Kaitlan Collins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kaitlan Collins (geboren am 7. April 1992)[1] ist eine amerikanische Journalistin. Sie ist Korrespondentin bei CNN für das Weiße Haus.[2] Zuvor arbeitete sie, ebenfalls als Korrespondentin für das Weiße Haus bei der Website The Daily Caller.[3]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Collins ging auf die Prattville High School in Prattville, Alabama. Anschließend besuchte sie die University of Alabama, wo sie von Chemie zu Journalismus und Politikwissenschaft als Hauptfach wechselte. Sie war ein Mitglied der Studentenvereinigung Alpha Phi.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Collins im Mai 2014 mit einem Bachelor of Arts in Journalismus und Politikwissenschaften abgeschlossen hatte, begann sie eine eigene Website und einen Blog zu betreiben. Sie arbeitete als freie Autorin.

The Daily Caller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2014 wurde sie vom The Daily Caller als Reporterin für den Unterhaltungsteil engagiert. Collins wechselte 2017 ihren Interessen gemäß und wurde zur Korrespondentin des Weißen Hauses.

CNN[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. Juni 2017 wurde bekanntgegeben, dass Jeff Zucker sie zu CNN geholt hat.[2]

Seitdem arbeitet sie auch bei CNN als Korrespondentin im Weißen Haus. Sie reiste unter anderem nach Asien, um dort über Donald Trumps Auslandsbesuch zu berichten.[4]

Kontroverse mit dem Weißen Haus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2018 wurde explizit sie vom Weißen Haus ausgeladen, bei Pressekonferenzen teilzunehmen, weil sie „unangebrachte“ Fragen gestellt habe.[5] Das Weiße Haus drückte es so aus:

„(Kaitlan Collins) shouted questions and refused to leave despite repeatedly being asked to do so.[6][7]

„(Kaitlan Collins) rief Fragen in den Raum und weigerte sich, auch nach mehrmaliger Aufforderung, zu gehen.“

Kaitlan Collins nahm zu diesem Zeitpunkt eine Rolle als Pool Reporter wahr, sie stellte Fragen für eine ganze Gruppe von Journalisten. Alle amerikanischen Nachrichtenagenturen (darunter auch FOX News) solidarisierten sich darauf hin mit ihr und verwiesen auf ihre Pflicht als Journalistin und die Pressefreiheit.[8][9]

Das Weiße Haus ließ verlauten, dass Collins nicht für ihre Fragen, sondern ihr Benehmen ausgeschlossen wurde.[10] Collins fragte, ob sich der Präsident von Michael Cohen betrogen fühle. Das Weiße Haus weigerte sich, das Wort „banned“ (ungefähr „ausgeschlossen“ auf Deutsch) für sein eigenes Verhalten gegenüber Collins zu verwenden.[9] Diese Äußerungen kamen, kurz nachdem eine öffentliche Debatte um Höflichkeit im Umgang miteinander und im Speziellen des Umgangs des Weißen Hauses mit der Presse und der Pressefreiheit (fortlaufend) geführt worden war.

Homophobe Äußerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. Oktober 2018 bat Collins um Entschuldigung für homophobe Äußerungen, die sie während ihrer College-Zeit auf Twitter an Freunde gesendet hatte. Diese wurden vorher durch die Log Cabin Republicans veröffentlicht.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kaitlan Collins Wikipedia, Bio, FOX News, Age, Daily Caller, Education. In: Marathi.TV, 30. Mai 2017. 
  2. a b Kaitlan Collins Joins CNN from The Daily Caller.
  3. The Daily Caller.
  4. Kaitlan Collins official Biography at the CNN site. In: www.cnn.com. Abgerufen am 27. Juli 2018.
  5. Kaitlan Collins: Row over CNN reporter’s White House ban. In: www.bbc.co.uk. 27. Juli 2018. Abgerufen am 27. Juli 2018.
  6. Here’s The REAL Reason The White House Barred That CNN Reporter. In: www.dailywire.com. 26. Juli 2018. Abgerufen am 28. Juli 2018.
  7. Kaitlan Collins: Row over CNN reporter’s White House ban. In: www.bbc.co.uk. 27. Juli 2018. Abgerufen am 27. Juli 2018.
  8. CNN reporter banned: Fox joins outcry after exclusion from White House event. In: www.theguardian.com. 27. Juli 2018. Abgerufen am 27. Juli 2018.
  9. a b Jordyn Phelps: White House disputes that CNN’s Kaitlan Collins was ‘banned’. In: www.abcnews.com. 26. Juli 2018. Abgerufen am 27. Juli 2018.
  10. Pritha Paul @ZiggyZina143: White House: Kaitlan Collins Was Barred For Her Behavior, Not Cohen Questions. In: www.internationalbusinesstimes.com. 26. Juli 2018. Abgerufen am 29. Juli 2018.
  11. Kimberly Nordyke: CNN Reporter Kaitlan Collins Apologizes for Gay Slurs in Resurfaced Tweets. In: www.hollywoodreporter.com. 7. Oktober 2018. Abgerufen am 9. Oktober 2018.