Kabinett Pompidou IV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kabinett Pompidou IV wurde am 6. April 1967 ernannt und wurde von Premierminister Georges Pompidou gebildet. Die Minister wurden am 7. April 1967 vorgestellt, bekleideten aber de facto schon teilweise seit dem 1. April 1967 die Ministerämter, sofern sie der vorherigen Regierung angehörten. Das Kabinett folgte dem Kabinett Pompidou III und wurde am 29. April und 29. Mai teilweise umgebildet. Eine umfangreiche Umbildung der vierten Regierung Pompidou auf zahlreichen Minister- und Staatssekretärsposten erfolgte schließlich am 31. Mai 1968 nach den Unruhen vom Mai 1968. Die Regierung befand sich bis zum 10. Juli 1968 im Amt und wurde dann vom Kabinett Couve de Murville abgelöst.

Kabinett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Kabinett gehörten folgende Minister an:

Amt Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Premierminister Georges Pompidou 1. April 1967 10. Juli 1968
Staatsminister, Kulturminister André Malraux 1. April 1967 10. Juli 1968
Staatsminister, Minister für den öffentlichen Dienst[1] Edmond Michelet 7. April 1967 10. Juli 1968
Staatsminister, Minister für Soziales Maurice Schumann 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Staatsminister, Minister für Überseegebiete Pierre Billotte 1. April 1967 31. Mai 1968
Staatsminister, Minister für wissenschaftliche Forschung und Atom- und Raumfahrtfragen Maurice Schumann 7. April 1967 31. Mai 1968
Staatsminister, Minister für Beziehungen zum Parlament Roger Frey 7. April 1967 31. Mai 1968
Staatsminister[2] Henry Rey 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Siegelbewahrer, Justizminister Louis Joxe 7. April 1967 31. Mai 1968
René Capitant 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Außenminister Maurice Couve de Murville 1. April 1967 31. Mai 1968
Michel Debré 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Minister für die Streitkräfte Pierre Messmer 1. April 1967 10. Juli 1968
Innenminister Christian Fouchet 7. April 1967 31. Mai 1968
Raymond Marcellin 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Minister für Finanzen und Wirtschaft Michel Debré 1. April 1967 31. Mai 1968
Maurice Couve de Murville 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Minister für nationale Bildung Alain Peyrefitte 7. April 1967 28. Mai 1968[3]
Minister für nationale Bildung François-Xavier Ortoli 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Minister für Ausrüstung und Wohnungsbau Edgard Pisani 1. April 1967 28. April 1967
François-Xavier Ortoli 29. April 1967 31. Mai 1968
Robert Galley 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Landwirtschaftsminister Edgar Faure 1. April 1967 10. Juli 1968
Industrieminister Olivier Guichard 7. April 1967 31. Mai 1968
Albin Chalandon 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Sozialminister Jean-Marcel Jeanneney 1. April 1967 31. Mai 1968
Verkehrsminister Jean Chamant 7. April 1967 10. Juli 1968
Minister für Veteranen und Kriegsopfer Henri Duvillard 7. April 1967 10. Juli 1968
Minister für Post und Telekommunikation Yves Guéna 7. April 1967 31. Mai 1968
André Bettencourt 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Minister für Jugend und Sport François Missoffe 1. April 1967 31. Mai 1968
Roland Nungesser 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Informationsminister Georges Gorse 7. April 1967 31. Mai 1968
Yves Guéna 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Minister für Überseegebiete Joël Le Theule 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Minister für den öffentlichen Dienst Robert Boulin 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Minister mit der Zuständigkeit für wissenschaftliche Forschung und Atom- und Raumfahrtfragen Christian de La Malène 31. Mai 1968 10. Juli 1968

Beigeordnete Minister und Staatssekretäre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Kabinett gehören ferner folgende Beigeordnete Minister und Staatssekretäre an:

Amt Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Staatssekretär beim Premierminister für Tourismus Pierre Dumas 1. April 1967 10. Juli 1968
Beigeordneter Minister beim Premierminister für Planung und Raumplanung Raymond Marcellin 7. April 1967 31. Mai 1968
Olivier Guichard 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Staatssekretär im Außenministerium für Zusammenarbeit André Bettencourt 7. April 1967 31. Mai 1968
Yvon Bourges 10. Juli 1968 10. Juli 1968
Staatssekretär im Innenministerium André Bord 1. April 1967 10. Juli 1968
Staatssekretär im Finanz- und Wirtschaftsministerium Robert Boulin 1. April 1967 31. Mai 1968
Charles de Chambrun 7. April 1967 31. Mai 1968
Jacques Chirac 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Staatssekretär im Sozialministerium für Beschäftigungsprobleme Jacques Chirac 7. April 1967 31. Mai 1968
Yvon Morandat 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Staatssekretärin im Ministerium für nationale Bildung Marie-Madeleine Dienesch 31. Mai 1968 10. Juli 1968
Staatssekretär im Ministerium für Ausrüstung und Wohnungsbau für Probleme des Wohnungsbaus Philippe Dechartre 31. Mai 1968 10. Juli 1968

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nach der Umbildung der Regierung vom 31. Mai 1968 war Michelet nur noch Staatsminister ohne einen zusätzlichen Ministerialbereich. Das Amt des Ministers für den öffentlichen Dienst wurde von Robert Boulin übernommen.
  2. Rey war zunächst lediglich Staatsminister ohne besonderen Aufgabenbereich, ehe er durch Präsidialdekret Nr. 68-509 vom 4. Juni 1968 zusätzlich Tourismusminister wurde
  3. Peyrefitte trat nach den Unruhen vom Mai 1968 zurück. Die Aufgaben des Bildungsministers wurden vorübergehend von Premierminister Pompidou wahrgenommen.