Kabinett Woidke II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kabinett Woidke II
8. Brandenburgische Landesregierung
Dietmar Woidke
Ministerpräsident Dietmar Woidke
Wahl 2014
Legislaturperiode 6.
Bildung 5. November 2014
Dauer 4 Jahre und 283 Tage
Vorgänger Kabinett Woidke I
Zusammensetzung
Partei(en) SPD und DIE LINKE
Minister 9
Staatssekretäre 12
Repräsentation
Landtag
47/88
Oppositionsführer Ingo Senftleben (CDU)

Das zweite Kabinett Woidke bildet seit dem 5. November 2014 die Landesregierung des Landes Brandenburg. Obwohl die bisherigen Regierungsparteien SPD (mit einem Minus von 1,1 Prozentpunkten) und Die Linke (mit einem Minus von 8,6 Prozentpunkten) bei der Wahl zum 6. Landtag vom 14. September 2014 deutliche Stimmenverluste erlitten und ihre Mehrheit im Landtag von zuletzt 54 Stimmen auf nun 47 Stimmen schrumpfte, einigten sich die Parteien auf eine Fortsetzung des seit November 2009 bestehenden „rot-roten“ Regierungsbündnisses. Gegenüber dem Vorgängerkabinett Woidke I wurde die neue Landesregierung auf mehreren Positionen neu besetzt.[1][2]

In der 2. Sitzung des Brandenburger Landtags am 5. November 2014 wurde Dietmar Woidke (SPD) erneut zum Ministerpräsidenten gewählt.[3] Anschließend ernannte er die Minister der Landesregierung.[4] Die SPD besetzt sechs Ministerien, Die Linke erhielt drei Ressorts und stellt den stellvertretenden Ministerpräsidenten.

Kabinett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amt bzw. Ressort[5] Bild Name Partei Staatssekretäre Partei
Ministerpräsident

Staatskanzlei
Dietmar Woidke M-0212 36139 Ausschnitt Color Hoffotografen (cropped).jpg
Dietmar Woidke SPD Chef der Staatskanzlei:

Rudolf Zeeb
(bis 23. August 2016)[6]
Thomas Kralinski
(30. August 2016 bis 12. Juni 2018)[7][8]
Martin Gorholt
(seit 12. Juni 2018)[8]

SPD
Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund und für Medien; ab März 2015 auch Beauftragter für Internationale Beziehungen:

Thomas Kralinski
(bis 30. August 2016)[7]
Martin Gorholt
(30. August 2016 bis 12. Juni 2018)[7][8]
Thomas Kralinski
(seit 12. Juni 2018)[8]

SPD
Flughafenkoordinator der Landesregierung:
Rainer Bretschneider
parteilos
Stellvertreter des Ministerpräsidenten
16-03-09-Christian-Görke RR26732.jpg
Christian Görke Die Linke
Inneres und Kommunales
16-03-09-Karl-Heinz-Schröter RR26717.jpg
Karl-Heinz Schröter SPD Arne Feuring
(bis 10. Juni 2015)[9]
Matthias Kahl
(10. Juni 2015 bis 18. April 2016)[10]
Katrin Lange
(seit 18. April 2016)[11]
SPD
Justiz, Europa und Verbraucherschutz
Markov01.jpg
Landtagsprojekt Brandenburg Stefan Ludwig by Olaf Kosinsky-1.jpg
Helmuth Markov
(bis 22. April 2016)[12]
Stefan Ludwig
(seit 28. April 2016)[13]
Die Linke Staatssekretär für Justiz:
Ronald Pienkny
(seit 11. November 2014)[14]
Die Linke
Staatssekretärin für Europa und Verbraucherschutz:
Anne Quart
(seit 9. Dezember 2014)[15]
Die Linke
Finanzen
16-03-09-Christian-Görke RR26732.jpg
Christian Görke Die Linke Daniela Trochowski Die Linke
Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
2014-09-11 - Diana Golze MdB - 8609.jpg
MK19961 Susanna Karawanskij.jpg
Diana Golze
(bis 28. August 2018)
Stefan Ludwig (kommissarisch)
(28. August bis 19. September 2018)
Susanna Karawanskij
(ab 19. September 2018)[16]
Die Linke Almuth Hartwig-Tiedt
(bis 1. Oktober 2018)[17]

Andreas Büttner
(seit 1. Oktober 2018)[17]

Die Linke
Wirtschaft und Energie
Silver - replace this image male.svg
Jörg Steinbach.jpg
Albrecht Gerber
(bis 19. September 2018)
Jörg Steinbach
(ab 19. September 2018)[18]
SPD Hendrik Fischer SPD
Bildung, Jugend und Sport
036 Naziaufmarsch 24.03.2012 Frankfurt Oder - Günter Baaske.jpg
Silver - replace this image female.svg
Günter Baaske
(bis 28. September 2017)
Britta Ernst
(ab 28. September 2017)
SPD Thomas Drescher parteilos
Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft
Silver - replace this image male.svg
Jörg Vogelsänger SPD Carolin Schilde
Infrastruktur und Landesplanung
Silver - replace this image female.svg
Kathrin Schneider SPD[19] Katrin Lange
(11. November 2014 bis 2. Mai 2016)[14]

Ines Jesse
(seit 3. Mai 2016)[20]

SPD
Wissenschaft, Forschung und Kultur
Sabine Kunst Ministerin Brandenburg.jpg
Martina Münch.jpg
Sabine Kunst
(bis 8. März 2016)

Martina Münch
(seit 9. März 2016)[21]

SPD[22] Martin Gorholt
(bis 30. August 2016)[6]
SPD
Ulrike Gutheil
(seit 20. September 2016)[6]
parteilos

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rot-Rot startet mit neuem Kabinett. In: rbb-online.de. 5. November 2014, abgerufen am 25. Mai 2016.
  2. Ulrich Thiessen: Brandenburger Ministerriege steht. In: moz.de. 2. November 2014, abgerufen am 25. Mai 2016.
  3. Thorsten Metzner: Woidke wieder zum Ministerpräsidenten gewählt. In: tagesspiegel.de. 5. November 2014, abgerufen am 25. Mai 2016.
  4. Wahl des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg; Vereidigung des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg; Vereidigung der Mitglieder der Landesregierung;. (PDF; 70 KB) In: Plenarprotokoll 6/2. Landtag Brandenburg, 5. November 2014, S. 20–22, abgerufen am 25. Mai 2016.
  5. Bekanntmachung der Geschäftsbereiche der obersten Landesbehörden vom 17. März 2015. (PDF; 862 KB) In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil II, Nr. 15/2015. Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, 23. März 2015, S. 1–10, abgerufen am 25. Mai 2016.
  6. a b c Woidke bildet Leitungsebene um: Neue Staatssekretäre, neuer Regierungssprecher. In: Pressemitteilung. Landesregierung Brandenburg, Staatskanzlei, 23. August 2016, abgerufen am 1. September 2016.
  7. a b c Kralinski zum Chef der Staatskanzlei ernannt – Gorholt und Engels in neue Funktionen eingeführt. In: Pressemitteilung. Landesregierung Brandenburg, Staatskanzlei, 30. August 2016, abgerufen am 1. September 2016.
  8. a b c d Ulrich Wangemann: Woidke tauscht Staatskanzlei-Chef aus. In: Märkische Allgemeine Zeitung Online. 11. Juni 2018, abgerufen am 16. Juni 2018.
  9. Minister Schröter zur Zukunft des Staatssekretärs. In: Pressemitteilung Nr. 031/2015. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, 23. April 2015, abgerufen am 25. Mai 2016.
  10. Woidke ernennt Kahl als neuen Innenstaatssekretär – Schröter: „Kahl bringt Fachkompetenz und Standfestigkeit mit“. In: Pressemitteilung. Landesregierung Brandenburg, Staatskanzlei, 9. Juni 2015, abgerufen am 25. Mai 2016.
  11. Katrin Lange übernimmt Amt der Innenstaatssekretärin. In: Pressemitteilung Nr. 028/2016. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, 12. April 2016, abgerufen am 25. Mai 2016.
  12. Woidke zum Rücktritt von Justizminister Markov. In: Pressemitteilung. Landesregierung Brandenburg, Staatskanzlei, 22. April 2016, abgerufen am 25. Mai 2016.
  13. Stefan Ludwig zum Justizminister ernannt. In: Pressemitteilung. Landesregierung Brandenburg, Staatskanzlei, 28. April 2016, abgerufen am 25. Mai 2016.
  14. a b Ernennung weiterer Staatssekretäre. In: Pressemitteilung. Landesregierung Brandenburg, Staatskanzlei, 10. November 2014, abgerufen am 25. Mai 2016.
  15. Wichtige Personalentscheidungen im Kabinett. In: Pressemitteilung. Landesregierung Brandenburg, Staatskanzlei, 12. September 2014, abgerufen am 25. Mai 2016.
  16. Susanna Karawanskij als Sozialministerin und Jörg Steinbach als Wirtschaftsminister ernannt - Dank an Minister Albrecht Gerber und Diana Golze | Landesregierung Brandenburg. In: Landesregierung Brandenburg. (brandenburg.de [abgerufen am 20. September 2018]).
  17. a b Andreas Büttner zum Gesundheitsstaatssekretär ernannt. rbb24.de, 1. Oktober 2018, abgerufen am 1. Oktober 2018.
  18. Susanna Karawanskij als Sozialministerin und Jörg Steinbach als Wirtschaftsminister ernannt - Dank an Minister Albrecht Gerber und Diana Golze | Landesregierung Brandenburg. In: Landesregierung Brandenburg. (brandenburg.de [abgerufen am 20. September 2018]).
  19. Bis November 2015 war Kathrin Schneider parteilos.
  20. Ines Jesse ist neue Staatssekretärin im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung. In: Pressemitteilung. Landesregierung Brandenburg, Staatskanzlei, 3. Mai 2016, abgerufen am 25. Mai 2016.
  21. Vereidigung der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur Dr. Münch. (PDF; 1 MB) In: Plenarprotokoll 6/24. Landtag Brandenburg, 9. März 2016, S. 2207, abgerufen am 25. Mai 2016.
  22. Bis Dezember 2014 war Sabine Kunst parteilos.