Kaffeesiederball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Wiener Kaffeesiederball, auch verkürzt: Kaffeesiederball ist einer der traditionsreichen Bälle der Wiener Ballsaison.

Der Ball wird seit dem Jahr 1957 jährlich in der Faschingszeit in der Wiener Hofburg vom Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer veranstaltet und ist dementsprechend eng mit der Wiener Kaffeehaustradition verbunden. Bei voller Ausnutzung der räumlichen Kapazitäten der Wiener Hofburg zählt der Ball bis zu 5500 Gäste. Zu den regelmäßigen Gästen zählen Politiker, Schauspieler, Künstler, Literaten, Kulturschaffende sowie Unternehmer aus dem In- und Ausland.

Geschichte und Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Wiener Kaffeesiederball fand am 22. Feber 1957 unter dem damaligen Klubobmann der Wiener Kaffeehausbesitzer, Ernst Weidinger statt. Im Laufe der Jahre etablierte sich der Wiener Kaffeesiederball als einer der bedeutendste Bälle der Wiener Ballsaison.[1] Der Ball wird seit dem Jahr 2017 von Ballorganisatorin Anna Karnitscher, der Tochter des Ballbegründers Ernst Weidinger und Eigentümerin des gleichnamigen Café Weidinger organisiert. Für die künstlerische Leitung des Balls zeichnet seit 2003 (mit Unterbrechung von 2011 bis 2014) der Kostüm- und Bühnenbildner Christof Cremer verantwortlich. Der Ball wird seit der Gründung vom Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer organisiert.[2][3]

2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 50. Wiener Kaffeesiederball, ein Jubiläumsball, fand am 9. Februar 2007 unter dem Ballmotto „Eine Melange geht um die Welt“ statt. Das „Kaffeehaus zu Gast“, ein Kaffeehaus das eingeladen wurde, sich ebenfalls in der Wiener Hofburg am Ballabend zu präsentieren, war das Café Sabarsky, ein Kaffeehaus in der Neuen Galerie in New York. Die Balletteinlage „Persischer Marsch“ Johann Strauss Sohn, op. 289 tanzten Eleven der Ballettschule der Wiener Staatsoper. Die Solisten Olga Esina und Vladimir Shishov tanzten mit der Vereinigung Wiener Staatsopernballett den „Schatzwalzer“ op. 418 von Johann Strauss Sohn unter der Choreographie von Lukas Gaudernak in Kostümen von Christof Cremer. Annely Peebo und Morten Frank Larsen sangen „Ja das alles auf Ehr…“ aus der Operette „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauss Sohn. Als Highlight zum Jubiläumsball gab Nina Hagen Lieder und Chansons der 20er und 30er Jahre zum besten. Die 1-Uhr-Einlage „Musical Gala von Loewe bis Gershwin“ sangen ebenfalls Annely Peebo und Morten Frank Larsen.[4]

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Februar 2008 fand der 51. Wiener Kaffeesiederball unter dem Ballmotto „Kaffee alla Turca“ statt. Das Gastland war die Türkei und das Café Divan. Die Balletteinlage bestand aus „Rondo alla Turca“ von Wolfgang A. Mozart, getanzt vom Gastballett aus Ankara, der Dream Dance Company unter der Choreografie von Volkan Ersoy sowie „1001 Nacht-Walzer“ von Johann Strauss Sohn, getanzt von den Solisten Olga Esina und Vladimir Shishov und der Vereinigung Wiener Staatsopernballett nach einer Choreographie von Lukas Gaudernak in Kostümen von Christof Cremer. Die Gesangseinlage sang Annely Peebo mit „Meine Lippen, die küssen so heiß“ aus der Operette „Giuditta“ von Franz Lehár. Zur Mitternachtseinlage trat die türkische Pop-Sängerin Candan Erçetin auf. Zur 1-Uhr-Einlage sangen Annely Peebo und Paul Armin Edelmann „Schlager aus Filmen der 50er und 60er Jahre“.[5]

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 52. Wiener Kaffeesiederball fand unter dem Ballmotto „L’Esprit français“ am 13. Februar 2009 statt. Das Gastland war Frankreich und das Kaffeehaus zu Gast das „Café Les Deux Garçons“ aus Aix en Provence. Die Balletteinlage tanzten die Solisten Olga Esina und Vladimir Shishov sowie Tänzer der der Vereinigung Wiener Staatsopernballett unter der Choreographie von Lukas Gaudernak in Kostümen von Johan Engls. Es wurde getanzt zu „Dance Des Sauvages“ von Jean-Philippe Rameau sowie „Amour et Printemps“ von Émile Waldteufel. Die Gesangseinlage mit Vergnügungszug“ von Johann Strauss Sohn sangen die Wiener Sängerknaben. „Frühlingsstimmen“ von Johann Strauss Sohn sangen Teodora Gheorghiu (eingesprungen für die erkrankte Daniela Fally) gemeinsam mit den Wiener Sängerknaben. Zur Mitternachtseinlage sangen die Sänger der Volksoper Wien, Annely Peebo, Daniela Fally und Sebastian Reinthaller unter dem Motto „L’Ésprit français“. Zur 1-Uhr-Einlage sangen Nicole Beutler mit den Wiener Theatermusikern französische Chansons. 2009 fand der vorerst letzte Patisserie Grand Prix der Schokoladenkunst im Rahmen des Kaffeesiederballs statt.[6][7]

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„El Cafe de Mexico“ war das Ballmotto des Wiener Kaffeesiederballs am 5. Februar 2010 mit dem Gastland Mexico. Die Balletteinlage wurde von den Solisten Ketevan Papava und Kirill Kourlaev zum „Danzón No. 2“ von Arturo Márquez sowie Mitgliedern der Vereinigung Wiener Staatsopernballett getanzt. Nach einer Choreographie von Lukas Gaudernak in Kostümen Christof Cremer, des künstlerischen Leiter des Balls, stellten Papava und Kourlaev die Liebe zwischen der mexikanischen Malerin Frida Kahlo und ihrem Lebensmenschen Diego Rivera nach. Die Gesangseinlage „Ich bin verliebt“ aus „Schön ist die Welt“ von Franz Lehár sang Melba Ramos. Francisco Araiza und Monica Guillen-Chavez sangen während der Mitternachtseinlage „A Mexico con amor“ nach einem musikalischen Arrangement von Christian Kolonovits. Die 1-Uhr-Einlage im großen Redoutensaal sangen Sänger des „Lehár Festival Bad Ischl“.[8]

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. Februar 2011 lautete das Ballmotto des Wiener Kaffeesiederballs „Klassik trifft Moderne“. Im Zuge einer Neuausrichtung wurde die Tradition des „Kaffeehaus zu Gast“ abgeschafft. Die Balletteinlage „Hymnus aus dem Te Deum“ von Marc-Antoine Charpentier tanzten Eleven der Ballettschule der Wiener Staatsoper & Tänzer der „Vereinigung Wiener Staatsopernballett“ unter der künstlerischen Gestaltung von Gregor Hatala in Kostümen von Eva Poleschinski. Sopranistin Daniela Fally sang „Wien wird erst schön bei Nacht“ von Robert Stolz, „Vergnügungszug“ op. 281 von Johann Strauss Sohn und den „Frühlingsstimmen Walzer“ op. 410 von Johann Strauss Sohn. Die Mitternachtseinlage war „Schnucki, ach Schnucki“, gesungen von Daniela Fally, Alexandra Reinprecht und Boris Eder nach einem musikalischen Arrangement von Béla Fischer. Die 1-Uhr-Einlage „Schön ist so ein Ringelspiel ...!“ sang Susanne Marik und das Béla Fischer Trio, gemeinsam mit dem Vinzenz Praxmarer Orchester.[9][10]

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 55. Wiener Kaffeesiederball fand am 10. Februar 2012 unter dem Ballmotto „Wiener Melange“ statt. Tänzer der „Vereinigung Wiener Staatsopernballett“ unter der Choreographie von Lukas Gaudanak tanzten zu „Gustav Klimt am Attersee“ & „Der Titan“ 1. Symphonie von Gustav Mahler. Die Gesangseinlage „Geschichten aus dem Wienerwald“ op. 325 Johann Strauss Sohn wurde gesungen von der Sopranistin der Wiener Staatsoper Daniela Fally. Die Mitternachtseinlage bildeten die Vereinigten Bühnen Wien mit einem Medley aus „Ich war noch niemals in New York“. Volksopern Sopranistin Melba Ramos & Volksopern Tenor Vincent Schirrmacher sangen die 1-Uhr-Einlage „Too darn hot – Siedend heiße Rhythmen aus aller Welt“.[11][12]

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Wiener Blut“ lautete das Ballmotto des Wiener Kaffeesiederballs am 22. Februar 2013. Zur Eröffnung sang Kristiane Kaiser „Liebe du Himmel auf Erden“ von Franz Lehár und „Wien du Stadt meiner Träume“ von Rudolf Sieczyñski. Die Balletteinlage wurde getanzt von Tänzer der Vereinigung Wiener Staatsballett zu „Rosen aus dem Süden“, Walzer op. 388 von Johann Strauss Sohn. Solotänzerinnen waren Olga Esina und Kirill Kourlaev nach einer Choreographie von Lukas Gaudernak. Die Mitternachtseinlage „Musicalhighlights“ wurde gesungen von Sigrid Hauser, Johanna Arrouas, Boris Eder und Axel Herrig unter der künstlerische Gestaltung von Christoph Wagner-Trenkwitz. Die 1-Uhr-Einlage wurde dargeboten von Kristiane Kaiser & Vincent Schirrmacher sowie Vinzenz Praxmarer mit dem Divertimento Viennese unter dem Titel „Glück, das mir verblieb...“.[13]

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. Februar 2014 fand der 57. Wiener Kaffeesiederball unter dem Ballmotto „Wiener GSpusi“ statt. Die Gesangseinlage „Weana Madln“ Walzer op. 388 von C.M. Ziehrer, wurde gesungen von Kristiane Kaiser und Brigitta Simon. Die Balletteinlage Unter Donner und Blitz“ Polka schnell op. 324 von Johann Strauss Sohn tanzten Tänzer der Vereinigung Wiener Staatsopernballett unter der Choreographie von Lukas Gaudernak. Die Mitternachtseinlage „Wiener Gspusi“ sangen Dagmar Schellenberger und Jochen Kowalski. Ana Carolina Diz, Pablo Camaselle und Arcángel sangen die 1-Uhr-Einlage „Spanische Nächte“. Dragqueen Ken Krüger sorgte während der Mitternachtseinlage für eine Alternative zur erkrankten Nina Hagen.[14][15][16]

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Ballmotto „Eine Nacht in Venedig“ feierten am 6. Februar 2015 rund 5.500 Gäste das Zusammentreffen der venezianischen und Wiener Kaffeehaus-Tradition. Die feierliche Eröffnung, inszeniert vom künstlerischen Leiter Christof Cremer und begleitet durch das Wiener Opernballorchester unter der Leitung von Dirigent Uwe Theimer, spannte einen musikalischen Bogen von Johann Strauss´ „Sei mir gegrüßt, du holdes Venezia“ zum „Lagunen Walzer“ mit einer Balletteinlage der Vereinigung Wiener Staatsopernballett sowie den Solotänzern Maria Yakovleva und Mihail Sosnovschi. Tenor Vincent Schirrmacher sang die Gesangseinlage der Eröffnung. In der Mitternachtseinlage war der italienische Sänger Peppino di Capri zu hören, welcher unter anderem Rock ’n’ Roll-Titel wie „Let’s Twist Again“ in italienischen Coverversionen darbot. Die die 1-Uhr-Einlage „Bella Italia“ gestalteten Volksopernsänger Vincent Schirrmacher, Anita Götz und Paul Schweinester.[17]

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 59. Wiener Kaffeesiederball fand am 5. Februar 2016 unter dem Ballmotto „K & K – Künstler & Kaffeehaus“ statt. Primaballerina Ketevan Papava und der Solotänzer Eno Peci tanzten die Balletteinlage der Eröffnung nach einer Choreographie von Lukas Gaudernak. Die Gesangseinlage sang Jungsopranistin Anita Götz „Mit der pünktlichen Verspätung…“ im Entrée Clivia „Ich bin verliebt“ aus der Operette von Nico Dostal. Die Stars der Mitternachtseinlage waren Sona MacDonald und Maria Bill, die die zwei Diven Marlene Dietrich und Édith Piaf verkörperten. Zur 1-Uhr-Einlage „Melange der Künstler“ sangen Anita Götz und Mirko Roschkowski Opern- und Operetten-Arien und Duette unter der Leitung von Dirigent Vinzenz Praxmarer mit dem Orchester Divertimento Viennese.[18] Ballorganisator, Kommerzialrat Maximilian Platzer gab am Ballabend seinen Rücktritt bekannt und übergab den Ball „in die Hände der nächsten Generation“. Seine Nachfolgerin wurde Anna Karnitscher, Tochter des Ballgründers Ernst Weidinger und Eigentümerin des gleichnamigen Café Weidinger.[2]

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Jubliläumsmischung – Tradition trifft Innovation“ war das Ballmotto des 60. Jubiläumsballs am 17. Februar 2017 in der Wiener Hofburg, den Redoutensälen und dem Dachfoyer. Christof Cremer, der künstlerische Leiter des Ball stellte hierbei bei der Ausrichtung der künstlerischen Darbietungen einen Bezug zur „West Side Story“ von Leonard Bernstein her, welche im Jahr 1957, dem Gründungsjahr des Wiener Kaffeesiederballs, uraufgeführt wurde. So bildete der Mambo aus dem Musical das Zentrum der Balleröffnung, getanzt von Nikisha Fogo und Richard Szabó sowie Tänzern der Vereinigung Wiener Staatsopernballett. Sopranistin Hila Fahima und Bariton Rafael Fingerlos sangen Bravourarien und Duette aus der Opern- und Operettenliteratur sowie Songs der 50er Jahre während der 1-Uhr-Einlage. Zum ersten Mal zeichnete Anna Karnitscher für die Leitung der Ballorganisation verantwortlich.[19]

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. Januar 2018 fand der 61. Wiener Kaffeesiederball unter dem Ballmotto „Café Modern – gestern, heute, morgen“ statt. Aufgrund der Renovierungsarbeiten des österreichischen Parlaments und des vorübergehenden Umzugs des Sitzungssaals in den großen Redoutensaal der Hofburg, fand der Ball in diesem Jahr nur in den Räumen der Wiener Hofburg und dem Dachfoyer statt.[20] An das Ballmotto angelehnt orientierte sich das Programm sowie die dekorative Gestaltung des Balls an der Wiener Moderne. Die Balletteinlage, choreographiert von Lukas Gaudernak, mit den Solisten Rebecca Horner und Eno Peci und Tänzern der Vereinigung Wiener Staatsopernballett. Sie tanzten den „Bolero“ von Maurice Ravel in einer Bearbeitung des Komponisten Béla Fischer. Die Gesangseinlage sang Volksopernsopranistin Rebecca Nelsen mit ihrem Partner, dem Tenor Eric Stokloßa. Sie sangen das Liebesduett „Lippen schweigen“, aus Franz LehársDie lustige Witwe“. Es folgte der Tango „La Cumparsita“ von Gerardo Matos Rodríguez in der Fassung von Robert Stolz. Die Eröffnung mündete im Walzer „Rosen aus dem Süden“ von Johann Strauss in einer Bearbeitung von einem Vertreter der Wiener Moderne, Arnold Schönberg. Der Wiener Kaffeesiederball hat zum ersten Mal die Eröffnung sowie die Mitternachtseinlage live über seinen Facebook-Kanal übertragen.[21] Eine weitere Neuheit beim Kaffeesiederball war der „Strictly Ballroom“, welcher auf Wunsch vieler Tanzbegeisterter im Forum (Parterre) eingerichtet wurde. In diesem Saal wurde von der Saalöffnung, um 19:30 Uhr, bis zum Ballende, um 4:30 Uhr, vom Orchester Divertimento Viennese sowie einer Jazz-Combo durchgehend Tanzmusik live gespielt.[22]

2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 62. Wiener Kaffeesiederball fand am 22. Februar 2019 unter der Ballleitung von Anna Karnitscher (Café Weidinger) unter dem Motto „Kaffee im Spiel – Das Glück liegt im Kaffeehaus“ statt. Den Hintergrund des Ballmottos bildet die Annahme, dass das Spiel (z. B. Schach, Bridge, Backgammon, Billard und viele andere) zu den essenziellen Bestandteilen der Wiener Kaffeehauskultur gehört. Erneut wurde den Gästen ein Strictly Ballroom angeboten, in dem ohne Unterbrechung die ganze Nacht durchgetanzt werden konnte. Die Mitternachtseinlage wurde gestaltet von der österreichischen Mezzo-Sopranistin Angelika Kirchschlager. Erstmals in der Ballgeschichte wurde um 2 Uhr morgens ein „Late Night Concert“ angeboten, das vom amerikanischen Musical Star Drew Sarich gestaltet wurde. Für das Charity-Projekt des Balls 2019 wurde ein Mutter-Kind-Haus der Caritas Wien ausgewählt. Die Balletteinlage wurde getanzt von der Vereinigung Wiener Staatsopernballett nach einer Interpretation von Auszügen aus der Carmina Burana. Als Solistin traten auf die Prima Ballerina und 1. Solistin des Wiener Staatsballetts, Maria Yakovleva – Yakovleva bildete ebenfalls das Gesichts des Balls auf dem Ballplakat – gemeinsam mit dem Solisten des Staatsballetts Mihail Sosnovschi. Für die Choreographie zeichnete erneut Lukas Gaudernak verantwortlich. Die Gesangseinlage wurde umgesetzt von Hila Fahima und Rafael Fingerlos in Begleitung des Opernballorchesters sowie des Bernd Fröhlich Orchesters. Zur 1-Uhr-Einlage gaben die Hauptdarsteller der Musical-Eigenproduktion der Vereinigten Bühnen Wien I AM FROM AUSTRIA Einblicke in das Erfolgsmusical mit Hits von Rainhard Fendrich. Der traditionelle Julius Meinl Kunstfücher wurde 2019 von der jungen österreichischen Künstlerin Assunta Abdel Azim Mohamed gestaltet, die für die Gestaltung die Ballfarbe Lila sowie das Ballmotto aufgegriffen hat. Die Künstlerin wurde vom österreichischen Galeristen Ernst Hilger sowie vom Kostüm- und Bühnenbildner und künstlerischen Leiter des Balls Christof Cremer ausgewählt.[23]

2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. Februar 2020 – Valentinstag – fand der 63. Wiener Kaffeesiederball unter der Ballleitung von Anna Karnitscher (Café Weidinger) und KommR Wolfgang Binder (Café Frauenhuber) unter dem Motto „Kaffee – Symphonie der Liebe“ statt. Laut Angaben der offiziellen Ballseite entspringt das Motto dem Gedanken, dass Die Liebe im Wiener Kaffeehaus den Bogen vom ersten Rendezvous im Kaffeehaus, über das Verliebt-sein im Kaffeehaus, bis hin zur Liebe der Wiener Kaffeesieder zu ihren Kaffeehäusern und selbstverständlich zum Kaffee, der mit viel Liebe zubereitet wird.[24] Christof Cremer zeichnete erneut für die künstlerische Leitung des Balls verantwortlich und ließ sich beim Ballprogramm wie auch bei der Gestaltung der Wiener Hofburg am Ballabend vom Valentinstag (Tag des Ballabends) und vom 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens im Jahre 2020 – „Beethoven-Jahr“ – inspirieren. Die Ballfarbe war 2020 Grün und neben der traditionellen Blumen- und Pflanzendekoration war die Wiener Hofburg mit zahlreichen Beethoven-Skulpturen des Künstlers Ottmar Hörl dekoriert. Die Highlights des Balls bildeten: Zur Eröffnung eine Interpretation von von Kirill Kobantschenko unter dem Namen „Beethoven – reflected“, mit Tänzern der Vereinigung Wiener Staatsopernballett. Solistin Olga Esina und Solist Jakob Feyferlik tanzten eine Choreographie von Lukas Gaudernak zu modernen Interpretationen von K+K Vienna (Vlado Dzihan (Electronics), Florian Eggner (Cello), Kirill Kobantschenko (Violine), Bernie Mallinger (Violine)). Die Mitternachtseinlage bildeten Arien „über die Liebe“, gesungen von Mitgliedern des jungen Ensembles des Theater an der Wien – gesungen von Ilona Revolskaya, Jenna Siladie, Tatiana Kuryatnikova, Johannes Bamberger, und Kristjan Johannesson – in Begleitung des Wiener Opernballorchesters. Das Late Night Concert um 2 Uhr gab der österreichischen Musiker Josh zum besten, unter anderem mit seinem zur Ballfarbe passenden Superhit „Cordula Grün“. Der erneut aufgelegte Julius-Meinl-Kunstfächer wurde vom jungen österreichischen Künstler Martin Tardy gestaltet.[24]

2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 64. Wiener Kaffeesiederball war für den 22. Januar 2021 geplant, konnte aber aufgrund der COVID-19 Pandemie nicht an diesem Datum veranstaltet werden.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wiener Hofburg öffnet üblicherweise gegen 19:30 Uhr für alle Ballgäste ihre Türen und der offizielle Einlass beginnt. Als klassischer und traditionsreicher Ball wird beim Betreten der Hofburg penibel auf die korrekte Ballgarderobe der Ballgäste geachtet und bei Nichteinhaltung ebendieser auch falsch gekleideten Ballgästen der Zutritt verweigert. Der Dresscode für die Damen: Bodenlanges Abendkleid oder Ballrobe und für die Herren: Frack, Smoking oder Gala-Uniform (wichtig: keine Krawatte, sondern ein Mascherl).[25]

Eröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der offizielle Teil des Programms beginnt um 21 Uhr mit der festlichen Eröffnung. Nach dem Einzug der Ehrengäste sowie des Jungdamen- und Herrenkomitees beginnt die festliche Ansprache und Begrüßung durch das Ballkomitee. Im Anschluss daran wird allen Ballgästen am Wiener Kaffeesiederball traditionellerweise eine Gesangseinlage und eine Balletteinlage von etablierten Künstlern dargeboten. Den Abschluss der Eröffnung bildet ein Walzer der Wiener Walzer Formation sowie die Eröffnung durch das Jungdamen- und Jungherrenkomitee. Traditionellerweise eröffnen den Wiener Kaffeesiederball Tänzer der Tanzschule Elmayer. Alle Tanzflächen in der Wiener Hofburg werden nach diesem traditionellen Linkswalzer mit den Worten „Alles Walzer“ durch Thomas Schäfer-Elmayer für die Ballgäste zum Tanzen freigegeben. Die gesamte Eröffnung sowie andere Programmpunkte am Ballabend werden auf die Bildschirme in den anderen Sälen der Hofburg Live übertragen.

Mitternachtseinlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitternachtseinlage stellt den Höhepunkt eines jeden Ballabends dar. Zu den Künstlern der Mitternachtseinlage zählten bereits die deutsche Popsängerin Nena, der deutsche Jazztrompeter Till Brönner, die Burgtheater-Schauspielerinnen Sona MacDonald und Maria Bill, die österreichische Musikerin und Schauspielerin Tini Kainrath, der italienische Sänger Peppino di Capri oder der mexikanische Sänger Francisco Araiza.

Publikumsquadrille[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traditionellerweise findet die erste Mitternachtsquadrille direkt im Anschluss an die Mitternachtseinlage statt. Diese Quadrille wird als Publikumsquadrille durchgeführt und die jeweiligen Tanzschritte von Thomas Schäfer-Elmayer für alle Ballgäste angesagt. Die Quadrille ist ein aus Frankreich stammender Kontratanz, der mit einem Galopp endet. Es wird getanzt zur Musik der Fledermaus-Quadrille (op. 363) von Johann Strauss (Sohn).

1-Uhr-Einlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Auslastung des Kaffeesiederballs wird Ballgästen in anderen größeren Sälen der Hofburg eine zusätzliche Gesangseinlage dargeboten. Traditionellerweise findet diese im großen Redoutensaal statt, dem zweitgrößten Saal der Wiener Hofburg. Bei der 1-Uhr-Einlage singen größtenteils junge Opernsänger ausgewählte Arien oder Duette passend zum Ballmotto. So sang die junge Sopranistin Hila Fahima gemeinsam mit Bariton Rafael Fingerlos Bravourarien und Duette aus der Opern- und Operettenliteratur sowie Songs der 1950er Jahre auf dem 60. Jubiläumsball.

Abschluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ball endet um ca. 4:30 Uhr mit dem Empfang der Damenspende am Ausgang. Die Damenspende am Kaffeesiederball enthält üblicherweise ein limitiertes Espressotässchen und vielerlei Nützliches rund um das Kaffeehaus. Zahlreiche Ballgäste nutzen noch am selben Morgen die umliegenden Wiener Kaffeehäuser für ein traditionelles Ballfrühstück, da viele Kaffeehäuser in der Innenstadt aufgrund des Kaffeesiederballs durchgehend geöffnet haben, so zum Beispiel das Café Landtmann an der Wiener Ringstraße.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wiener Kaffeesiederball ist einer der wenigen Hofburg Bälle, der jedes Jahr auch das Dachfoyer der Wiener Hofburg nutzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Kaffeesiederball 2016 feiert den Lieblingsort der Wiener - leadersnet verlost 1x2 Karten. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  2. a b So stimmungsvoll war der Wiener Kaffeesiederball 2016. In: vienna.at. (vienna.at [abgerufen am 7. Januar 2018]).
  3. Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer - Das Wiener Kaffeehaus. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  4. Kaffeesiederball 2007: am 9.2.2007 in der Wiener Hofburg. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  5. Kaffeesiederball 2008 in der Wiener Hofburg. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  6. Patisserie Grand Prix der Schokoladekunst: Süße Kunstwerke in der. In: GUSTO.AT. 10. Februar 2009 (gusto.at [abgerufen am 7. Januar 2018]).
  7. Kaffeesiederball 2009. In: vienna.at. (vienna.at [abgerufen am 7. Januar 2018]).
  8. Kaffeesiederball 2010 in der Wiener Hofburg. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  9. Kaffeesiederball 2011. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  10. Werkverzeichnis | christof cremer. Abgerufen am 7. Januar 2018 (amerikanisches Englisch).
  11. Das war der Wiener Kaffeesiederball 2012. In: vienna.at. (vienna.at [abgerufen am 7. Januar 2018]).
  12. Kaffeesiederball - "Hot Stuff" in der Wiener Hofburg | myCentrope.com - Erlebnis ohne Grenzen. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  13. Kaffeesiederball 2013. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  14. Kaffeesiederball 2014 Programm. In: Issuu. (issuu.com [abgerufen am 7. Januar 2018]).
  15. „Wiener Gspusi“ am Kaffeesiederball 2014. In: vienna.at. (vienna.at [abgerufen am 7. Januar 2018]).
  16. Kaffeesiederball: Auf Nina Hagen ist kein Verlass. In: Die Presse. (diepresse.com [abgerufen am 7. Januar 2018]).
  17. Der Kaffeesiederball feierte 2015 „Eine Nacht in Venedig“ - HAUSBRANDT TRIESTE 1892 Österreich. In: HAUSBRANDT TRIESTE 1892 Österreich. 22. Oktober 2015 (hausbrandt1892.at [abgerufen am 7. Januar 2018]).
  18. Der 59. Kaffeesiederball 2016 – ein kurzer Nachbericht – Kaffeesiederball. Abgerufen am 7. Januar 2018 (deutsch).
  19. Kaffeesiederball feiert rundes Jubiläum - GASTRO Portal. In: GASTRO Portal. 2. Januar 2017 (gastroportal.at [abgerufen am 7. Januar 2018]).
  20. Parlamentsumbau: Plenarsaal in der Hofburg fast fertig. In: Die Presse. (diepresse.com [abgerufen am 19. Januar 2018]).
  21. Wiener Kaffeesiederball. Abgerufen am 19. Januar 2018.
  22. Das Ballprogramm – Kaffeesiederball. Abgerufen am 19. Januar 2018 (deutsch).
  23. Programmheft des 62. Wiener Kaffeesiederballs. Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer, abgerufen am 22. September 2020.
  24. a b Programm – Wiener Kaffeesiederball 2020. (PDF) Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer, 14. Februar 2020, abgerufen am 25. Februar 2021.
  25. Kaffeesiederball 2018: Ball der Wiener Kaffeesieder - Hofburg Wien. Abgerufen am 7. Januar 2018.