KakaoTalk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KakaoTalk
Logo
Entwickler Kakao Corp.
Aktuelle Version 6.3.2 (Android)
21. Juni 2017[1]

6.2.2 (iOS)
23. Mai 2017[2]

2.5.5 (Windows)[3]
21. April 2017[4]

2.2.7 (macOS)
24. Mai 2017[5]

Betriebssystem Android, iOS, Windows, macOS
Kategorie Instant Messaging
deutschsprachig ja
www.kakao.com

KakaoTalk (koreanisch 카카오톡) ist ein Instant-Messaging-Dienst zur Nutzung auf Smartphones und Tablets. Die zugehörige App ist für die Betriebssysteme Android und iOS verfügbar. In vereinfachten Varianten gibt es KakaoTalk auch für Windows und macOS. Die Unterstützung für Windows Phone und Windows 10 Mobile wurde am 15. Dezember 2016 eingestellt.[6]

Als eine Alternative zum SMS erlaubt KakaoTalk seinen Nutzern das Senden und Empfangen von Nachrichten, Fotos, Videos und Sprachmitteilungen. Telefonate und Konferenzen mit bis zu fünf Teilnehmern sind über das mobile Datennetz ebenfalls möglich.[7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das in Seoul ansässige Unternehmen Kakao Corporation veröffentlichte KakaoTalk am 18. März 2010. Mit dieser App möchte Kakao Corp. mit Facebook und Twitter konkurrieren.[8] Kakao Corp. gehört zu den Android-Top-Entwicklern.[1] Im Mai 2014 gab Kakao Corp. bekannt, mit dem ebenfalls südkoreanischen Unternehmen Daum Communications zu fusionieren, wobei Kakao Corp. den größeren Anteil am neu geschaffenen Unternehmen halten wird.[9]

Nutzerzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitraum Registrierte Nutzer
Januar 2012 ca. 30 Millionen[10]
Juli 2012 ca. 50 Millionen [11]
Juli 2013 ca. 100 Millionen [12]
Mai 2014 ca. 140 Millionen [9]

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KakaoTalk ermöglicht seinen Nutzern das Verschicken von Nachrichten, Emoticons, Bildern und Videos an eine Person oder im Gruppenchat. Laut dem Entwickler ist die Kommunikation dabei verschlüsselt. Es ist möglich, andere Nutzer über die KakaoTalk-ID zu finden, ohne deren Mobiltelefonnummer zu kennen. Außerdem gibt es die Funktion Plus Friend, über die neueste Nachrichten der persönlichen Lieblingskünstler verfügbar sind.[13] Zu den beliebtesten KakaoTalk-Nutzern gehören Girls’ Generation, Super Junior und Shinee.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Installationsseite für Android bei Google Play, abgerufen am 22. Juni 2017.
  2. Vorschauseite für iOS im App Store (iOS), abgerufen am 24. Mai 2017.
  3. Downloadseite bei kakao.com, abgerufen am 24. April 2017 (englisch).
  4. Versionsnummer und Freigabedatum für Windows bei Chip Online, abgerufen am 24. April 2017.
  5. Vorschauseite für macOS im Mac App Store, abgerufen am 24. Mai 2017 (teilweise englisch).
  6. Sascha Ostermaier: KakaoTalk für Windows Phone wird zum 15. Dezember eingestellt. In: Caschys Blog. 26. Oktober 2016, abgerufen am 4. Januar 2017.
  7. Features auf der offiziellen Website von KakaoTalk (Memento vom 3. Februar 2013 im Internet Archive) (englisch).
  8. Lee Youkyung: Kakao Talk aims to take on Facebook, Twitter. In: Yonhap. 11. April 2011, abgerufen am 8. Januar 2012 (englisch).
  9. a b Kakao Talk fusioniert mit Portal Daum Handelsblatt, 26. Mai 2014
  10. Jon Russel: Korean mobile app Kakao Talk now sees 1 billion texts sent every day. In: thenextweb.com. 3. Januar 2012, abgerufen am 23. Februar 2014 (englisch).
  11. Hamish McKenzie: What Does This Korean Messaging App Think It’s Doing With More US Users Than Path? In: pando.com. PandoMedia Inc., 6. Juli 2012, abgerufen am 2. März 2016 (englisch).
  12. Jon Russell: Korea’s Kakao Talk becomes the latest Asian mobile messaging app to pass 100 million users. In: thenextweb.com. Abgerufen am 25. März 2016 (englisch).
  13. Plus Friend auf der offiziellen Website von KakaoTalk. Abgerufen am 8. Januar 2012 (englisch).