Kabutochō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kabutochō, heute offiziell Nihombashi-Kabutochō (jap. 日本橋兜町) ist ein Viertel des Bezirks Chūō im Osten der japanischen Präfektur Tokio. Es liegt im östlichen Zentrum Tokios und ist Sitz der Tokioter Börse. Mit „Kabutochō“ bezeichnet man daher oft im übertragenen Sinn die Börse, ähnlich wie „Wall Street“ als Synonym für die New Yorker Börse verwendet wird. Die Postleitzahl von Kabutochō ist 103-0026, zum 1. Juni 2011 lebten dort laut Meldestatistik 519 Einwohner in 420 Haushalten.[1]

Kabutochō liegt etwa auf halben Weg zwischen dem Bahnhof Tokio im Westen und dem Sumida, es umfasst einen schmalen Streifen von Häuserblocks, die sich vom Nihombashi im Nordosten bis nahe an die Yaesu-dōri erstreckt, die gerade vom Yaesu-Eingang des Bahnhofs Tokio wegführt. Die Nordwestgrenze bildet der innere Ring (toshinkanjō-sen) der Stadtautobahn Tokio. Im Südosten grenzt Kabutochō an (Nihombashi-)Kayabachō. Die Börse liegt nahe am Ufer des Nihombashi, im Viertel befinden sich außerdem das Polizeirevier Chūō der Tokioter Präfekturpolizei und die Feuerwache Chūō der Tokioter Feuerwehr sowie eine kommunale Grundschule und Kindergarten. Den übrigen Stadtteil füllen vor allem Bürogebäude.

Der Name Kabutochō, also „Helmstadt“ bzw. „-straße“, geht der Überlieferung nach auf das 11. Jahrhundert zurück: Beim „Früheren Neunjährigen Krieg“ zur Eroberung Ōshūs wurde Minamoto no Yoshiie hier von einem Sturm erfasst und bat Ryūjin (den „Drachengott“) durch das Versenken einer Rüstung um eine sichere Rückkehr. Auf dem Rückweg vom siegreichen Feldzug gegen die Abe ließ er zum Dank eine Rüstung in einem Hügel vergraben.[2] Da Kabutochō zur Zeit der Stadt Tokio zum Stadtbezirk Nihombashi gehörte, wurde ihm 1947, als Nihombashi und Kyōbashi zum Bezirk Chūō zusammengelegt wurden, wie den meisten Stadtteilen im früheren Bezirk Nihombashi offiziell Nihombashi- vorangestellt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bezirk Chūō: Einwohner nach Stadtteil
  2. Bezirk Chūō: Herkunft der Stadtteilnamen

35.6809139.7776Koordinaten: 35° 41′ N, 139° 47′ O