Kaj Kleist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kaj Henning Peter Kleist (* 11. November 1943 in Qaqortoq)[1] ist ein grönländischer Lehrer und Beamter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaj Kleist ist der Sohn des Pastors Rink Kleist (1912–1977) und dessen Frau Asê Lund (1909–2002). Seine Großeltern sind der Dichter Josva Kleist (1879–1938) und dessen Frau Bolethe Marie Ingeborg Chemnitz (1888–1957), Tochter des Pastors Jens Chemnitz (1853–1929), sowie der Dichter Henrik Lund (1875–1948) und dessen Frau Karoline Malene Justine Haldora Egede (1877–1979). Er selbst heiratete am 29. Juli 1971 die Lehrerin Else Hansen (* 1950).[1]

Kaj Kleist schloss 1973 die Lehrerausbildung an Grønlands Seminarium ab. Anschließend arbeitete er als Lehrer in Vordingborg (1973–1974), Nuuk (1974–1976) und Tasiilaq (1976–1978). Anschließend war er bis 1980 an Dänemarks Lehrerhochschule angestellt. Von 1982 bis 1988 war er Schulinspektor in Qaqortoq. Von 1989 bis 1990 war er Leiter der Sulisartut Højskoliat.[1] Anschließend verließ er das Schulwesen und war von 1990 bis 1991 Direktor für Kultur, Unterricht und Arbeitsmarkt bei der grönländischen Regierung. Von 1992 bis 1999 war er Regierungsdirektor. Von 1999 bis 2001 war er Direktor des Außenministeriums, anschließend Direktor des Parlaments und ab 2003 wieder Direktor der Regierung.[2] Anfang 2008 wurde er zum Departementschef des Premierministers ernannt,[3] ging aber noch im selben Jahr in Pension.[4]

Kaj Kleist war von 1979 bis 1980 Vorsitzender der Siumut in Dänemark, von 1981 bis 1982 Parteisekretär der Siumut und von 1983 bis 1988 Vorsitzender der Siumut in Qaqortoq.[1] Am 29. September 1995 erhielt er den Nersornaat in Silber.[2] 2005 kam Kajs Grønlandskrønike raus, ein von Susanne Christiansen geschriebenes historisch-biografisches Buch aus der Sicht von Kaj Kleist.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Torben Lodberg: Grønlands Grønne Bog 1988. Hrsg.: Grønlands hjemmestyres informationskontor. Kopenhagen 1988, ISBN 87-982902-9-0, S. 39.
  2. a b Jan René Westh: Ordenshistorisk Tidsskrift. Hrsg.: Ordenshistorisk Selskab. Band 36, Dezember 2010, ISSN 0904-5554, S. 36.
  3. Kaj Kleist bliver departementschef bei knr.gl
  4. Vagtskifte i Landsstyreformandens departement bei knr.gl
  5. Grønlandskrønike fra maskinrummet bei arbejderen.dk