Kai Biermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bei den Big Brother Awards 2015 von Digitalcourage e.V. in Bielefeld

Kai Biermann (* 1972 in Berlin[1]) ist ein deutscher Journalist und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biermann erlangte sein Diplom in Psychologie 1997 an der Humboldt-Universität zu Berlin und arbeitete parallel bei der Zeitschrift Brigitte. Nach einem Volontariat bei der Berliner Zeitung arbeitete er bei der Financial Times Deutschland, der Netzeitung sowie dem Bildblog. Seit 2007 ist er bei Zeit Online angestellt, anfangs als Hauptstadtkorrespondent, ab 2009 verantwortlich für die Themen Internet, Datenschutz und Netzpolitik im Bereich Digital. Zwischen 2009 und 2011 war er Ressortleiter für Digital, Wissen, Studium.[1][2] Seit 2014 ist er Mitglied im neu gegründeten Team Investigativ/Daten von Zeit Online[3]. Er betreute den Data Blog, der sich mit Open Data beschäftigte[4] und berichtete regelmäßig vom NSA-Untersuchungsausschuss.

2009 schrieb er einen Artikel in Zeit Online über Neusprech der Inneren Sicherheit,[5] der den Impuls für die Einrichtung eines Blogs mit Martin Haase sowie, zusammen mit Constanze Kurz, den Podcast Neusprechfunk gab.[6] Für den Neusprechblog erhielten beide 2011 einen Grimme Online Award in der Kategorie Wissen und Bildung.[7] Im gleichen Jahr wurde er für die Mitarbeit an der interaktiven Grafik Verräterisches Handy[8] mit einem Grimme Online Award SPEZIAL[9] und einem LeadAward[10] ausgezeichnet. Seit 2019 ist er Redakteur im gemeinsamen Ressort Investigative Recherche und Daten von Die Zeit und Zeit Online[11].

2020 war er Teil des Cartell-Projektes[12], einer vom Journalistinnennetzwerk Forbidden Stories koordinierten internationalen Recherche zu ermordeten Journalisten und Journalistinnen in Mexiko. 2021 Mitglied beim Pegasus-Projekt[13], der von Forbidden Stories koordinierten internationalen Recherche zum Missbrauch der Spionagesoftware Pegasus des israelischen Unternehmens NSO Group.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Biografie auf tagebau.com. Abgerufen am 12. April 2012
  2. Kai Biermann auf Zeit Online Community, abgerufen am 12. April 2012
  3. Jochen Wegner: ZEIT ONLINE gründet ein Investigativ-Ressort. Damit verbunden ist ein Wechsel in der Chefredaktion. 6. Februar 2014, abgerufen am 23. Dezember 2021 (deutsch).
  4. Der Autor << Data Blog. Auf: Zeit Online. Abgerufen am 12. April 2012
  5. Innenministerdeutsch: Des Schäubles kleines Wörterbuch. In: Zeit Online, 14. September 2009.
  6. Über auf neusprech.org. Abgerufen am 12. April 2012
  7. Begründung Neusprechblog (Memento vom 30. Juni 2012 im Internet Archive). In: grimme-institut.de, abgerufen am 12. April 2012
  8. Datenschutz: Was Vorratsdaten über uns verraten. In: Zeit Online, 24. Februar 2011.
  9. Begründung Verräterisches Handy (Memento vom 9. Mai 2012 im Internet Archive). In: grimme-institut.de, abgerufen am 12. April 2012
  10. Preisträger 2011. In: leadacademy.de, abgerufen am 12. April 2012
  11. DIE ZEIT und ZEIT ONLINE stärken Recherchejournalismus und führen Investigativressorts zusammen. In: Zeit Verlagsgruppe. Abgerufen am 23. Dezember 2021 (deutsch).
  12. About the Cartel Project. Abgerufen am 23. Dezember 2021 (amerikanisches Englisch).
  13. The Pegasus Project. Abgerufen am 23. Dezember 2021 (amerikanisches Englisch).
  14. Ausgezeichneter Wirtschaftsjournalismus: Dieter von Holtzbrinck Medien verleiht Georg von Holtzbrinck-Preise für Wirtschaftspublizistik 2014. 28. November 2014, abgerufen am 23. Dezember 2021 (deutsch).
  15. Preisträger. In: Ernst-Schneider-Preis. Abgerufen am 21. April 2021 (deutsch).
  16. Deutscher Reporterpreis. Abgerufen am 22. April 2021.
  17. DJV Berlin: PreisträgerInnen.
  18. 2018. In: Medienpreis Luft- und Raumfahrt. Abgerufen am 21. April 2021 (deutsch).
  19. SHORTLIST – Nannen Preis 2021. Abgerufen am 8. Mai 2021 (deutsch).
  20. RF - Reporter:innen-Preis 2021. Abgerufen am 23. Dezember 2021.