Kaiai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaiai
Koordinaten: 13° 35′ N, 14° 52′ W
Karte: Gambia
marker
Region: Central River
Distrikt: Niani
Einwohner: 812 (2013)

EW4

Kaiai (Schreibvarianten: Kayai oder Kai Hai; Namensvariante: selten Ngunta) ist eine Ortschaft im westafrikanischen Staat Gambia.

Nach einer Berechnung für das Jahr 2013 leben dort etwa 812 Einwohner, das Ergebnis der letzten veröffentlichten Volkszählung von 1993 betrug 604.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaiai liegt in der Verwaltungseinheit Central River Region, Distrikt Niani, ungefähr zweieinhalb Kilometer nördlich des Ufers des Gambia-Flusses, in der Höhe der Kai Hai Islands.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der britische Afrikaforscher Mungo Park kam auf der Rückkehr von seiner ersten Reise durch Kaiai, das er als Kayee bezeichnete, und trat hier 1797 seine Rückreise nach Europa an.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Kaiai ist eine alte Kultstätte bekannt.[2]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kaiai auf bevoelkerungsstatistik.de (online nicht mehr erreichbar, letzter Zugriff Mai 2013)
  2. Allen Meagher (Hrsg.): Historic sites of The Gambia. Ada Dinkiralu (Mandinka), Bereb-I-Chosan (Wolof), Tarica Tawal (Fula), Nannin (Jola), Soninke Ada (Serehuli), I-Mofan Chosan (Serer). An official guide to the monuments and sites of The Gambia. National Council for the Arts and Culture, Banjul The Gambia 1998, ISBN 9983-80-011-014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]