Kabinett Rajoy I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministerpräsident Mariano Rajoy

Als Kabinett Rajoy I bezeichnet man die von 2011 bis 2016 amtierende spanische Regierung unter Ministerpräsident Mariano Rajoy. Sie entstand nach der Parlamentswahl vom 20. November 2011, bei der Rajoys konservative Volkspartei (PP) die absolute Mehrheit der Parlamentssitze errang. Rajoy brauchte deshalb keine Koalitionsregierung zu bilden.

Die Mitglieder des Kabinetts Rajoy wurden am 21. Dezember 2011 bekanntgegeben. Insgesamt existierten 13 Ministerien, zwei weniger als im Kabinett Zapatero II.[1] Die Legislaturperiode dauerte wie im politischen System Spaniens vorgesehen vier Jahre.

Ab dem 20. Dezember 2015 waren die Mitglieder des Kabinetts nur noch geschäftsführend im Amt. Nach den Parlamentswahlen 2016 wurde das Kabinett am 31. Oktober 2016 durch das Kabinett Rajoy II abgelöst.

Ministerinnen und Minister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amt Name
Ministerpräsident Mariano Rajoy
Erste Vizepräsidentin der Regierung;
Regierungssprecherin;
Kabinettsministerin
Soraya Sáenz de Santamaría
Äußeres und Entwicklungszusammenarbeit José Manuel García-Margallo
Justiz Alberto Ruiz-Gallardón (2011–2014)

Rafael Catalá Polo (2014–2016)

Verteidigung Pedro Morenés
Wirtschaft und Wettbewerb Luis de Guindos
Finanzen und öffentliche Verwaltung Cristóbal Montoro
Inneres Jorge Fernández Díaz
Bau und Verkehr Ana Pastor Julián
Erziehung, Kultur und Sport José Ignacio Wert (2011–2015)

Íñigo Méndez de Vigo (2015–2016)

Arbeit und Sozialversicherung Fátima Báñez
Industrie, Energie und Tourismus José Manuel Soria
Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt Miguel Arias Cañete (2011–2014)

Isabel García Tejerina (2014–2016)

Gesundheit, Soziales und Gleichstellung Ana Mato (2011–2014)

Alfonso Alonso (2014–2016)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rajoy nombra a Sáenz de Santamaría vicepresidenta y portavoz. 21. Dezember 2011, abgerufen am 21. Dezember 2011 (spanisch).