabinett Cazeneuve. Nachfolge-Kabinett ist das Kabinett Philippe II.

Regierungszeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. Mai 2017, einen Tag nach seinem Amtsantritt als Staatspräsident Frankreichs, ernannte Emmanuel Macron Édouard Philippe zum Premierminister.[2] Das Kabinett wurde der Öffentlichkeit am 17. Mai 2017 präsentiert.[3]

Das Kabinett war, wie in Frankreich üblich, als Übergangsregierung zwischen dem Amtsantritt des Präsidenten und der kurz darauf stattfindenden Parlamentswahl angelegt. Entsprechend trat die Regierung nach dem zweiten Wahlgang der Parlamentswahl am 19. Juni 2017 zurück, um Staatspräsident Macron eine Regierungsumbildung zu ermöglichen. Dieser beauftragte Édouard Philippe erneut mit der Regierungsbildung.

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Premierminister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amt Name Partei
Édouard Philippe (cropped).jpg Premierminister Édouard Philippe LR

Minister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amt Name Partei
BayrouEM (cropped).jpg Staatsminister, Justizminister François Bayrou MoDem
Gérard Collomb à La Confluence (Lyon) (cropped).jpg Staatsminister, Innenminister Gérard Collomb PS
Nicolas Hulot - Huma 2008, 6415 (cropped 2).jpg Staatsminister, Minister für den ökologischen und solidarischen Übergang Nicolas Hulot EELV
Jean-Yves Le Drian 2017 (2).jpg Minister für Europa und Äußeres Jean-Yves Le Drian PS
Jean-Michel Blanquer Close Up.png Minister für Bildung Jean-Michel Blanquer
Ministerin für Hochschulbildung, Forschung und Innovation Frédérique Vidal
Réunion publique Bruno Le Maire Strasbourg 21 novembre 2014 01 (cropped).jpg Minister für Wirtschaft und Finanzen Bruno Le Maire LR
Gérald DARMANIN.jpg Minister für den Haushalt Gérald Darmanin LR
Ministerin für Soziales und Gesundheit Agnès Buzyn
Sylvie Goulard - Festival Economia 2013.JPG Verteidigungsministerin Sylvie Goulard MoDem
Arbeitsministerin Muriel Pénicaud parteilos
Richard Ferrand 2008.jpg Minister für den territorialen Zusammenhalt Richard Ferrand LREM
Minister für Landwirtschaft und Ernährung Jacques Mézard PRG
Plowy - Francoise Nyssen (cropped).jpg Ministerin für Kultur Françoise Nyssen parteilos
Laura Flessel-Colovic, Team trophy presentation Challenge international de Saint-Maur 2013 t161426.jpg Ministerin für Sport Laura Flessel-Colovic parteilos
Annick Girardin Ministerin für die Überseegebiete Annick Girardin PRG

Beigeordnete Minister und Staatssekretäre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amtsbezeichnung des Staatssekretärs Ministerium Name Partei
Christophe Castaner.jpg Staatssekretär für die Beziehungen zum Parlament; Regierungssprecher Premierminister Christophe Castaner LREM
Marlène Schiappa 2.jpg Staatssekretärin für die Gleichstellung von Frauen und Männern Marlène Schiappa LREM
Mounir Mahjoubi (cropped).jpg Staatssekretär für Digitalisierung Mounir Mahjoubi LREM
Sophie Cluzel.jpg Staatssekretärin für Behinderte und den Kampf gegen Ausgrenzung Ministerium für Soziales und Gesundheit Sophie Cluzel
Élisabeth Borne (cropped).jpg Beigeordnete Ministerin für Transport Ministerium für den ökologischen und solidarischen Übergang Élisabeth Borne parteilos
Sarnez, Marielle de-1496.jpg Beigeordnete Ministerin für Europaangelegenheiten Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung Marielle de Sarnez MoDem

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nach Sieg bei Parlamentswahl: Macron ernennt Philippe erneut zum Premierminister. In: RP ONLINE. 20. Juni 2017, abgerufen am 21. Juni 2017.
  2. Édouard Philippe nommé premier ministre. In: Le Figaro online. 15. Mai 2017, abgerufen am 17. Mai 2017 (französisch).
  3. La liste complète du gouvernement d’Edouard Philippe. In: Le Monde online. Abgerufen am 25. Juni 2017 (französisch).